Sonntag, 17. August 2014

Cheesecake Tarte mit Himbeerspiegel

Cheesecake Himbeertarte
Schön, wenn man die letzten Kilo vollreife, süße Himbeeren vom Feld gepflückt und jede Menge davon eingefroren hat. Ich werde Euch also eine Weile mit Himbeerrezepten bombardieren.!
Den Anfang macht eine Cheesecake-Tarte mit einer unglaublich cremigen, samtweichen Creme Cheese Füllung, knusprig-zartem Teig und einem süß-fruchtigen Himbeerspiegel aus eben diesen herrlichen, sonnengereiften Früchtchen.
 

Cheesecaketarte mit Himbeerspiegel


Die Zubereitung ist gelingsicher, die Optik sensationell. Das einzig frickelige war der Tarterand. Nicht dass jemand denkt, er wäre mir zu dünn geraten und kaputtgebrochen: Ich wollte ihn ganz genau so! Er hätte allerdings noch etwas dünner geraten können. Dafür müsst ihr ihn wirklich so dünn wie irgendmöglich in die Tortenform bugsieren. Übriggebliebenen Teig also auf keinen Fall unbedingt in dieser Tarte verarbeiten, sondern lieber noch extra Tartelettes formen.


Cheesecaketarte mit Himbeerspiegel

Und schon geht's los:

Zutaten

Für eine Form mit 20 cm Durchmesser (Tortenring auf Silikonmatte)

Tarteboden

200 g Mehl
100 g Puderzucker
100 g Butter
ein Bio-Ei Gr M
1 Prise Salz

Obiges Rezept ist ein Tarteteig-Klassiker. ich habe im Moment folgenden Favoriten für diese
fragile, leicht bröckelige Optik Weltbester Tarte - und Pieteig

Cheesecakefüllung

230 g Doppelrahmfrischkäse
100 g Zucker
2 Bio-Eier Gr. M
1 Tl Vanilleextrakt oder ein Teil des Zuckers durch Vanillezucker (selbstgemacht) ersetzen

Himbeerspiegel

300 g Frische Himbeeren, ersatzweise tiefgefroren
300 ml dicker Himbeersaft (Sirup mit Wasser verlängert)
optional etwas Zucker, hängt stark von der Qualität der Himbeeren ab
8 g Agar Agar

Cheesecaketarte mit Himbeerspiegel


Zubereitung

Tarteboden

  1. Alle Zutaten nur so lange mit dem Knethaken bearbeiten, bis sie gut vermischt sind, Teig in Folie einschlagen und für mindestens eine Stunde, lieber länger, kühl stellen.
  2. Den leicht angewärmten Teig auf einer bemehlten Fläche etwas größer als die Tarteform ausrollen, langsam in die Form legen, seitlich etwa 3 cm hoch ziehen und alles wirklich sehr dünn arbeiten. Den Teig mit einer Gabel gleichmäßig einstechen und wieder in den Kühlschrank geben. Unterdessen den Ofen vorheizen auf 180° Ober/Unterhitze.
  3. Den Teig etwa 20 Minuten backen, oder so lange, bis die Teigränder so knusprig sind, dass die von allein stehen und nicht wieder herunterrutschen. Während dieses Backvorgangs habe ich die Teigränder mit einem Gummispaten (zu heiß für Finger) zweimal wieder hoch und ganz dünn gestrichen. Schließlich bleibt er oben, wo er hingehört.
  4.  

Cheesecakefüllung

  1. Die Eier mit dem Zucker für 5 Minuten kräftig aufschlagen, den Frischkäse und ev. Vanilleextrakt kurz aber gleichmäßig unterrühren. Käseceame gleichmäßig auf den Tarteboden gießen.
  2. Die Füllung wird ca 30 Minuten bei 160 Grad gebacken, sollte sie bräunen, mit Alufolie abdecken. Anschließend muss die Tarte vollständig auskühlen.
 Himbeerspiegel

  1. Himbeeren mit dem Saft, Agar Agar und eventuell etwas Zucker für etwa fünf - acht Minuten sanft köcheln lassen. Die Flüssigkeit durch ein Sieb streichen und leicht abkühlen lassen. Sie dabei nicht aus den augen verlieren lassen, denn das Agar Agar geliert recht fix, sobald Temperaturen unter 40 Grad erreicht sind.
  2. Die Himbeersauce auf die erkaltete Cheesecakefüllung gießen und alles ganz schnell für wenige Minuten in den Tiegfkühler geben. So wird der Spiegel sehr schnell fest und es wird verhindert, dass zuviele Luftbläschen nach oben steigen und die Optik trüben. Anschließend die Tarte bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.

Quellen: Tartebodenrezept         Kleiner Kuriositätenladen
               Idee für den Tarterand Multikulinarisch
               Idee Himbeerspiegel   Life tastes great

 Gues Gelingen und viel Spaß beim Backen,

                                           Simone

Kommentare:

  1. Simone, ich bin platt! Das Foto hatte ich ja schon irgendwo gesehen - aber die Torte ist echt der Traum!!! Ich kann mich kaum losreißen. Das ist Foodporn! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci vielmals liebe Barbara! Ich freu mich!

      Löschen
  2. Das ist ja mal ein Augenschmaus! Alleine schon die Farbe... da traut man sich ja kaum ein Stückchen nehmen... obwohl ich da jetzt nicht nein sagen würde ;-)

    Liebe Grüße
    Sugarbaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Sugarbaby. Der Trick ist: Aufessen und schnell neu backen!

      Löschen
  3. Auch ich muss diese Torte ständig anschauen - diese Oberfläche! Ich bin hin und weg!
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag die Optik auch total gern und so etwas Spiegelndes wollte ich schon lange mal hinbekommen!

      Löschen
  4. Hi Simone,

    wow, das ist ja der Wahnsinn! Die Farben und der unebene Rand, einfach toll!

    LG, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass es dir gefällt, Nadine!

      Löschen
  5. wow, tolle Bilder, tolle Tarte, tolle Farben

    Liebe Grüße
    ennah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Himbeeren machen es einem ja leicht mit ihrer tollen Farbe!

      Löschen
  6. Liebe Simone, das sieht einfach hammermäßig aus :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin gerade auf Deinen Blog gestoßen und muss sagen... Ich bin begeistert! So tolle Bilder Waaaahnsinn! Da folge ich gerne weiter!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde mich sehr freuen liebe Rebekka und vielen Dank!

      Löschen
  8. Wunderbar. Ja, tolle Bilder, tolle Tarte und tolle Farben. Leider wohne ich in Sizilien und dann nicht so viele Himbeeren. Aber viel Spass mit den sizilianische und den italienischen Rezepten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber Zitronentartes sehen doch mindestens genauso gut aus! Ich wollte, ich würde ab und an auch mal in Sizilien wohnen.

      Löschen
  9. Fast wäre diese fantastische Leckerei an mir vorbei gezogen, jetzt hab ich sie gerade auf Rezeptebuch entdeckt und bin spontan in wilder Liebe entbrannt ... ;o) Sieht sooo köstlich aus, dass ich sie unbedingt mal ausprobieren muss. Alles Liebe, Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt ausprobieren und berichten, liebe Astrid! Freut mich immens, dass sie dir gefällt!

      Löschen
  10. Himbeeren vom FELD? Das will ich sehen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kannst du sehen! In Seedorf am Schalsee z. B. Allerdings erst im nächsten Jahr wieder ;-)

      Löschen
  11. Ist das aber ein schöner Kuchen und sooo hübsch präsentiert, Kompliment!

    Liebe Grüße,
    Anni

    AntwortenLöschen
  12. Habe ihn gerade nachgebacken, aber er sieht bei weitem nicht so gut aus wie deiner. War allerdings auch mein erster Versuch ;-)
    Bilder und Bericht folgen :-)
    LG susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht alles klappt beim ersten Versuch. Bei mir natürlich auch nicht. Beim nächsten mal, gelingt es dann um so besser.
      Herzliche Grüße,
      Simone

      Löschen
  13. Tolles Rezept! Soeben ausprobiert und auf Anhieb gelungen. Vor allem den Rand finde ich wunderschön. PS: habe die Torte mit gehacken Pistazien verziert, der Farbkontrast Rosarot - Grün ist spitze. :)

    AntwortenLöschen