Sonntag, 13. April 2014

Oster-Special in der S-Küche - Färben mit natürlichen Farben





Heute geht es um das Färben von Eiern mit natürlichen Farben. Lauter olle beige Eier in Zwiebelfarben war gestern. Ostern darf es knallig sein.

Synthetische Farbstoffe kommen mir nicht ans Essen und brauchen auch nicht an die Schale, denn man kann sowohl die Eier selbst, als auch die Schale in fast allen Farbtönen färben. Es geht natürlich noch viel mehr als ich hier zeige. Ich habe mich auf drei Grundzutaten beschränkt und damit immerhin acht verschiedene Eierfarben gezaubert. Mit unzähligen natürlichen Farbstoffen kann man nicht nur Eier sondern auch Kuchen, Sahne, Buttercremes und sondtiges färben. Wie ich den Kuchen lila und pink bekomme, erkläre ich später.

Die Eier sind in Bäder von Curkuma, Rote Bete und Rotkohl, bzw in diesem Fall eindeutig mit Blaukraut gewandert.
Für alle lila, blau und grün gefärbten Eier braucht man den Sud von einem Rotkohl. Dieser wird -ganz wichtig- ohne Säure gekocht, denn mit Essig oder Wein erzielt man die rötliche Farbe. Wir brauchen ihn aber basisch, dh. ich habe zu dem ausgekochten Sud Natron (Backpulver geht natürlich auch) gegeben, nun erhält man (Blaukraut) die bläulich bis grünen Farbtöne. Den Rotkohl also mit einplanen, entweder sofort verwenden, oder den Kohl einfach einfrieren.

Danke liebe Lisa für diese  wunderschöne Leigabe aus deiner riesigen Eierbechersammlung

Zutaten lila - blau - türkis - grün

1 Rotkohl, die Bayern nehmen Blaukraut
Natron, oder Backpulver (enthält ebenfalls Natron)

Zutaten gelb - orange

2-3 Stück frischen Curkuma (Bioladen, Wochenmarkt

Zutaten pink - rosa

Sud von einem Glas Rote Bete, oder Rote Bete Püree ( gekocht püriert)

Die Eier selbst lassen sich ebenso schön bunt färben, dazu morgen mehr.


So geht's

Die hartgekochten weißen oder sehr hellen Bio-Eier (dieses Jahr bei Denn's gefunden) habe ich jeweils in heißen Sud gelegt, den Kohlsud zwischendrin erhitzen.

1. Ein großer Rotkohl wird geraspelt für 45 Minuten in etwas Wasser gekocht. Wir brauchen nur den Sud.
Wird der Rotkohl sauer (Wein, Essig) verfärbt er sich rötlich. Wirde er durch die Zugabe von Natron aber basisch, bekommt man alle bläulichen Regenbogenfarben von lila über blau bis grün. Grünen Rotkohl braucht kein Mensch, zum Eierfärben ist es aber genial. Ich färbe erst einige Eier ohne Natron und gebe dann Schrittweise, nach und nach immer mehr hinzu, zwischendrin lege ich dann die Eier ins Bad. Da kann dann schon mal ein Vormittag bei vergehen, denn die Eier baden jeweils eine halbe Stunde. Nebenher kann man aber den Frühjahrsputz erledigen, oder was auch immer.

2. 2-3 Stück frischer Curcuma werden geraspelt und in 500 ml Wasser aufgekocht. Ist das Wasser schön orange, den Curcuma entfernen. Um die Eier gelb oder orange zu färben, bleiben sie einfach unterschiedlich lang im Bad.


3. Saft von Rote Bete im Glas färbte wesentlich stärker als mein selbstgemachtes Püree. Hier mussten die Eier komischerweise länger baden, um Farbe anzunehmen.

So, das waren meine Eiereien, jetzt färbe ich schnell noch etwas Kuchen und Sahne. Ein Rezept kommt nicht, denn man kann jeden Kuchen und alle Cremes schön bunt färben. Blau und grün gelingt mir noch nicht, denn ich mag weder Spinat noch Kohlgeschmack am Kuchen, logisch!
Aber ich arbeite daran!

Lila Möhren geben diesen Cupcakes die Farbe
Natürlich färben die Synthetischen Farben wesentlich knalliger, als natürliche, aber ich bekomme sie nicht mehr in mich hinein, es schüttelt mich geradezu! 

Die Sahne und Cremes kann man mit stark färbenden Früchten, wie Himbeeren, Brombeeren, Granatapfel oder Blaubeeren färben. Anstelle der Milch eines Cupcaketeiges einfach frische Früchte aufkochen, durch ein Sieb streichen und die Milch eins zu eins ersetzen, oder nur einen Teil. Die Sahne bekommt nur soviel konzentrierte Farbe ab, dass man sie noch gut aufschlagen kann.
Granatapfelsaft färbt Teig und Sahne
Macht es euch bunt,
Simone



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen