Sonntag, 30. Juni 2013

Spargel- und Rote-Bete Fettuccine in Sauce Alfredo

Grüner Spargel in feine Streifen gehobelt mit aus selbstgetrocknetem Rote Bete Pulver gefärbten, handgemachten Fettucine und krossem Bacon in der weltberühmten Sauce Alfredo.


Bewusst habe ich mich hier für den grünen Spargel entschieden, weil ich für die deutsche Pracht ja etwas spät dran bin. Noch schöner funktioniert das Rezept aber dreifarbig, mit weißem und grünem Spargel und Rote Bete Pasta. Dem grünen Spargel habe ich einen Schluck Rote bete Saft ins Kochwasser gegeben, so das er sich in der Mitte etwas rosa färbgt. Wem es zu aufwendig ist das Farbpulver selbst herzustellen, kann es auch fertig kaufen. Ansonsten macht es sich fast von selbst, man braucht aber ein Mahlwerkzeug (z.B. eine Kaffeemühle) um die getrocknete Rote Bete zu pulverisieren. Wer es noch einfacher haben möchte, könnte auch einfach fertige Fettucine kaufen.
Warum die Alfredo Sauce so weltberühmt ist, liegt auf der Hand: Sie besteht nur aus Butter Parmesan und Sahne !!!  (Die 100 jährige Originalversion sogar nur aus Butter und Parmesan)
Ich habe noch keine cremigere Sauce kennengelernt, so reichhaltig wie sie ist darf sie leider nicht allzu häufig auf den Tisch. Aber heute!


Zutaten für 2 Personen

300 g  fertige Fettucine
oder
Teig
175 g Mehl
175 g Semola di Grano Duro (z.B. von De Cecco)
2 Bio-Eier
1 El Olivenöl
1/8 l heißes Wasser
1 Tl Salz
2 El Rote Bete Pulver (von fertig gekauften nur so viel, bis die Nudeln die gewünschte Farbe haben)
 
Sauce Alfredo

100 ml Sahne
50 g Parmesan
50 g Butter
Pfeffer/Salz
etwas Knoblauch

Optional etwas kross gebratener Speck


Zubereitung

Rote Bete Pulver

Frische Rote Bete wird geschält, in hauchdünne Scheiben geschnitten und im Backofen bei 70° 2-3 Stunden getrocknet. Den Backofen etwas öffnen, indem man einen Kochlöffel in die Tür klemmt. Vorsicht, die Rote Bete darf nicht braun werden, dann ist die schöne Farbe futsch!
Die nun getrocknete Rote Bete habe ich mit einem Blitzhacker klein gehäkselt und ca. 30 Mal durch ein Sieb gegeben, weil man das Pulver ohne Mühle nicht wirklich fein hinbekommt.

Fettucine

Die Zutaten für den Nudelteig mit der Hand oder mit der Küchenmaschine zu einem elastischen Teig verarbeiten (nehmt lieber die Küchenmaschine).  Den Teig in Folie gewickelt ca. 1 Std. ruhen lassen. Der Nudelteig wird mit der Nudelmaschine nacheinander von Stärke 1-4 oder 5 ausgerollt. ich habe sie mit der Hand geschnitten, ein Aufsatz für die Nudelmaschine wäre aber auch schön gewesen. Die Pasta braucht einige Tage um zu trocknen, man kann sie aber auch sofort kochen.



Sauce Alfredo

Die Sahne mit der Butter und dem geriebenen Parmesan sanft erhitzen, bis der Parmesan geschmolzen ist. Einen Hauch Knoblauch dazugeben, würzen und mit dem Stabmixer cremig rühren.

Grüner Spargel

Den geputzten Spargen dünn hobeln, (mit einem Spargelschäler) und einige Minuten kochen. Dem Kochwasser etwas Rotebeetesaft hinzufügen, für leicht rosa Spargel oder etwas Natron, falls er schön grün bleiben soll.




Fertigstellen:

Die Pasta al dente kochen, die frischen Fettucine brauchen nur wenige Minuten! Spargelstreifen und Pasta mit der Sauce Alfredo mischen und auf die Teller geben, wer möchte kann auch die Sauce über die Pasta geben. Eventuell etwas krossen Speck obenauf.
Die Sportschuhe schon mal aus dem Schrank holen, denn morgen muss etwas getan werden!

Dies ist mein hmmmmm- cremiger Spargel Beitrag für das Küchenplausch Event:


Spargel Rezepte




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen