Sonntag, 7. Juli 2013

Walnuss-Apfel-Birnen-Kuchen

Saftiger Walnuss-Apfel-Birnen-Teig mit Buchweizen, gefüllt mit Karamellsahne und Ganache!
Ich muss gestehen, ich habe mein Faible für Walnüsse erst so richtig entdeckt, als ich hier einen Kuchen nach dem anderen gebacken habe. Vier mussten es sein, bis der Teig perfekt war. Das Beste an diesem Kuchen ist nämlich der Teig, der auch ganz ohne Sahne und Schokolade, allein als Napfkuchen die Hauptrolle spielen kann. Daher gibt es hier 2 Kuchen nach einem Rezept!


Für besondere Anlässe und für die Optik gibt es den Kuchen mit Sahne und Ganache, für mal eben zwischendurch backt man sich den Kuchen solo. Er ist im Nu gemacht und obendrein gelingsicher.


Er ist so unglaublich saftig und doch herzhaft nussig, dass ich nicht genug davon kriegen kann. Der Clou sind die frisch gehackten Walnüsse, die nur ganz kurz in den Blitzhacker kommen und ja nicht zu klein gehackt werden dürfen. Kein Vergleich zu dem trockenen, fertigen Nussbröselkram, den man abgepackt kaufen kann. Diese Walnüsse und grob geraspelter Apfel ergeben diesen schön cremigen und feuchten Teig. Birnenwürfel sorgen für eine noch fruchtigere Komponente.

Vorbild dieses Kuchens war die südtiroler Schwarzplenten Torte, die ich einmal gebacken habe, die aus Buchweizenmehl und geriebenen Äpfeln gemacht wird und so schön saftig war. Dieser Buchweizen sorgt auch für die dunkle Farbe des Teiges (Schwarzpolenta). Wer kein Buchweizenmehl zur Hand hat (man bekommt es inzwischen aber fast überall) kann Weizenmehl verwenden. Mir schmeckte das Buchweizenmehl hier besser.
War die Walnuss auch bevor ich mich intensiv mit ihr beschäftigt habe für das Event "Mit Walnüssen durchs Jahr", zu dem Zorra vom Kochtopf aufruft, noch nicht meine Lieblingsnuss, so ist sie es jetzt geworden. Klingt das jetzt nach Werbung?

Die angegebenen Mengen reichen für einen Tortenring von 20-22 cm, für einen Kuchen!




Zutaten  
 

Teig

100 g  weiche Butter
120 g Zucker
3 Bio-Eier, zimmertemperiert
100 g Walnüsse, grob gerieben
100 g Buchweizenmehl 
1/2 Paket Backpulver 
1 Apfel, geschält, grob gerieben
1 Birne, geschält, in kleine Würfel geschnitten
1 Messerspitze Zitronenschale 


Caramellsahne

250 g Schlagsahne
50 g Zucker


 
Ganache

150 g gute dunkle Schokolade, Pellets oder fein gehackt
150 g Schlagsahne


Für die Deko 

100g Walnüsse
100 g Zucker 


Zubereitung


Da sowohl die Karamellsahne als auch die Ganache Zeit brauchen um sich zu setzen, bereitet man beides am Besten am Vortag zu. Die Karamellsahne wird über Nacht im Kühlschrank, die Ganache an einem kühlen Ort gelagert


Karamellsahne

1. Den Zucker in einem Topf hellbraun karamellisieren lassen
2. Sobald der Zucker goldbraun ist, die Sahne hinzu geben und beides verrühren
3. Über Nacht in den Kühlschrank geben
4. Vor dem Gebrauch wie normale Sahne aufschlagen


Ganache 

1. Die Schokolade wird mit heißer Sahne (nicht kochend!) übergossen
2. Einige Minuten schmelzen lassen, dann die Schokoladensahne durchrühren, bis sich alles auflöst
3. Die Masse mit dem Stabmixer homogenisieren, also einige Minuten mixen
4. Über Nacht an einen kühlen Ort stellen
5. Die Ganache vor dem Verwenden aufschlagen, bis sie fest und hell geworden ist. Nicht zu lange schlagen,
    sonst wird sie grieselig


Walnusskuchen

Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.
1. Die weiche Butter mit der Hälfte des Zuckers cremig aufschlagen
2. Die Eier trennen, die Eigelb nach und nach zur Butter mixen.
3. Die Walnüsse in den Blitzhacker geben und durch mehrmaliges kurzes an- und ausstellen, unregelmäßig klein hacken. Sie sollen noch Struktur haben und nicht ganz klein gehackt werden. Nüsse kurz unter die Butter-Ei-Mischung mixen.
4. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und gerade eben mit den anderen Zutaten verrühren.
5. Den geriebenen Apfel  und die Birnenstückchen dazu geben und kurz verrühren.
6. Das Eiweiß steif schlagen und mit einem Gummispatel vorsichtig unterheben.
7. Den Teig in eine eingefettete, oder mit Backpapier ausgelegte Form geben.
8. 30-40 Minuten backen, jeder Ofen ist anders, gegebenenfalls im Abstand von 5 Minuten eine Stäbchenprobe machen.
 9. Den Kuchen nach dem Backen sofort gestürzt abkühlen lassen, so ist die schöne Seite obenauf.


Deko-Walnüsse

Den Zucker mit 2 Esslöffeln Wasser goldbraun karamellisieren lassen und  vom Herd nehmen. Sofort die Nüsse kurz eintauchen und auf ein Backpapier geben. Nach dem Erkalten, wenn nötig, auseinander brechen.


Fertigstellen 

Der Walnusskuchen ohne Sahne wird einfach nur mit den schön glänzenden Walnüssen dekoriert. Der andere wird in der Mitte durchgeschnitten und mit der aufgeschlagenen Ganache bestrichen. Die 2. Kuchenhälfte wird obendrauf gelegt und mit der Karamellsahne bestrichen. Nun ganz nach Gusto die goldbraunen Walnüsse dekorieren.  

Dies ist wieder Mal ein Beitrag für den Kochtopf von Zorra, nämlich:

Kommentare:

  1. Dein Kuchen sieht richtig lecker aus! Liebe Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da kann ich auch nicht widerstehen. Ich nehm ein Stück vom Sonntagskuchen, das heisst der mit der Ganache. :-)

    Danke fürs Mitmachen!

    AntwortenLöschen
  3. Die Torte sieht ja einfach superlecker aus!!!!!!!! Tolle Bilder übrigens :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank,ich musste mich in den Herbst hineindenken, bei 28 °.

      Löschen
  4. Die Bilder würd ich auch mit in den Kalender nehmen. Wenn du gewinnst: ein Kalender bitte an mich;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tonia, bei mindestens 30 anderen Super-Beiträgen wohl schwierig. Hat aber viel Spass gemacht. Liebe Grüße, Simone

      Löschen
  5. Sieht super aus. Deine Karamellsahne werde ich auch noch einmal ausprobieren. LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna, der große Vorteil gegenüber Buttercreme und Co: Es dauert 2 Minuten( Und eine Nacht)
      LG, Simone

      Löschen
  6. Dein Rezept ist aber auch nicht schlecht, wird auch auf jeden Fall nachgemacht ;) Ich freue mich schon total auf den Kalender, denke mal du auch. :)

    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen