Freitag, 24. Mai 2013

Erdbeer Schokoladen Layer Cake

Ein Layer Cake war einfach fällig.
Nachdem ich bei Pinterest in die Layer Cake Welt abgetaucht war, ist mir direkt klar geworden, dass ich unbedingt auch einen machen musste. Einfach so, ohne Anlass, ohne Besuch oder Fest. Er musste einfach gebacken werden!




Ok, gegessen wurde er auch einfach so...

Hier ist also mein erster Layer Cake!
Ich gebe zu, an der Optik kann man noch feilen, einfach noch viel genauer arbeiten, die Böden müssen perfekt werden und die Erdbeerstücke püriere ich beim nächsten Mal. Die Obstkomponente war mir aber schon wichtig, damit er nicht nur aus Creme und Teig besteht, wie viele Layer Cakes.

Aber der Geschmack und die Konsistenz waren schon top! Bedanken kann ich mich dafür bei Rosie von Sweetapolita für den Schokoladen- und Vanilleteig, welchen ich nur leicht abgeändert habe. Beide sind sehr feucht und weich, aber stabil, so dass der Kuchen trotz des vielen Teiges sehr saftig schmeckt. 




Für die dritte Teigschicht hab ich einfach die Milch des Vanilleteigs durch Erdbeersaft ersetzt und er hat wirklich wunderbar erdbeerig geschmeckt.
Dem erfahrenen Layer-Cake-Bäcker gelingen wahrscheinlich perfekte Böden auf Anhieb. Ich hatte trotz Isoliermethode immer eine kleine Kuppel und habe diese mit einem Tortenbodenschneider (Draht im Alurahmen, der wie ein Messer durch Butter gleitet) anschließend abgesäbelt.
Die Swiss Meringue Buttercreme hatte eine einmalige cremige, seidige Konsistenz und sie ist um einiges Kalorienärmer als die normale American Buttercream, trotzdem aber sehr stabil. Bei einem ersten Versuch habe ich in die fertige Buttercreme Erdbeersaft eingerührt, was leider eine schwer zu streichende Creme ergab, da sich die Flüssigkeit nicht optimal mit dem Fett vermischt hat. Mit Erdbeerpüree/Kompott klappt es aber super.
Ich habe eine 20er Springform und verstellbare Tortenringe in der gleichen Größe benutzt, so kann man alle Teige aufeinmal backen.

Durch die amerikanische supersimple Art der Teigbereitung geht jeder einzelne ganz schnell:
Trockene Zutaten mischen, feuchte mischen, alles zusammenrühren. Ergab erstaunlicherweise ja tolle Kuchenböden





Zutaten

Schokoladenteig 

140 g  Mehl
180 g Zucker
50 g  Kakao
1 guter Tl Natron
1/2 Tl Weinsteinbackpulver
1/4 Tl Salz
1 großes Bio-Ei zimmerwarm
80 ml starker Kaffee oder Espresso
120 ml Buttermilch
60 ml Öl 

Vanilleteig

120 ml Vollmilch, zimmerwarm
2 Eiweiß
1 Ei
1 1/2 Tl Vanilleextrakt
145 g Mehl
150 g Zucker
1 Tl Weinsteinbackpulver
1/4 Tl Salz
90 g Butter

Erdbeerteig

Wie der Vanilleteig, nur die Milch durch  120 ml Erdbeersaft ersetzen. Ich habe hierfür ca 200g Erdbeeren durch die Flotte Lotte gequetscht.

Erdbeerpüree    

500 g Erdbeeren
Zucker nach Geschmack
1 Spritzer Zitronensaft
1 El Maisstärke

Swiss Meringue Buttercream    

8 Bio-Eiweiß (Aus den übriggebliebenen Eigelb kann man leckere Vanillecreme kochen)
   sieheCreme Patissiere, Custard
400 g Zucker
550g Butter, Zimmertemperatur und klein gewürfelt.
120 ml Erdbeerpüree
1/4 Tl Salz
eventuell ein wenig Speisefarbe, z.B. diese natürliche Speisefarbe von der Rosenheimer Gourmet Manufaktur.
Küchen- oder Zuckerthermometer






















                                                                                                                                                                        Zubereitung

Den Ofen auf 180° Ober/ Unterhitze vorheizen. 3 Backformen oder Backringe  mit Backpapier auslegen (oder nacheinander backen). Der fertige Teig sollte, nachdem das Backpulver/Natron beigemischt wurde, baldigst gebacken werden. Bei der Springform klemme ich immer das Backpapier unten ein und fette  den Rand . Einen Backring stelle ich auf ein Backblech und schneide das Backpapier so zurecht, dass es soweit den Ring hinauf reicht, wie der Kuchen hoch wird. An den Seiten schneide ich das Backpapier strahlenförmig ein. Da dieser Kuchen klein ist, kann man die Konstruktion mit dem fertiggebackenen Teig mit einem Tortenheber gut aus dem Ofen bekommen.


Schokoteig

In eine Rührschüssel alle trockenen Zutaten einsieben. In einer weiteren Schüssel alle feuchten Zutaten, also Eier, Buttermilch, Espresso, Öl und Vanille zusammen rühren. Nun bei geringer Mixstärke die feuchten und die trockenen Zutaten zusammen mixen. 1-2 Minuten bei mittlerer Stärke weiter rühren.
In eine Form geben und ca 30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen und diese, falls nötig nach jeweils 3 minuten wiederholen. Damit er nicht staubtrocken wird, sollte der Boden nicht überbacken werden.
Umgedreht auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen. Man kann die Creme auch am nächsten Tag aufstreichen, der Boden bleibt wunderbar feucht ( Dann über Nacht   gut abdecken oder in ein geschlossenes Gefäß geben.


Vanilleteig

In einer Schüssel die Eiweiß, Ganzes Ei, 1/3 der Milch und den Vanilleextrakt verrühren und beiseite stellen.
In eine Rührschüssel die trockenen Zutaten  geben und einige Sekunden langsam verrühren. Nun erst die Butter für eine Minute und danach die übrige Milch  für 1-2 Minuten untermixen.
Mit einem Spatel die Seiten der Schüssel  sauber wischen und anschließend in 3 Etappen die Eier-
milchmischung untermixen. dazwischen jeweils 30 Sekunden nur rühren.
Zum Backen wie bei dem Schokoboden verfahren  aber nach 25 Minuten die erste Stäbchenprobe machen, alle 2 Minuten, falls nötig eine weitere. Ebenfalls umgedreht ganz auskühlen lassen

Den Erdbeerteig  genauso backen nur mit Erdbeersaft, statt Milch.

Erdbeerpüree

Die gewaschenen und halbierten Erdbeeren  mit einem Stabmixer pürieren und durch ein  Sieb streichen. Mit dem Zucker und Zitronensaft langsam zum köcheln bringen. Speisestärke einsieben und eine Minute weiter köcheln. Abkühlen lassen.

 Erdbeer Swiss Meringue Buttercreme

 Eiweiß langsam weiß-cremig schlagen und dann den während des Rührens bei mittlerer Geschwindigkeit  den Zucker reinrieseln lassen. Sobald der Zucker etwas eingearbeitet ist, die Schüssel auf ein Wasserbad stellen. Die Schüssel darf das Wasser nicht berühren, das Wasser sollte nur kurz vor dem Siedepunkt sein!
Während das Eiweiß erwärmt wird, muss ständig gerührt werden, bis der Eischnee mindestens 50° erreicht hat. Es dauert ca 5 Minuten, der Eischnee wird merklich steifer.
Nun die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen, möglichst in die Rührschüssel eines Standmixers füllen und weiter rühren( mittlere Geschwindigkeit), bis die Masse kalt und noch fester geworden ist. Das kann, abhängig von der Menge des verwendeten Eiweißes, bis zu 15 Minuten dauern.
3 El Baisermasse beiseite stelle.
Die Butter nun, stückchenweise zugeben,das Salz hinzufügen und langsam 5 Minuten rühren um alle Luftblasen herauszubekommen. Die Creme sieht am Anfang wie geronnen aus, man muss geduldig weiterrühren, es wird !!
120 ml Erdbeerpüree mit dem Spatel einrühren , dabei  ganz kleine Mengen auf einmal nehmen, damit die schöne Textur erhalten bleibt. Ev etwas Farbpulver oder Paste dazu geben
Die fertige Creme kann im Kühlschrank einige Tage aufbewahrt werden sollte zum Verarbeiten aber wieder Zimmertemperatur haben.
Wer gefallen an dem Baiser- Deko-Knödelchen findet, färbt eine Hälfte der beiseite gestellten Baisermasse mit Kakao ein und gibt sie in einen Spritzbeutel, von dem die Spitze einfach abgeschnitten wird.Und zwar folgendermaßen: Die weiße und die raune Masse separat in Frischhaltefolie einrollen und beide zusammen in den Spritzbeutel schieben, Jetzt einfach 2 Farbige Häufchen( 3x im Kreis drehen)
spritzen und 1,5 Stunden bei 130° im geöffneten Backofen trocknen.
Baiser wird weich, wenn er mit der Feuchtigkeit des Kuchens in Berührung kommt, also erst in letzter Minute auflegen.


Nun die Torte folgendermaßen zusammensetzen:
Zuunterst kommt der Vanilleboden, welcher mit ganzflächig mitErdbeerpüree bestrichen wird, dabei 1 cm Rand frei lassen.Darauf ca 1cm dick Creme streichen und den Schokoladenboden legen.
Diesen Boden ebenso bestreichen und  zuoberst, diesmal mit der unteren , schönen Seite nach oben, den Erdbeerboden legen. Den Kuchen für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
Nun eine dünne Krümel-Buttercremeschicht aufstreichen( eigentlich Anti-Krümel-Buttercremeschicht)
dabei eventuelle seitliche Hohlräume zuspachteln.
Jetzt kommt der Finish!
Die restliche Buttercreme ganz nach Gusto auf  und an den Kuchen streichen und mit dem Baiser
dekorieren.
Kaum habe ich einen Beitrag fertig, kommt ein Event um die Ecke. Dieses Mal der Erdbeer-Event
vom Küchenplausch. da darf dieser Kuchen nicht fehlen!




Erdbeer Rezepte auf kuechenplausch.de










Kommentare:

  1. Hallo !

    Dieser wunderbare Erdbeer-Schokoladen-Layer-Cake ist dir super gelungen - na und wenn ich mir diese leckeren Schichten alle so vorstelle, dann könnte ich doch gleich mehr als nur 1 Stückchen davon verputzen. Nomnomnom!

    Liebste Grüsse und ein schönes Wochenende!

    Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Der sieht toll aus! Richtig nach Sommer...
    Viele Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen