Sonntag, 3. November 2013

Zwetschgen-Kompott und Mandel-Grießbrei


Wenn es draußen immer dunkler wird, überkommt mich ein Appetit nach warmen, weichen Sachen.
So wie Risotto oder Grießbrei. In diesem Fall lauwarmer Mandel-Grießbrei. Und schön cremig-weich muss er sein, deswegen gibt es außer viel Vollmilch noch zwei Esslöffel Sahne extra.
Obendrauf kommt dann kaltes Pflaumen- oder Zwetschgen-Kompott. Oder als irre abwechslungsreiche Variante darf es auch kalter Grießbrei mit warmem Kompott sein, je nachdem, was ich gerade fertig habe.
Die Zwetschgen oder Zwetschen sind eine Unterart der Pflaume mit eher gelblich-grünlichem Fleisch. Sowohl Zwetschgen als auch Pflaumen gibt es süß und süß-säuerlich. Da bei uns im Alten Land die Pflaumenzeit schon vorüber ist, gibt es bei mir die Zwetschgen.

Die Hauszwetschge ist von Natur aus schon sehr süß, wer es säuerlicher mag, nimmt eine dementsprechende Sorte. Die lieben Verkäufer auf meinem Stamm-Marktstand können mir immer wahre Vorträge über die unterschiedlichen Sorten halten. Schön!







Milch und Sahne sind auch so ein Thema. Ich kaufe gern in einer kleinen Meierei. Die Milch und Sahne sind natürlich mit Supermarkt-Produkten nicht zu vergleichen. Sahne ohne Stabilisatoren und Carageen kann man ja sonst auch lange suchen.
                                              Wohldorfer Hof      Herrenhausallee 8     22397 Hamburg


Die unten angegebenen Mengen reichen für 2 Portionen Grießbrei, das Kompott ist reichlich bemessen. Man kann noch ein Schraubglas voll einwecken. (Man isst es sowieso am nächsten Tag auf).

Zutaten

Mandelgrießbrei

25 g gemahlene Mandeln 
350 ml Milch
40 g Weichweizengrieß
40 g Zucker
 2 El Sahne

  
Zwetschgen- oder Pflaumenkompott     
500g Pflaumen oder Zwetschgen
2 Spritzer Zitronensaft
50g Zucker oder mehr nach Geschmack
1 Tl Stärke
2 Messerspitzen Zimt oder frisch gemahlenen Kardamom, oder jeweils 1 Msp.


Zubereitung

Mandelgrießbrei

1. Die Mandeln in einem Topf ohne Fett hell-goldbraun rösten. Die Milch dazu geben und aufkochen 
    lassen.

2. Zucker und Grieß einrühren und bei geringer Hitze eine Minute rührend quellen lassen.
3. Sahne einrühren und in Schälchen füllen.

Zwetschgen- oder Pflaumenkompott     

1. Die halbierten und entkernten Pflaumen oder Zwetschgen mit dem Zucker, Zitronensaft und einem Schluck Wasser 10 Minuten weich und dicklich einkochen.
2. In die Flüssigkeit einen Tl Stärke einrühren und eine Minute weiter köcheln lassen. Zimt und/oder Kardamom hinzu geben und umrühren.



Zimt und Kardamom kann man ganz nach Geschmack variieren. Ich weiß ja nicht, was andere in diese Henkel-Schüssel  von IB Laursen* hinein füllen, denn eigentlich ist die für diesen Grießbrei gemacht. Der isst sich ganz fantastisch daraus!
Guten Appetit!


* Affiliatelink

Kommentare:

  1. Grießbrei ist ja etwas für meine Frau. Vielleicht sollte ich ein Dessert nach Ihrem Geschmack und nach Deinem Geschmack mal machen . Die Variante mit den Mandeln finde ich nämlich sehr interessant!
    Du hast übrigens spitzen Dessertschalen :-)))

    Gruß,
    Jens

    AntwortenLöschen
  2. Griessbrei gabs bei uns vor kurzem auch erst. Deine Variante hört sich aber auch sehr lecker an. Nur bei uns gibt es leider schon eine Weile keine frische Zwetschgen mehr...

    AntwortenLöschen
  3. Sieht ja lecker aus! Mandeln passt ja wunderbar dazu.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine originelle Präsentation - sehr schöne Fotos und sieht wirklich köstlich aus!!! Schleck :)

    Liebe Grüße, Sina

    AntwortenLöschen