Sonntag, 9. Februar 2014

Zitronen-Mohn Cupcakes und Kuchen vielleicht mit Limoncello


Habt ihr Lust auf einen saftigen Zitronenkuchen, der auf der Zunge zerschmilzt?
Wenn die ersten Sonnenstrahlen und leichtes Vogelgezwitscher  zwischendurch den Frühling erahnen lassen, bekomme ich wieder Lust auf  Frisches. Dieser Kuchen, bzw. die Cupcakes sind da gerade richtig!


Da sich dieser saftige Teig sowohl für Blech oder kleinere Kuchen als auch für Cupcakes eignet, habe ich einfach gleich alles gebacken. Auf meiner Suche nach saftigen Zitronenkuchen sind mir unter anderem die von  Moey und pi-mal-butter begegnet, welche ich beide ausprobiert und schließlich zu einem weiteren sehr zironigen Kuchen entwickelt  habe.  Die beiden Kuchen sind aber auch schon genial. Das Geheimnis des guten Geschmacks: Viel Butter, viel Zitrone und eine handvoll Mohn.
Das Gute ist: Dieser Teig schmeckt auch ohne Frosting herrlich saftig-zitronig, so dass man es auch weglassen und  die Kuchen einfach  mit Puderzucker bestreuen kann. Dadurch wird die zitronige Angelegenheit zu einem schnellen Kuchen für zwischendurch. Die Zitronenzesten werden dabei einfach über den Puderzucker gesprenkelt.



Zutaten
für eine Form 18x22 cm und 9 Cupcakes, oder 18 Minis. Wer möchte, nimmt 2 Formen,  oder backt nur Cupcakes

Teig 

300 g weiche Butter
300 g Zucker
6 Eier
Saft einer großen 1 Zitrone
300 g Mehl
Zesten von 3 Zitronen  2 Für den Teig eine für die Deko)
1,5 Tl Vanilleextrakt
1 Tl Backpulver
3 El angerösteter, ganzer Mohn
optional 50 ml Limoncello

Frosting

3 Eiweiß
150 g Zucker
200 g Butter
3 El Limoncello, oder 1 El Zitronensaft

optional einfach nur Puderzucker

Zubereitung

  1. Den Ofen vorheizen auf 175 °, eine Form mit Backpapier auslegen, Muffinblech mit Papierförmchen.
  2. Die Butter ca. 5 Minuten weiß-schaumig schlagen, währenddessen den Zucker einrühren.
  3. Die Eier einzeln hinzufügen und jedes kurz untermixen. Den Zitronensaft und die Zesten einrühren, danach das mit Backpulver vermischte Mehl in zwei Schüben bei niedriger Drehzahl kurz unterrühren.
  4. Den Mohn in die Schüssel schütten und nicht unterrühren. Die Mohn-Marmorierung ergibt sich beim Einfüllen in die Formen. Eine größere Form etwa 2 cm hoch befüllen, die Papierförmchen zu 2/3.
  5. Den Teig ca. 20 Minuten backen, die Miniformen nur 15. Darauf achten, dass die Kuchen schön hell bleiben, eventuell die Hitze reduzieren. 
  6. Optional: Den noch warmen Kuchen oder die Cupcakes mit Limoncello besprenkeln, dadurch wird er noch zitroniger.


Swiss Meringue Buttercream

1. Eiweiß langsam weiß-cremig schlagen und  den während des Rührens bei mittlerer Geschwindigkeit
    den Zucker reinrieseln lassen. Sobald der Zucker etwas eingearbeitet ist, die Schüssel auf ein
    Wasserbad stellen. Die Schüssel darf das Wasser nicht berühren, das Wasser sollte nur kurz
    vor dem Siedepunkt sein!
2. Während das Eiweiß erwärmt wird, muss ständig gerührt werden, bis der Eischnee mindestens 50°
    erreicht hat. Es dauert ca 5 Minuten, der Eischnee wird merklich steifer.
3. Nun die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen, möglichst in die Rührschüssel eines Standmixers
    füllen und weiter rühren (mittlere Geschwindigkeit), bis die Masse kalt und noch fester geworden ist. 
4. Die Butter nun, stückchenweise zugeben,das Salz hinzufügen und langsam 5 Minuten rühren um 
    Luftblasen herauszubekommen. Die Creme sieht am Anfang wie geronnen aus, man muss geduldig
    weiterrühren. Zum Schluss Limoncello oder Zitronensaft sehr gut einmixen.


Fertigstellen:
Den ganzen Kuchen entweder mit Buttercreme-Tuffs verzieren, oder einfach mit Puderzucker bestäuben und mit Zitronenzesten bestreuen.  Die Buttercreme habe ich in einen Spritzbeutel gegeben und diesen am Ende leicht rund abgeschnitten, so dass eine runde Wurst von 1,5 cm herauskommt.

Dieser Kuchen, bzw die Cupcakes sind ja sehr wandelbar. Ich habe mich hier für eine Swiss Meringue Buttercreme entschieden, weil sie so extrem stabil aufspritzbar ist, und ich so gern Türmchen spritzen wollte. Wer nun denkt, die runden Wursttürmchen sind leichter zu spritzen, als
das Spritzen mit einer Sterntülle irrt. Man muss sehr genau arbeiten, die Sterntüllen-Spritzereien gelingen ja immer. Aber hier sind der Fantasie ja keine Grenzen gesetzt. Wer anders spritzen möchte kann auch ein Frischkäse Frosting wählen, welches wesentlich schneller zu fertigen ist. Das leicht säuerliche passt zu den Zitronen-Cupcakes und Kuchen ja auch hervorragend.

Lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Das saftigste und beste Zitronenkuchen-Rezept gibt es bei mir. ;-) Aber die Creme, da tropft mir der Zahn!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin ich ja gleich mal gucken gegangen, Zorra. Und siehe da: Unsere Rezepte sind sehr ähnlich, bis auf die Mandeln im Kuchen. Den probiere ich auch noch aus Und den mit Speisestärke auch noch..... ach wann soll man das alles Backen? Ich brauche mehr Zeit, längere Tage usw.

      Löschen
  2. Ich sach ma... da glüht morgen die Rührschüssel ;-) Ich muss nämlich den Nähmädels am Dienstag Cupcakes liefern. UNd ich weiß jetzt auch schon welche :-)) SIeht superlecker aus.

    LG in die Heimat!
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. oh ja, die sehen so gut aus! Bisher habe ich Zitronen-Mohn-Cupcakes immer nach einem Rezept von Leila Lindholm gemacht, aber die Idee mit dem Limoncello finde ich hervorragend, das muss ich unbedingt demnächst mal ausprobieren! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Limoncello ist selbstgemacht unglaublich lecker. Ob mit oder ohne Cupcakes ;-) Die Von L.L. werde ich mich gleich mal anschauen. LG, Simone

      Löschen