Montag, 23. September 2013

Steinpilz-Kürbis Tarte





Dies ist meine Lieblings-Tarte. Nicht nur, weil sie so herrlich nach Steinpilzen schmeckt, sondern weil ich sie gerade optisch so gerne leiden mag. Sie schmeckt nicht nur nach Herbst, sie sieht auch danach aus. Steinpilzzeit ist noch bis Ende Oktober, also nichts wie ab in die Pilze, oder auf den Markt!


Zusammen mit den Braunkappen oder Maronen sind Steinpilze meine Liebsten. Sie sind so aromatisch, dass  der Kürbisgeschmack nur ganz dezent durch kommt. Der Butternut ist hier primär der Farbgeber. Wer Kürbispüree herstellen möchte, gucke bitte hier. Es lohnt sich etwas mehr einzumachen, dann hat man was im Haus für Kuchen, Suppen und unzählige andere Kürbisgerichte.
Wenn man das Püree nur für diese Tarte braucht, reicht ein ganz kleiner Butternut oder ein Hokkaido. Der ist gelblich während der Butternut innen schön orange ist.

Der Clou an diese Tarte ist eigentlich die Füllung.
Sie schmeckt sehr saftig und aromatisch, da sie im Backofen durch die Kürbis-Frischkäseschicht vor dem Austrocknen geschützt ist. Wenn die Creme aufgestrichen ist, kann man darauf nach Herzenslust ein "Pilz-Gemälde" gestalten.
Die Idee dieser gefüllten Tarte stammt von La Casserole Carree, das Rezept ist von mir, ich kann beim besten Willen keine französischen Rezepte lesen. Der Kürbis kam im Original auch nicht vor, den könnte man einfach weglassen, damit geht dann aber auch die schöne Farbe. Die Dillsamen, oder Samendill wie es präzise heißt, sind auch optional, machen aber mächtig was her und schmecken geröstet einfach toll. Die Dill-Sträuße, die auf den Märkten jetzt erhältlich sind, geben eine prima Deko ab.


Zutaten für eine Tarte-Form 11x35 cm

Teig

150 g Mehl
75 g Butter, kalt
1 großes Bio-Ei, kalt
Salz
1 El Milch, kalt

Der Mürbeteig mürbt am besten von Tarteort - Küche. Bei diesem Teig hatte ich viel Hilfe von Tarteort - Küche.
(Diese unauffällige Werbung hat mein Sohn hier hereingeschmuggelt!!!)

Steinpilzfüllung und Topping

400 g Steinpilze (wer schummeln möchte, nimmt 100 g Steinpilze, eine Hand voll getrockneter Steinpilze
         und 300 g Champignons. Getrocknete Pilze 1 Stunde vor der Zubereitung in Wasser einweichen und
         gut ausdrücken)
3 Schalotten
1 Knoblauchzehe
2 Lauchzwiebeln
etwas Samendill, falls vorhanden
Pfeffer / Salz

Kürbis-Frischkäsecreme

150 g Frischkäse
70 ml Saure Sahne
1 Bio-Ei
50 g Parmesan
70 g Kürbispüree, zum Rezept
1 Messerspitze Muskatnuss
Pfeffer / Salz


Zubereitung

Teig

1. Mit den Händen in einer großen Schüssel oder auf der Arbeitsfläche das Mehl und die kalte
    Butter verkneten. Dann eine ordentliche Prise Salz, das Ei und die Milch hinzufügen und zu einem
    elastischen Teig verarbeiten. Mit einem Nudelholz  0,5 cm dünn, rechteckig ausrollen.
2. Den Teig vorsichtig in die eingefettete Tarteform gleiten lassen (eventuell über ein Nudelholz legen und
    über der Tarte-Form wieder abrollen). Die Teigränder gut andrücken und den überschüssigen Teig
    abstreifen, indem man den Daumen auf die Ränder der Form drückt. Die Form mit dem Teig für eine
    halbe Stunde in den Kühlschrank geben.
3. Den Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstecken, mit Backpapier auslegen, andrücken und den Teig
    mit Hülsenfrüchten 15- 20 Minuten bei 175° blind backen. Der Teig darf nicht braun werden, allenfalls
    goldgelb, denn er kommt ja mit der Füllung noch einmal in den Ofen, der Boden sollte aber durch-
    gebacken sein.

Pilzfüllung und Deko

Während die Tarte im Kühlschrank ruht, die Pilze zubereiten, dann kann die Pilz und Zwiebel Deko   gleichzeitig mit dem Teig zusammen im Ofen gegart werden.

1. Die Pilze in 0,5 cm dicke Scheiben scheiden, 2-4 schön geformte für die Deko beiseite legen. 1,5
    Schalotten den Knoblauch klein schneiden die 3 anderen Hälften kommen zur Deko. Lauch halbieren.
2. Das Deko-Gemüse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, pfeffern, salzen und dünn mit Öl
    einpinseln. Das Gemüse mit dem Teig zusammen in den Ofen geben und leicht bräunen. Den Pilzen wird
    hierbei Wasser entzogen, damit die Tarte später schön wird.
3. Die restlichen Pilze auch die getrockneten, falls verwendet, mit den Schgalotten  in Öl knackig anbraten,
    einige Minuten dünsten, bis das meiste Wasser entzogen ist, Knoblauch ganz kurz mit dünsten .
4. Alles ganz kurz mit dem Stabmixer oder Blitzhacker bearbeiten. Es soll kein Mus werden, sondern nur
    soweit zerkleinert, dass man die Füllung ebenmäßig auf den Teig füllen kann.


Kürbis-Frischkäse Creme

1. Den Frischkäse mit der Sauren Sahne und dem Kürbispüree mit einem Stabmixer pürieren.
2. Durch ein Sieb geben, mit dem Ei, Parmesan und Muskatnuss gut verrühren und mit Salz und Pfeffer
    abschmecken.


Fertigstellen

Die Pilzfarce 1-2 cm hoch auf den Teig geben, etwas andrücken. Die Kürbis-Frischkäsecreme gleichmäßig darüber streichen. Die Tarte ganz nach Geschmack, mit Lauch, Pilzen und Schalotten belegen. Etwas Samendill abzupfen und dekorativ in die Creme stecken.
20 -25 Minuten bei 175° Ober/Unterhitze backen, bis die Creme fest und der Teig goldbraun ist.


Ich persönlich finde die große Tarte am allerschönsten, wer möchte kann aber auch kleine Tartelettes machen.



Kommentare:

  1. Einfach nur wunderschön! Wie ein Gemälde <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, danke schön! Mein essbares Herbstbild ist leider Geschichte....

      Löschen
  2. Phantastisch! Das sind wunderbare Fotos, und die Tarte muss einfach herrlich schmecken! Riesenkompliment!
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo Du doch sooo tolle Fotos machst. Da fühle ich mich aber sehr geschmeichelt!

      Löschen
  3. Da schließe ich mich an - die Tarte ist einfach nur WOW! Stelle ich mir sehr lecker vor.

    AntwortenLöschen