Freitag, 14. Februar 2014

Pastalaya - One Pot Pasta Jambalaya

Pastalaya - Jambalaja Pasta
Nachtrag:
Mein Pastalaja hat einen ersten Preis bei dem Rezeptwettbewerb Nur die Nudel zählt von Arthurs Tochter Kocht und cookin gewonnen! Berlin ich komme! Danke liebe Astrid und vielen Dank an das Cookin Team!

Ich habe letztens einige verschiedene Jambalaya Versionen gekocht und die ganze Familie ist schwer begeistert. So viel Geschmack auf dem Teller hat Suchtpotential! Nach meinem letztens gebloggten Cajun Jambalaja, welches mit Brühe zubereitet wird, kommt jetzt die Creole Variante mit zusätzlichen Tomaten.

Pastalaya - One Pot Pasta Jambalaya

Da es ja nun langweilig wäre, zwei sehr ähnliche Gerichte fast hintereinander zu bloggen und es außerdem noch das Event  Nur die Nudel zählt von Cookin und Arthurs Tochter gibt, habe ich mir ein Pastalaya ausgedacht. Ein creolisches Jambalaja mit Pasta! Ähnlich einer Pastasotto oder der berühmt-berüchtigten One pot Pasta, wird die Pasta einfach statt des Reises in der Brühe gekocht. Nun ist das mit dem Ausdenken so eine Sache. Kaum hatte ich die Idee und mal schnell im Netz gegoogelt, ob es das Wort Pastalaya wirklich gibt, merkte ich dann, dass die Idee nun nicht neu, aber trotzdem sehr gut ist. In diesem Fall macht die One-Pot Geschichte ja auch durchaus Sinn, denn es werden erstens nicht so unsinnige Sachen wie Basilikum gekocht und zweitens ziehen die Vielzahl von Krautern und Gewürzen schön in die Nudel hinein.
Alleinstellungsmerkmale sollte so ein Eventbeitrag aber schon haben und daher habe ich mit der Brühe experimentiert. Es gibt eine unglaublich aromatische Krabbenbrühe, wie ich sie schon ähnlich in meinem ersten "Nur die Nudel zählt" Beitrag bereitet habe.

Pastalaya - Jambalaja One Pot  Pasta
Bildunterschrift hinzufügen

Chorizo, Garnelen, Hühnchen, Gemüse, Gewürze und Paste werden in dieser  Krabbenbrühe, statt der üblicherweise für diese Gericht verwendeten Hühner- oder Gemüsebrühe gegart. Schmeckt ganz enorm!


Pastalaya - Jambalaja One Pot  Pasta Zutaten
Alle Zutaten auf einen Blick. Hinzu kommen noch Brühe und Dosentomaten
Und zwar so:

Zutaten für üppige 3 Portionen

Brühe

1 El Olivenöl
1 kg Garnelen mit Schale ohne Kopf ( nur die abgelösten Schalen verwenden, die Garnelen beiseite
   stellen)
 500 ml  selbstgemachte, oder gute, gekaufte Brühe

Pastalaya

1 großes Hähnchenbrustfilet
oben erwähntes Kilo Garnelen, ohne Schale wiegen sie natürlich weniger
20 Scheiben Chorizo, 0,5cm dick
1 grüne Paprikaschote
3 Stangen Staudensellerie
1 große, oder 2 kleine Zwiebeln
1 El Zucker
2 Knoblauchzehen
1 gehäufte Tl Cajun Spices ( siehe auch : Unterschied Cajun und Creole Spices
400 ml Cherrytomaten aus der Dose, Frische Cherrytomaten im Sommer, oder gewöhnliche gute
       Dosentomaten
2 Lorbeerblätter
300 g kleine Pasta
Gehackte Petersilie und Frühlingszwiebeln
Salz/Pfeffer/Cayenne

Garnelenschalen, leicht angeröstet, sie dürfen gern dunkler werden
Zubereitung

Brühe

  1. Die Garnelen schälen (Darm falls noch vorhanden, entfernen) und kühl stellen. Die Schalen in einem ausreichend großen Zopf in Öl anrösten, bis sie erst orange und dann leicht gebräunt sind.
  2. Die Brühe hinzufügen und 20 Minuten köcheln lassen.
Es werden keine weiteren Aromen und Gewürze benötigt, wie für eine Crevettensauce, da diese hier später hinzugefügt werden.

Pastalaya - Jambalaja One Pot  Pasta
Die Wahl der Pastasorte bleibt euch überlassen. Klein und stabil sollte sie sein, weil die Pastalaya mehrmals kräftig umgerührt wird


Pastalaya

  1. Die Chorizoscheiben in wenig Öl kross anbraten, Wurst beiseite legen und die gewürfelte Hähnchenbrust in dem herausgebratenen Wurstfett goldbraun braten. Hähnchen ebenfalls beiseite stellen. 
  2. Die kleingeschnittenen Zwiebeln und den Sellerie mit etwas Zucker im selben Topf hellbraun braten.
  3. Die kleingeschnittene Paprika hinzu geben und ebenfalls 5-10 Minuten Farbe annehmen lassen.
  4. Gehackten Knoblauch, die Cajun Spice Mischung, Cherrytomaten und Huhn und Lorbeer hinzugeben.
  5. Die Brühe aufgießen und alles etwa 15 Minuten leicht köcheln lassen. Ab und zu umrühren und eventuell Wasser nachgießen. 
  6. Die Pasta hinzufügen und unter mehrmaligem Umrühren gar kochen. Eventuell mehrmals etwas Wasser hinzufügern, denn die Pastalaya darf nicht austrocknen. 
  7. Wenn die Pasta gar sind, die Chorizo und die Garnelen oder sonstige Meeresfrüchte dazu geben und einige Minuten köcheln lassen.
  8. Gehackte Petersilie und in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln über die angerichtete Pastalaya streuen

Diese "One Pot Pasta" darf gern noch etwas Flüssgkeit (Brühe) haben, denn es ist ja ein Eintopf-  (One-Pot) und kein Pastagericht.


Und dieses Eintopfgericht ist mein zweiter Beitrag für:

http://www.arthurstochterkochtblog.com/2014/01/nur-die-nudel-zahlt-gewinne-mit-cookin.html



Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch! Du hast ja gewonnen!! :-) Das ist echt großartig!

    AntwortenLöschen
  2. Durch Dich habe ich es erst mitbekommen. Vielen Dank Olga! Ich freu mich jetzt noch ein bisschen.......

    AntwortenLöschen
  3. Eine Frage habe ich dazu: Wann kommen denn die Tomaten rein? Glückwunsch übrigens zu diesem tollen Rezept.
    LG Christine, die Dich bisher nur von Instagram kannte (Phototine63)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tomaten kommen mit den Gewürzen und dem Huhn in die Pastalaya, die waren in der Zwischenzeit irgendwie (huch) abhanden gekommen.
      Schön, dass ich dich hier wieder treffe Christine.

      Löschen
  4. Ich dachte mir schon, dass die Tomaten mit dem Huhn in den Topf kommen, wollte aber nochmal sichergehen. Wir haben es vorgestern gegessen und es hat Allen prima geschmeckt. Danke für diese tolle Inspiration.
    LG Christine

    AntwortenLöschen