Dienstag, 23. Juli 2013

Louisiana Shrimps with Cajun Remoulade Sauce

The Deep South hat mich schon immer angezogen. Spätestens seit ich mit Scarlet gelitten habe (gefühlte 1000 jahre her) und  mich von "The Big Easy" habe einfangen lassen (und  mich an Dennis Quaid nicht sattsehen konnte, der aber auch verteufelt gut aussah!), hat mich das Lebensgefühl, die Musik und die Schönheit der Südstaaten begeistert.   



Lebenseichen, Magnolien und Mangrovenwälder, Savannah, New Orleans.......
Irgendwann werde ich ganz bestimmt dorthin reisen, vorerst begnüge ich mich mit der ebenfalls großartigen Küche.

Die beiden  kulinarischen Schlagworte heißen Creole und Cajun. Beide Arten zu kochen stammen aus Louisiana und sind ähnlich, so gibt es zum Beispiel sowohl eine Creole als auch eine Cajun Variante des Jambalaya, dem unvergleichlichen Reisgericht, es gibt aber auch bestimmte Unterschiede.

Wer sich  zuvor musikalisch einstimmen lassen möchte, dies ist ein Cajun Classic aus "The Big Easy"




Beide Küchen entstanden aus dem französischen Erbe der Siedler und aus den "neuen" in Louisiana vorkommenden  Zutaten. Ein Sprichwort lautet: "A Creole feeds a family with tree Chicken and a Cajun feeds three families with one." Man sagt die creolische Küche sei "more urban", die Cajun "more country". So wird Butter in der creolischen verwendet und Öl in der Cajun, während  auch Austern und Krebse  bei den Creolen auf den Tisch kommen, beschränkt sich die originale Cajun Küche auf Shrimps, Schweinefleisch und Huhn. Diese ist auch als die "One pot Kitchen" bekannt, dh. die Gerichte kommen in einem Topf auf den Tisch. Einen Unterschied gibt es auch bei einem Jambalaja, so hat die creolische eine tomatige Basis während die Cajun Variante mit Brühe gemacht wird. Ein Jambalaja  poste ich demnächst auch  bald noch. 
Das war selbstverständlich die ganz kurze Einführung in die Creole und Cajun Küche, es gibt natürlich  noch viel mehr zu sagen, demnächst kommt eine Fortsetzung.
Heute gibt es dem hier herrschenden Klima angemessen (Hamburg 28°!) etwas leichtes:
Würzige Cajun Style Louisiana Shrimps mit Cajun Remoulade Sauce.



Die Cajun Spice Mischung kann man fertig kaufen (Was immer da auch drin sein mag). Wir machen sie natürlich selbst. Es gibt unzählige Varianten, ich habe mich für diese hier entschieden:

Zutaten Cajun Spice Mix

3 Tl Salz

1 Tl Knoblauchpulver (oder Frischen nach Geschmack ca. 4 Zehen)
1 Tl Kreuzkümmel
2 Tl Paprika
1 Tl  Oregano
1 Tl  Thymian
1 Tl  schwarzern Pfeffer 
1 Tl Zwiebelpulver (oder eine Zwiebel)
1 Tl Cayenne


Wenn man nur eine kleine Menge für den sofortigen Gebrauch anmischt, verwendet man natürlich frische Zwiebeln und frischen Knoblauch. Bei größeren Mengen für den Vorrat, ist die Zwiebel- Knoblauchpulver-Variante, wie in den USA sowieso üblich, eine Option. Bei den oben angegebenen Mengen hat man gleich einen kleinen Vorrat, für die Shrimps wird nicht alles benötigt.
Man kann  das Verhältnis der Gewürze auch nach Belieben verändern, wie gesagt, es gibt unzählige Cajun Spice Varianten. Vorsicht, die Cajun Küche ist "hot", den Cayenne Pfeffer also lieber zum Schluss dazugeben und mit wenig anfangen.
Die folgenden Angaben gelten für 4 Personen.

Zubereitung Shrimps

Pro Person 8 -10 Shrimps, Garnelen, Gambas,  beim Fischhändler drei Bezeichnungen für ein und dasselbe.

3 Olivenöl
1 Zitrone oder Limette
1 Tl brauner Zucker
Cajun Spices

Die Shrimps mit der Gewürzmischung (pro Person 1-2 Tl, nach Geschmack), 2 El Öl und dem Zucker in einem Gefrierbeutel eine Stunde marinieren. Dabei den Beutel ab und zu mit den Händen reiben, damit die Gewürze überall hingelangen.
Die Shrimps in einer Pfanne von jeder Seite 2 Minuten garen, am Ende etwas Limetten- oder Zitronensaft darüber spritzen.

Zutaten Cajun Remoulade Sauce


150 ml Mayonäse
1 El Ketchup
1 Tl  grober Senf
1 El Petersilie
1 Tl Cayenne
1 Tl Zitronensaft
1 Tl Meerettich
2 Knoblauchzehen
1 Tl Worcestershire Sauce

Zubereitung Cajun Remoulade

Ganz einfach: Alle Zutaten so klein wie möglich miteinander verrühren.


 Die fertigen Shrimps mit der Remoulade servieren und einen schönen frischen Salat dazu reichen.

Kommentare:

  1. Sieht das köstlich aus! Hunger.
    Ich war schon 2x in New Oreleans, damals leider geschäftlich. Muss wieder mal hin.

    AntwortenLöschen
  2. Solche pikanten Shrimps würden mir jetzt sehr gut gefallen, tolle Aromen!

    AntwortenLöschen
  3. Danke schön! Beruflich bin ich aus Europa nicht herausgekommen. New Orleans...
    wie toll ist das denn?! NEID!! ;-)

    AntwortenLöschen