Sonntag, 21. September 2014

Walnuss-Birnen Kuchen

Ein Stück enorm saftigen, wirklich feuchten Walnuss-Birnenkuchen, mit etwas Karamell, einer Spur Zimt und einer gehörigen Portion Kardamom gefällig? 
Hach, der Herbst kann ja auch so schön sein, denn so etwas backe ich nicht im Sommer. Da braucht man das Geräusch von raschelnen Blättern und etwas spätsommerlichen Sonnenschein.
Außerdem ist jetzte die allerbeste Birnenzeit und das Angebot ist groß. 


Wenn sich jetzt bei mir die Walnussrezepte stapeln, liegt das nicht daran dass ich einen sponsored Post nach dem anderen schreibe, nee, ist wirklich freiwillig. Ich stimme mich sozusagen mental auf meine Walnussreise über den Teich ein. Fast den gleichen Teig habe ich übrigens schon einmal verwendet, was nun direkt mit den California Walnuts zu tun hat. Der Walnusskuchen hat nämlich vor einem Jahr einen Platz in dem Walnusskalender gewonnen, der In Zusammenarbeit von Zorra vom Kochtopf mit California Walnuts entstanden ist..


Walnuss-Birnen Kuchen


Sollte euch die Optik des Kuchens hier bekannt vorkommen - die ist nicht auf meinem Mist gewachsen - man sah diesen Birnenkuchen schon mit unterschiedlichsten Rezepturen bei Foodgawker und auch bei Yvette van Boven. Das Rezept ist aber von mir und ich muss sagen, es scheckt wirklich nussig - saftig - fruchtig - gut!
Ich habe mich hier für die süß-saftige Conference Birne entschieden, die gern noch etwas fest sein darf, damit sie beim Pochieren nicht zerfällt. Die Wahl der Sorte bleibt euch überlassen, die Conference ist aber überall erhältlich und schmeckt auch im festen Zusand schon saftig.


Walnuss-Birnen Kuchen



Dieser rustikale Kuchen, den ich mir auch noch schöner als Kranz vorstellen kann, nur habe ich gerade nicht so viele Kuchenesser, ist extrem schnell gemacht und kinderleicht. Ein schneller Alltags- und auch fixer Sonntagskuchen. Für mich gehört unbedingt ein großer Klecks Sahne dazu!


Walnuss-Birnen Kuchen



Einzig die Birnen müssen vorher pochiert werden, aber auch das kann man so nebenbei erledigen.
Ich würde euch übrigens unbedingt empfehlen den Kardamom frisch zu mahlen, das Aroma ist so fantastisch und mit dem fertig gemahlenen nicht zu vergleichen. Ich kaufe immer geschälte Kardamom Körner wie diese: Lebensbaum Kardamom die ich in meiner Kardamommühle frisch mahle. Meine Mühle habe ich aus Schweden, wo in nahezu jedes Backwerk dieses herrliche Gewürz hinein kommt. Ihr könnt euch dafür einfach irgendeine Gewürzmühle einrichten.


Walnuss-Birnen Kuchen


Und So geht's:

Zutaten für eine Kastenform von 25 - 27 x 11 cm

Pochierte Birne

3-4 Birnen, je nach Größe, ich würde 4 vorbereiten
1 Vanillestange
1/2 Tl Kardamom
1/4 Tl Zimtzucker, ich mische den Zimt mit Zucker für bessere Dosierung


Teig

100 g  weiche Butter
120 g Zucker
3 Bio-Eier, zimmertemperiert
100 g Walnüsse, grob gerieben
100 g Buchweizenmehl
1/2 Paket Backpulver
1 Apfel oder eine Birne, geschält, grob gerieben

1 Tl Kardamom
1/2 Tl Zimt 
2 El Zucker

Zusätzlich 

Einige schöne Nüsse
Puderzucker
Heller Zuckerrübensirup (Grafschafter)
40 g Butter

1/2 l geschlagene Sahne

Walnuss-Birnen Kuchen


Zubereitung


Pochierte Birnen

  1. Vanilleschote mit ausgekratztem Mark , Zucker und  200 ml Wasser aufkochen und die geschälten Birnen hineinlegen.
  2. Birnen etwa 25 Minuten sanft weich pochieren, dabei öfter umdrehen und wenn nötig etwas Wasser nachgießen.
  3. Birnen abkühlen lassen und mit den Gewürzen bestreuen.

Teig
  1. Den Backofen auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen.
  2. Die weiche Butter mit der Hälfte des Zuckers cremig aufschlagen. 
  3. Die Eier trennen, die Eigelb nach und nach zur Butter mixen.
  4. Die Walnüsse in den Blitzhacker geben und durch mehrmaliges kurzes an- und ausstellen, unregelmäßig klein hacken. Sie sollen noch Struktur haben und nicht ganz klein gehackt werden. Nüsse kurz unter die Butter-Ei-Mischung mixen.
  5. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und gerade eben mit den anderen Zutaten verrühren.
  6. Geriebenen Apfel  oder Birne dazu geben und kurz verrühren. 
  7. Das Eiweiß mit der zweiten Hälfte des Zuckers steif schlagen und mit einem Gummispatel vorsichtig unterheben. Den Teig in eine  mit Backpapier ausgelegte Form geben. Die Birnen sehr dicht nebeneinander setzen und in den Teig drücken.
  8. 30-40 Minuten backen, jeder Ofen ist anders, gegebenenfalls im Abstand von 5 Minuten eine Stäbchenprobe machen. Wenn nötig, die Birnen nach einigen Minuten im Ofen aufrecht hinsetzen, falls sie in dem weichen Teig zur Seite neigen, ich würde sie gut beobachten und dieses wenn nötig wiederholen, nach einer Weile bleiben sie an Ort und Stelle.
Fertigstellen

Während der Kuchen gemütlich vor sich hin backt werden schnell die Walnüsse zubereitet:

  1. Nüsse ohne Fett in deiner Pfanne anrösten. 
  2. 3 El Zuckerrübensirup in einem Topf erhitzen, die Nüsse darin kurz köcheln lassen, die Butter hinzufügen und die Nüsse zügig auf vorbereitetes Backpapier legen. Das übrige Karamell aufbewahren.
  3. Die Nüsse für 10 Minuten mit zu dem Kuchen in den Ofen geben, herausholen und abkühlen lassen.
  4. Den fertigen Kuchen aus der Form holen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
  5. Die Mulden um die Birnen herum mit Karamell ausgießen, dieses wenn nötig dafür erwärmen. Sollte etwas Karamell in die Spalten zwischen Kuchen und Birnen laufen um so besser.
  6. Den Kuchen mit den Nüssen belegen und die Ränder des Kuchens mit Puderzucker bestäuben.


Dieser Kuchen ist wirklich kinderleicht, hocharomatisch und macht ordentlich was her.


Spätsommerliche Grüße,

                            Simone



Kommentare:

  1. Wow, dieser Kuchen sieht absolut fantastisch aus! Wunderbare Fotos!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank Anita, das freut mich aber mächtig! :-)

      Löschen
    2. WOW, ich bin begeistert... so ein leckerer und schöner Kuchen... habe ihn zum Geburtstag meines Mannes gebacken und alle waren begeistert. Herzlichen Dank für dieses tolle Rezept.. Liebe Grüße Karin

      Löschen
  2. Liebe Simone,

    das ist der allerschönste Birnenkuchen, den ich jemals gesehen habe! Danke für das tolle Rezept!

    Lieben Gruß, Mimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, vielen Dank Mimi und bitte sehr, gern geschehen!

      Löschen
    2. Ich konnte nicht warten, bis ich kürzere, kugeligere Birnen bekommen habe, und habe Deinen tollen Kuchen heute mit länglicheren Birnen gebacken - mmmhhh, ein Traum! :-D
      Lieben Gruß, Mimi

      Löschen
  3. Hammer schön und bestimmt gignantisch lecker!!!!!!
    Ich tausche ein Stück gegen ein angebissenes Balisto in meiner Hand, Deal!? ;-)
    Hab einen schönen herbstlichen und walnussgenüsslichen Traumsonntag,
    Olga.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den hatte ich liebe Olga, danke sehr. Das mit dem Balisto klappt aber leider nicht ;-)

      Löschen
  4. Hmmm, wie toll der Kuchen aussieht!
    Und wie du schreibst mit einem Klecks Sahne ist er bestimmt perfekt <3

    Liebe Grüße,
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sahne gehört für mich immer dazu, sonst ist es kein richtiger Kuchen!
      Herzliche Grüße,
      Simone

      Löschen
  5. Liebe Simone, das Ding sieht einfach genial aus, egal wie es schmeckt ;-) liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geschmack geht ja immer vor Optik liebe Claudia. Der Kuchen hat aber auch super geschmeckt.
      Nordische Grüße,
      Simone

      Löschen
  6. Wow...wie irre sieht der Kuchen denn aus! Einfach nur Klasse !!!! Liebe Grüße aus Heidelberg von auch einer Simone

    AntwortenLöschen
  7. Das erste was auffällt: Aussehen = grosses Kino! Aber stören die Kerne nicht?
    Egal, ich nehme gerne ein Stück ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Birnen haben ein derart winziges Kerngehäuse, dass es wirklich kaum stört. Zum Trost: Diejenigen die das Kerngehäuse erwischen, bekommen auch die meiste Birne ab!

      Liebe Grüße,
      Simone

      Löschen
  8. Der Kuchen ist toll. Habe ich heute mit Abwandlungen nachgebacken. Leider ist dein Rezept nicht ganz klar. Was passiert mit der anderen Hälfte Zucker?
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      die 2. Hälfte Zucker gehört in das Eiweiß. Vielen Dank für den Hinweis, ich habe es berichtigt.
      Herzliche Grüße,
      Simone

      Löschen
  9. Wow, was für ein toller Kuchen! Darf ich den nachbacken und auf meinen Blog stellen? Natürlich mit Verlinkung :)
    Liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  10. Tolles Rezept! Ich backe normal nicht, meine Freundin wird aber 30 und dieser Kuchen soll ihr Geburtstagskuchen werden :-D. Noch 2 Fragen:
    - müssen die Birnen geschält werden? Kann mir vorstellen so halten die Gewürze besser und es geht mehr Geschmack rein.
    - wie bekomme ich den hübschen Kuchen aus der Form ohne ihn kaputt zu machen?

    Danke und Gruß
    Basti

    AntwortenLöschen