Montag, 21. Oktober 2013

Take 5 - Galloway Steak mit gefülltem Kürbis und gerösteten Tomaten

Seit 27 Stunden träller ich jetzt schon Dave Brubeck vor mich hin. Seitdem ich begonnen habe, mich näher mit diesem Post zu beschäftigen, will er mir nicht mehr aus dem Kopf. Was auch völlig OK ist, denn Take Five kann man sich nicht über hören. Mein Sohn spielt Klarinette und Saxophon, ich habe es schon mächtig oft gehört, es geht eigentlich immer.



Take 5 Ist der Titel des aktuellen Blog Events der Damen und Herren von 180 Grad.
Ein Event bei dem ich geradezu mitmachen musste, klingen doch die Vorgaben schon so spannend:
Verwendet werden müssen folgende  5 Zutaten:

 Hokkaido
 Walnüsse 
Tomaten
Parmesan
Rinderhüfte

Weiterhin erlaubt sind Standartvorräte wie Salz, Öl, und es dürfen 2 Joker  eingesetzt werden, also ergänzende, würzende Zutaten wie Kräuter, Vanille, Cocos beispielsweise.
Überraschungskorb-Kochen war schon bei Lanz Kocht das Lustigste. Zusammen mit dem Wunsch meiner etwas fleischentwöhnten Familie nach einem richtigen Stück Fleisch auf dem Teller, war die Sache klar.



Außerdem war auch klar, dass es naheliegt den Steaks eine Walnuss-Parmesan-Kruste zu verpassen. Da genau das aber schon 3 Leute vor mir so eingereicht haben, bekommt bei mir der Kürbis lecker,  gold- braunen Parmesean ab! Wunderbares Galloway Fleisch gab es glücklicherweise auf dem Wochenmarkt zu kaufen.
Statt der Galloway Hüfte kann man selbstverständlich auch anderes Rind aus vernünftiger Haltung nehmen. Ich habe 4 superdicke Steaks aus der Hüfte geschnitten, beim nächsten Mal brate ich mein Hüftteil  im Ganzen und schneide es erst vor dem Servieren, dann ist es noch saftiger, es war aber so schon extrem gut. Was aber klar ist: Die Steaks müssen dick sein!

Zum Schluss noch ein Tipp für die Kürbisenthauptung: Wenn man sich vorher möglichst unterscheidbare Markierungen längs der Kürbisseiten ritzt oder schneidet, kann man die Dinger später  auf den  Tellern easy-peasy wieder zusammensetzen. Es sieht natürlich am Besten aus, wenn  auch die richtigen Kürbishälften wieder zusammen kommen.

Zutaten für 4 Personen

4 Huftsteaks, etwa 2,5 cm dick
500 g Cherrytomaten, farblich gemischt und halbiert.
4 Mini Hokkaido, etwa die Größe einer Orange
2 Handvoll Walnusshälften unregelmäßig grob gehackt.
150 g Parmesan, grob geraspelt.
Pfeffer, Salz, Butterschmalz
Mein Joker: 12 kleineThymianzweige


Zubereitung

1.  Die Walnüsse ohne Fett goldbraun rösten. Die ( Markierung nicht vergessen!) Kürbisse im oberen Drittel durchschneiden und die Kerne
     entfernen.
2. Die Hälfte der Tomaten mit der Hälfte der Walnüssen mischen, würzen und in die unteren Kürbishälften
    füllen. Jeweils einenThymianzweig hinein stecken und die oberen und unteren Kürbishälften (die Hälften
    nicht zusammensetzen) etwa 40 Minuten bei 175 ° in den vorgeheitzten Backofen geben. Nach der Hälfte
   der Zeit den Parmesan über die Füllung geben.
    Die Kürbisse aus dem Backofen nehmen, wenn sie fast fertig sind, den Backofen auf 60 ° runterstellen
    und die Kürbisse, wenn diese Temperatur erreicht ist wieder hinein geben.
3. Die  gesalzenen Steaks auf  jeder Seite ( meine dicken Steaks hatten 4 Seiten)  bei nicht ganz maximaler
    Hitze 4 Minuten schön braun anbraten, zwischendrin mehrmals wenden. Anschließend die Steaks zu den
    Kürbissen für 15 Minuten in den Backofen legen.(60°!)
4. Die Tomaten mit den restlichen Thymianzweigen, Salz und Pfeffer  in die Pfanne von den Steaks geben und in dem Bratfett
    kurz braun rösten, sie dürfen aber nicht matschig werden, die Nüsse am Ende mit dazugeben.

Anrichten

Die Steaks mit mit grobem Pfeffer würzen und mit den Tomatenhälften und Walnussstücken anrichten.
Auf jeden Teller jetzt einen aromatisch gefüllten geschlossenen (Markierung!) Kürbis stellen.

Hat Spaß gemacht, bitte mehr von diesen Events!
   

Kommentare:

  1. Sieht wunderbar aus. Jetzt hab ich Lust auf ein Steak, und das um 21:45 *grummel* :-D

    AntwortenLöschen