Mittwoch, 7. Mai 2014

Waldmeister Zabaione mit Königreichs Blut-Rhabarber


Königreichs Blut-Rhabarber? Will sie uns jetzt Schauermärchen erzählen? Mitnichten!
Nur den Rhabarber erklären.
Den kann man nämlich grob in drei Sorten einteilen: Es gibt den grün-rosa Rhabarber eine sehr saure Sorte, dann den Blut- oder Himbeerhabarber, welcher innen grün-rosa und außen herrlich himbeerrot ist, und auf alle Fälle süßer als der Erstgenannte. Eine sehr bekannte Sorte ist Holsteiner Blut.
Dann kommt die dritte und wie ich finde allerbeste Sorte: Holsteiner Edelblut, der süßeste unter den Rhabarbern, außen und innen rot. Um diese Sorte handelt es sich hier bei meinem, alle anderen wären mir für meine ohnehin süß-säuerliche Zabaione zu sauer gewesen. Angebaut wurde dieser Traumrhabarber nun in dem Ortsteil von Jork, im Alten Land, vor den Toren Hamburgs, mit dem wunderschönen Namen Königreich!
 
Diese herrlich aromatische Waldmeister Zabaione habe ich aus zuvor angesetztem Waldmeiser-Riesling bereitet. Sie schmeckt auch fantastisch zu marinierten Erdbeeren, das werde ich als nächstes zum Dessert reichen.
Üblicherweise bereitet man die Zabaione mit Marsala, den wollte ich meinem zarten Waldmeister natürlich nicht antun. Ich habe ihn ja bereits vor einer Woche in Riesling ziehen lassen. Heute ist der Wein schön aromatisiert.  Wollt ihr den Waldmeister schnell noch einlegen, hier ist das Rezept.


Und so geht's:

Für 2 Personen

Zutaten 

Rhabarberkompott

400 g Edelblut-Rhabarber
Zucker nach Geschmack

Waldmeister Zabaione

2 Bio-Eigelb,
2 El Zucker
60 ml Waldmeister Riesling


Zubereitung

Rhabarberkompott

  1. Den Rhabarber, wenn nötig schälen, längs halbieren und in 4 cm lange Stücke schneiden.
  2. Mit ein wenig Wasser und Zucker nach Geschmack und Säure des Rhabarbers so lange köcheln lassen, bis er weich aber immer noch stückig, keinesfalls verkocht ist. Abkühlen lassen.

Waldmeister Zabaione

  1. Die Eigelb mit dem Zucker in einem Schlagkessel schaumig schlagen, auf ein heißes, nicht kochendes Wasserbad setzen und rührend den Riesling hinzufügen. 
  2. Die Zabaione wird einfach so lange geschlagen, bis sie merklich andickt. Ich lass sie gern noch eine halbe Stunde stehen, weil sich der Schaum noch verfestigt, dann wird sie angerichtet und baldigst genossen.

Wenn euch diese Version gefallen hat, müsst ihr es unbedingt noch einmal mit Erdbeeren probieren.



1 Kommentar:

  1. Yummi - sehr schöne Bilder! Danke! Sehr schöne Rezepte und ich folge :)

    AntwortenLöschen