Sonntag, 16. Februar 2014

Pasta Gratin mit Cima di Rapa

 mit Cima di Rapa


Ich liebe meinen Cima di Rapa.  Der Stängelkohl (was für ein Name) schmeckt leicht bitter, etwas senfartig - auf alle Fälle hocharomatisch. An ihm scheiden sich die Geister, die einen lieben ihn, die anderen schütteln energisch den Kopf.

 Gratin mit Cima di Rapa
Der Cima di Rapa aus der Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae), wird auch Rübstiel, Rappa,  Broccoli raab, oder eben Stängelkohl genannt. Wenn man ihn verspeist, solange die Blütenknospen noch geschlossen sind, schmeckt er etwas milder. Ihr solltet ihn unbedingt ausprobieren - jetzt hat er Saison! Ursprünglich hauptsächlich in Apulien angebaut, ist er jetzt auch in Italienischen Supermärkten (Andronaco in Hamburg), beim Türken um die Ecke und auf gut sortierten Wochen- und Biomärkten erhältlich. Außer im Hochsommer ist er hier fast das ganze Jahr über erhältlich und kostet schlappe 2,- € für 2-4 Personen.

 Gratin mit Cima di Rapa



Ich bereite den Cima di Rape zusammen mit Maccheroni, Cherrytomaten und Kapern in einem Gratin zu. Das Rezept ist easy-peasy und dauert keine 30 Minuten.
Ich verwende gern Kirschtomaten aus der Dose, für Saucen und Gratins, weil sie unglaublich aromatisch schmecken (Italienischer Supermarkt), selbstverständlich könnt ihr hier auch gute frische verwenden. Die Wahl des Käses bleibt euch überlassen, er sollte schon aromatisch schmecken, ohne einem die Schuhe auszuziehen, damit der Geschmack des Kohls nicht überdeckt wird.

 Gratin mit Cima di Rapa



So geht's:

Zutaten für 2 Personen

1 Strang (Zweig, Ast, Büschel, oder wie immer man es nennt) Cima di Rapa
200 g Maccheroni, oder andere Röhrenpasta
40 g Butter
30 g Mehl
200 ml Milch
200 g würziger Käse, gerieben
2 Hände voll Kirschtomaten
1 Tl Kapern, (wenn möglich in Salz) etwas gehackt
Salz/Pfeffer

 Gratin mit Cima di Rapa


Zubereitung


  1.  Den Ofen vorheizen auf 200° Ober/Unterhitze
  2. Die Pasta al dente kochen. Währenddessen den Kohl und die Sauce zubereiten
  3. Cima di Rapa  klein schneiden und folgendermaßen blanchieren: Die Stängel ohne das holzige Ende 3 Minuten, die Blätter und Knospen etwa eine Minute. Es spricht nichts dagegen, den Kohl mit ins Pastawasser zu geben
  4. Die Butter mit dem Mehl in einen Topf geben und quirlend, nach und nach die Milch hinzufügen. Die Hälfte des Käses in der Sauce schmelzen, alles mit Salz und Pfeffer abschmecken
  5. Die Pasta mit dem Cima di Rapa, den Kapern und den Tomaten in Portionsförmchen geben, die Käsesauce so darüber gießen, dass die Tomaten frei bleiben. Mit dem restlichen Käse bestreuen und so lange überbacken, bis der Käse leicht gebräunt ist, etwa 10-15 Minuten







Dies ist mein III. Beitrag für das Event Nur die Nudel zählt, welches  Arturs Tochter in zusammenarbeit mit Cookin veranstaltet. Thema: Ofenhits


http://www.arthurstochterkochtblog.com/2014/01/nur-die-nudel-zahlt-gewinne-mit-cookin.html

Hier heht es zu meinen ersten Beiträgen:  Pastalaya,
Kategorie: Wärmende Suppen und Eintöpfe

und Paprika-Orangen Ravioli mit cremiger Crevettensauce 
Kategorie: Leckere Begleiter: Cremige Saucen und Pestos.

Kommentare:

  1. Das sieht echt schmackofatzig aus.. ich kannte ihn bisher nur von Hören Sagen... und muss ihn wohl jetzt auch mal ausprobieren :-) Ohhhh menno, nochmal was, was mir fehlt.. Andronaco :-( "Wolle se probiere von de prosciutto??"

    Liebste Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr lecker aus - und wie immer mit so schönen Fotos! Da würde ich sofort eine Portion von nehmen :)

    AntwortenLöschen