Samstag, 15. Juni 2013

Zweifarbige Kärntner Kasnudeln

Ich wollte unbedingt wissen, ob ich krendeln kann! Deswegen gibt es Kärntner Kasnudeln als zweiten Beitrag für den Blog Event  Österreich-Kulinarisch  den Zorra vom Kochtopf und Susi von Prostmahlzeit gerade veranstalten. Das Krendeln, so las ich überall, sei schwierig, so dass ich es natürlich ausprobieren  musste!


Vielleicht war es hilfreich, das ich einmal Modedesign studiert und etliche Jahre genäht, gestrickt, gehäkelt, gefertigt, gebastelt und dekoriert habe: Es klappt sofort!  Da dies allerdings die ersten Kasnudeln meines Lebens sind, ist ja noch keine Übung vorhanden und sie könnten noch viel gleichmäßiger aussehen, aber ich bin nicht unzufrieden.


Die original Kärntner Kasnudel möchte mit Bröseltopfen und brauner Nudelminze zubereitet werden, beides bekommt man in Hamburg nicht. Ich nehme also Magerquark und eine milde "Beeren-Sahne Minze" (warum die wohl so heißt?), welche ich heute auf dem Wulksfelder Bauernmarkt erstanden habe. Dort gab es nicht weniger, als 12 Minze-Sorten, aber von der Braunen hatte der Gärtner noch nie etwas gehört.
Nun fragt sich der Kärntner, was die rote Farbe in den sonst weißen Kasnudeln soll. Da hatte ich einfach Lust zu: Wenn eine Hamburgerin schon krendelt, dann soll man das auch  möglichst gut sehen, daher die Rote Bete Spielerei.
Das Rote Bete Pulver kann man entweder kaufen oder selbst herstellen. Dafür braucht man aber dringend eine (Kaffee-) Mühle, sonst ist es eine arge Schinderei, ich habe keine.
Frische Rote Bete wird geschäl,t in hauchdünne Scheiben geschnitten und im Backofen bei 70° 2- 3 Stunden getrocknet. Den Backofen etwas öffnen, indem ein Kochlöffel in die Tür geklemmt wird. Vorsicht, die Rote Bete darf nicht braun werden, dann ist die schöne Farbe futsch!
Die nun getrocknete Rote Bete habe ich mit einem Blitzhacker klein gehäkselt und ca 30 Mal durch ein Sieb gegeben, weil man das Pulver ohne Mühle nicht wirklich fein hinbekommt.

 


Folgendes Rezept reicht für etwa 15 zweifarbige ( viel Verschnitt) oder 25 einfarbige Kasnudeln .
Aus dem übrig gebliebenen Teig kann man noch einige bunte Nudeln bereiten.

Zutaten

Teig
175 g Mehl
175 g Semola di Grano Duro ( z.B. von De Cecco)
2 Bio-Eier
1 El Nuss-Öl ( ich hatte gerade Maccadamia Nuss-Öl)
1/8 l heißes Wasser
1 Tl Salz
2 El Rote Beete Pulver

Füllung
1 kleingehackte Zwiebel
300 g Magerquark
3 große mehlige Kartoffeln
2 El gehackte Kräuter ( Milde Minze und Kerbel)
etwas geriebene Muskatnuss
1 El Salz

 Außerdem

Braune Butter , Minze für die Deko



 Zubereitung

Den Quark am Vortag abtropfen lassen und durch ein Tuch gepresst, weiter verarbeiten.
Die Zutaten für den Nudelteig mit der Hand oder mit der Küchenmaschine zu einem elastischen Teig verarbeiten, in 2 Hälften teilen und eine mit Rote Bete Pulver färben. Den Teig in Folie gewickelt ca. 1 Std ruhen lassen.
In der Zwischenzeit die Kartoffeln kochen, pellen und pressen. Die Zwiebel glasig dünsten und mit den Kartoffeln, dem  ausgedrückten Quark, den Kräutern und Gewürzen vermengen.

Der Nudelteig wird mit der Nudelmaschine nacheinander von Stärke 1- 3 ausgerollt.
Den weißen und den Roten Teig jeweils längs teilen, die beiden Farben neu zusammen setzen und etwas zusammendrücken.
Mehrmals bei Stärke 3 und 4 durchnudeln.
Aus den Teigplatten so viele Kreise wie möglich mit 10 cm Durchmesser ausstechen.
Mit Hilfe einer Eiszange oder eines Esslöffels, mittig die Füllung auf die ausgestochenen Kreise geben, die Kasnudeln zusammenklappen und Teigränder verschließen. Nun noch schön krendeln! (You Tube hilft dabei!)
 Die fertigen Nudeln in siedendes Salzwasser legen und bei geringer Hitze 10 Minuten ziehen lassen.
Angerichtet wird mit brauner Butter und etwas Minze.


 
 Dies ist nach meiner Sacher-Mousse,  mein pikanter Beitrag für 


Blog-Event LXXXVIII - Oesterreich kulinarisch (Einsendeschluss 15. Juni 2013)

in Zorras Kochtopf .
Es war wie immer ein Vergnügen!



Kommentare:

  1. Wow, ich bin platt... das sieht nach ganz viel Arbeit und total lecker und schön aus.
    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab deine Nudeln gesehen und gedacht "ich bin platt", aber das hat vor mir schon wer geschrieben... also schließe ich mich an!
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn - das erste mal probiert und gleich so perfekt gekrendelt - ich bin begeistert!
    Schaut toll aus - und selbstgemachte Kasnudeln sind kaum zu toppen!

    Schönen Sonntag!

    Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Du kannst krendeln! Und wie! Ich steh mich gleich ins Winkerl und schäme mich, denn so gut bringe ich das im Leben nicht zusammen.
    Bei mir ist das ein Projekt für die nächste Zeit, weil ich endlich original Kärntner Minze gefunden habe, dass ich das auch nach vielen Jahren wieder probiere, ob ich es noch kann. Ist immer eine gute Ausrede, wenn man sagt, mir fehlt doch eine Zutat, aber nun hab ich keinen Grund mehr, mich da drumherum zu schummeln.

    Tolle Idee mit den zweifärbigen Kasnudeln. Ich bin begeistert.

    AntwortenLöschen
  5. @Christina, Friederike, Kathrin!
    Vielen Dank das freut mich aber sehr, dass die Kasnudeln gefallen.
    @ Turbohausfrau!
    Der Event hat viel Spass gemacht,das krendeln ging eigentlich ganz schnell.
    Wirklich gern hätte ich ja mal die Kärntner Minze probiert!

    AntwortenLöschen