Sonntag, 8. September 2013

Saibling mit Kräuterkruste und dicken und dünnen Bohnen


Es gibt Saiblingsfilet unter einer Kräuterkruste mit Oliven-Senfsauce, zweierlei Bohnen, nämlich Fave-Püree und gebratenen Prinzessbohnen, und schönen lila Kartoffeln, mit dem netten Namen "Blauer Schwede".
Bis auf die "Schweden" begebe ich mich mit diesem Gericht nach Italien, mit einem kleinen Abstecher ins Baskenland, wo ich mir den Piment d'Espelette gemopst habe.

Für Zorras großartiges Event 9 Jahre Kochtopf-braun-food-blogger-kochbuch soll der Stabmixer nebst Zubehör geschwungen werden. Ich habe ihn für dieses Gericht gleich 3 Mal angeworfen, wenn das man nicht verkaufsfördernd ist!

1. Für die Kräuterkruste aus rotem und grünem Basilikum und Pinienkernen
2. Für das Püree aus Fave-Bohnen, auch Ackerbohnen, Saubohnen, Pferde- oder Dicke Bohnen 
    genannt.
3. Für die Sauce aus Oliven, Kapern, Senf und Tomatensugo



Der Saibling ist super saftig dadurch, dass er kurz auf der Haut angebraten wurde und ebenso kurz unter den Backofengrill kam, wo ihn die Kräuterkruste vor dem Austrocknen bewahrt hat.
Bei der Sauce kann man ein wenig mit den Aromen spielen. Ich habe das Tomatensugo als erstes fertig gekocht, so dass man ganz nach Geschmack mehr oder weniger davon an die Senf-Oliven-Kapern-Paste, die warm sein, aber nicht kochen sollte, geben kann. Wer sie als zu intensiv empfindet, gibt einfach mehr Sugo hinzu.


Zutaten für 4 Personen

Saibling

2 Saiblingsfilets auf der Haut
4 El Pinienkerne ungeröstet
je eine Hand voll grünes und rotes Basilikum

Kartoffeln

12  kleine Kartoffeln, hier die Sorte "Blauer Schwede"

Dünne Bohnen 

4 Hände voll grüne Bohnen
1 Fleischtomate
1 Knoblauchzehe

Dickes Fave Bohnenpüree

Ausgepalt 2 Tassen voll Fave Bohnen
1 Mittelgroße rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe

Sauce

200 g  Tomatensugo
1 El Zucker
1 Tl Thymian
100 g gute, schwarze Oliven
1 geh. El  Salzkapern
2 Tl Senf


4-6 Messerspitzen Piment d'Espelette
Pfeffer/Salz
Mildes, fruchtiges Olivenöl 



Zubereitung


1. Tomatensugo mit dem Thymian, Zucker, Salz und Pfeffer 15 Minuten köcheln lassen. Die Oliven
    mit den Kapern im Foodprocessor sehr fein hacken. Den Senf  und 2 El Olivenöl unterrühren,
    alles in einem Topf erwärmen, mit Salz und Pfeffer würzen und nach Geschmack Tomatensugo
    hinzufügen. Ich habe genau soviel hinzugefügt, bis die Sauce einen rötlichen Farbton bekommen
    hat. Wenn man mit dem Geschmack zufrieden ist, alles noch einmal schön fein mixen.
2. Basilikum sehr fein hacken, die Pinienkerne im Foodprocessor hacken. Sie sollen nicht mehlig
    fein gemahlen werden. Einfach das Gerät 3-4 Mal kurz ein und wieder ausschalten. Basilikum,
    Pinienkerne und 2 El Olivenöl verrühren, in der ungefähren Größe der Saiblingsfilets auf
    Frischhaltefolie streichen und in den Tiefkühler legen.
3. Für das Fave Püree, die feingehackte Zwiebel glasig dünsten, den ebenso gehackten Knoblauch
    kurz mit dazu geben und beides beiseite stellen. Die gepalten Fave Bohnen mit etwas Wasser
    weich kochen und anschließend die Bohnen mit dem Wasser und 2 El Olivenöl mit dem
    Pürierstab fein pürieren. Mit den Knoblauch-Zwiebeln mischen und mit Pfeffer und Salz
    abschmecken.
4. Die Prinzessbohnen putzen, die Tomate sehr klein würfeln und den Knoblauch fein hacken. Die
    Bohnen in einer Pfanne mit etwas Olivenöl sanft braten bis sie gar sind. Dabei nach etwa 10
    Minuten die Tomate hinzugeben und am Ende den Knoblauch. Pfeffern, salzen und die
    Bohnen warm stellen.
5. Die Kartoffeln der Länge nach vierteln, mit der Schale nach unten auf ein Backblech legen, mit
    Öl einpinseln und salzen. Im Backofen bei 180° ca. 15-20 Minuten backen, bis sie weich sind und
    leicht gebräunt
6. In der Zwischenzeit den Saibling salzen, pfeffern und in etwas Öl auf der Hautseite 3 Minuten     
    braten, bis die Ränder leicht gegart sind. In eine ofenfeste Form geben mit der vorbereiteten
    Kräutermischung aus dem Tiefkühler belegen und für etwa 3 Minuten unter den, im Backofen
    hinzugeschalteten Grill legen. Sollten die Kartoffeln schon gar und gebräunt sein, werden sie zu
    den Bohnen in der Pfanne warm gestellt, ansonsten werden sie mit dem Saibling fertig gegart.
7. Wenn die Pinienkerne leicht gebräunt sind, die Saiblingsfilets halbieren. Auf jeden Teller ein
    halbes Filet mit den Bohnen, den Kartoffeln und der Sauce anrichten. Die Bohnen und Kartoffeln
    sparsam mit Piment d'Espelette würzen.


Es war mir wie immer eine Freude bei einem von Zorras tollen Events mitzuwerkeln.

https://www.dropbox.com/s/b4rs1niwek7atpf/q67.jpg

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

Kommentare:

  1. Das wäre doch auch ein ideales Rezept für mein Blog-Event: Länderküche. Schau doch einfach mal bei mir vorbei: http://schaetzeausmeinerkueche.wordpress.com/2013/09/01/september-blog-event-landerkuche/

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Wow....

    Als Flossenritter Fan bin ich total begeistert. Doch mein Augenmerk liegt den Kartoffeln.
    Tolles Gericht und ich schaue bestimmt wieder vorbei...

    LG
    aus dem Münsterland

    Thomas

    AntwortenLöschen
  3. Ohhh yessssss!!! Das sieht gut aus und duftet bis hierher!!!!!
    LG, Silvia

    AntwortenLöschen
  4. wow es hört sich so lecker an! mir gefällt dieses Rezept sehr! vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
  5. Eine schöne Reise, die auch optisch top ist! :-) Danke fürs Mitnehmen äh Mitmachen.

    AntwortenLöschen
  6. Schön, dass es euch gefällt! Schauen wir mal, ob es Braun auch gefällt, würde mich ja sehr freuen!

    AntwortenLöschen