Donnerstag, 29. August 2013

Teatime with Liz - Rosewater and Blackberry Scones with Clotted Cream

Anlässlich der "Last night of the proms" in der "Royal Albert hall" veranstaltet Petra von Foodfreak ihr Event Very British!
At last, it was about time, dass mal wieder betont wird, dass nicht alles Britische ungenießbar ist.

Bei mir gibt es 2 verschiedene Sorten Scones, die Queen möchte ja Auswahl haben!
Und was ich an dieser Stelle einmal betonen möchte: Scones kann ja jeder backen, aber die Clotted Cream, die hat es in sich! Mir ist es zwar, finally, gelungen selbst welche herzustellen, ich werde mich der Zubereitung aber in meinem nächsten Post widmen. Ihr müsst dafür also nochmal wieder kommen!
Ich sage hier nur so viel: Der Preis ist gerechtfertigt, ich musste vier Versuche starten und jeder dauerte 24 Stunden!
Diese Scones schmecken allein schon delicious, warum die Briten die Scones aber mit der Clotted Cream essen, weiß man spätestens, wenn man es einmal probiert hat! Extraordinary!


Für die 2 Sorten Scones könnt ihr praktischeweise dasselbe Rezept nehmen, das Rosenwasser und die Brombeeren werden einfach hinzugefügt.
Das Grundrezept ist adaptiert von Mary Berry's Devonshire scone recipe, laut The Telegraph die Queen of baking. Die Brombeeren und das Rosenwasser kommen in einigen britischen Rezepten vor, wer möchte kann den Teig aber auch solo backen.
Das Gute ist, die Scones sind im Nu gemacht und eine Küchenmaschine braucht man auch nicht! 3 Dinge sollte man beachten: Die Zutaten sollen sehr kalt sein, die feuchten Zutaten dürfen nur kurz mit den trockenen vermischt werden und der Teig sollte am Ende feucht und klebrig sein.



Rosewater and Blackberry Scones

Die Teigmenge reicht für 20 Scones. 10 Rosenwasser- und 10 Brombeerscones

Zutaten

450 g Mehl
2 gehäufte Tl Backpulver (am Besten Weinsteinbackpulver)
80 g Butter, gewürfelt
80 g Zucker
2 große Bio-Eier
220 ml Milch
1 Prise Salz
5 Tl Rosenwasser
Pro Scone 3-4 Brombeeren
1 Ausstecher mit 5 cm Durchmesser
Alle feuchten Zutaten bitte sehr kalt!


Zubereitung 

1. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz in einer Schüssel gut vermischen
2. Die gewürfelte Butter mit den Händen dazu geben und gründlich einarbeiten.
4. Den Zucker einkneten
5. Die Eier mit der Milch verquirlen und nach und nach zu den Trockenen Zutaten gießen und dabei
    einarbeiten. Ich habe die Hände genommen, das ging am besten. Etwas Eiermilch zum Bepinseln
    aufsparen.
6. Den Teig in 2 Hälften teilen und eine Hälfte des Rosenwassers einarbeiten
7. Den sehr klebrigen Rosenwasser-Teig auf eine bemehlte Unterlage geben und zu einer Dicke von
    knapp 2 cm flach drücken oder ausrollen.
8. Mit dem Keksausstecher den Teig ausstechen ohne den Ausstecher zu drehen und die Teiglinge
    auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben

6a. Die Teighälfte ohne Rosenwasser ebenfalls knapp 2 cm dick ausrollen und Scones wie
      beschrieben ausstechen.
7 und 8a: Jeweils 3 Brombeeren in die Teiglinge einarbeiten und diese ebenfalls, wie oben
   beschrieben, auf ein Backblech geben. Werden die Brombeeren ganz hinzugefügt, bleibt der Teig
   hell, wenn man sie etwas einarbeitet, färbt er sich. Das kann man ganz nach Lust und Laune
   machen.

9. Die Scones mit der Eiermilch bepinseln.

Alle Scones brauchen 10-15 Minuten, je nach Backofen, bei 220° Ober/Unterhitze. Im Zweifelsfall einen Probe-Scone aufschneiden und schauen, ob er durchgebacken ist. Die Oberfläche sollte nur leicht goldbraun sein. Enjoy!


      I think this post for Foodfreak is quite British,
      isn't it?

Kommentare:

  1. Deine sehen ja toll aus. Und so locker... Ich stehe mit Scones irgendwie auf Kriegsfuß, bei mir werden sie immer trocken und zäh.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Barbara, sie sind wie sie (hoffentlich) aussehen, überhaupt nicht trocken!
    Das Rezept ist unbedingt empfehlenswert, man kann es, wie gesagt, auch ohne Beeren und Rosenwasser machen. Am besten sind sie allerdings am ersten Tag!
    Viele Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Simone, schon wieder ein Rezept was auf meine Nachkochliste wandert. Die sehen so lecker aus und ich liebe Rosenwasser.
    Liebe Grüße aus Kiel sendet
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr. Sie gehen so schnell und schmecken herrlich. Liebe Grüße zurück!

      Löschen