Sonntag, 14. Dezember 2014

Gingerbread Granola

Gingerbread Granola


Wer den schönen Geschmack von Pfeffernüssen, Ingwer- und Gewürzkeksen schon zum Frühstück haben möchte und trotzdem etwas Mega-Gesundes, der ist hier richtig.
Dieses Granola steckt voller wertvoller Inhaltsstoffe und schmeckt so schön knusprig und weihnachtlich.

Gingerbread Granola



Man kann das Granola in größeren Mengen herstellen und hat gleich prächtige, gesund-leckere Geschenke aus der Küche.  Cellophanbeutel kaufe ich mir schon rechtzeitig auf Vorrat, dann ist man immer bestens gerüstet. Das tolle an Granolas ist, dass man sie unendlich variieren kann. Wer keine Pekannüsse hat, ersetzt sie durch andere, oder lässt sie ganz weg. Die Getreidesorten kann man ebenfalls verändern und den Zucker ganz weglassen. Nehmt einfach was ihr mögt und im Haus habt. Einig die Gewürze sollten für den Gingerbread Geschmack verwendet werden und das Verhältnis von trockenen zu den feuchten Zutaten nicht stark verändert werden.


Gingerbread Granola


Tipps.
  • Solltet ihr einige Zutaten nicht im Haus haben, könnt ihr sie einfach ersetzen, einige natürlich auch weglassen. Auf den Zucker kann man gut verzichten, auf die Flocken natürlich nicht.
  • Ich backe meine Bleche nacheinander bei Ober/Unterhitze, weil mir das Granola bei Umluft immer zu dunkel wird. Probiert es bei reduzierter Hitze aber gern aus
  • Ein Stück Backpapier an einer Küchenreibe verhindert dass der Ingwer sich zwischen die Zacken setzt und schwer entfernen lässt.
  • Verlasst nicht den Backofen! Geht keine Mail checken, nicht überlos, überhaupt nirgendwo hin. Das Granola verbrennt schnell und heimtückisch. es sollte nur leicht dunkler aber trocken werden. Wird es zu dunkel schmeckt es furchtbar bitter. Also bitte die Tür im Auge behalten
  • In warmen Zustand ist das Granola weich, auch wenn es schon fertig ist. Wenn ihr unsicher seid, gebt ein wenig auf einen Unterteller und stellt ihn für eine Minute in den Froster. Ist das Granola fest und trocken, dann ist es fertig.
  • Kardamom und Muskat müssen unbedingt frisch gerieben werden. Die Muskatnüsse gibt es ja überall, Kardamom bestelle ich mir immer als Kardamom-Saat, die ich frisch in meiner Mühle reibe. man kann aber auch gut einen Mörser verwenden.
Gingerbread Granola

Zutaten

Trocken

250 g großblättrige gemischte Getreideflocken (Hafer-Gerste-Roggen-Dinkel Mix z.B.)
150 g feine Haferflocken
50 g Goldleinsaat, optional
50 g Mandeln, gemahlen
50 g Brauner Zucker
gekeimte Hanfsamen, optional
Feucht
 
80 ml mildes Öl
60 ml Ahornsirup
1 El Honig, Optional

Gewürze

2 Tl Zimt
1/2 Tl Kardamom, frisch gerieben
1 Tl Muskatnuss, frisch gerieben
7-10 g frischer Ingwer, gerieben
1 Messerspitze Nelken, gemahlen
1 Tl Vanilleextrakt, ersatzweise gemahlene Vanille

Sonst noch

50 g Pekan oder andere Nüsse, kurz in der Pfanne geröstet
50 g getrocknete Cranberries
30 g kandierten Ingwer


Gingerbread Granola


Zubereitung

  1. In einer riesigen Schüssel (alle trockenen Zutaten müssen darin später gewendet werden) die Feuchten Zutaten mit den Gewürzen ordentlich mischen.
  2. Den Ofen vorheizen auf 160 Grad ober/Unterhitze
  3. In einer anderen Schüssel die 5 trockenen Zutaten mischen und diese anschließend mit den Feuchten vermengen. Dabei wirklich minutenlang mischen, damit die Feuchtigkeit überall hin gelangt.
  4. 2 Bleche mit Backpapier belegen und die Zutaten gleichmäßig darauf verteilen.
  5. Das Granola röste ich etwa 20 Minuten. Die Zeit kann je nach Backofen gut um 5 Minuten variieren. Während des Backvorgangs muss das Granola einige Male gewendet werden.

Ich wünsche euch eine wunderbare Vorweihnachtszeit,

Simone






Kommentare:

  1. liebe simone, danke für die wunderschönen bilder und inspirationen!!! einen schöne woche wünscht angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir sehr liebe Angie! Fre.ut mich sehr, dass es dir gefällt.

      Löschen
  2. Liebe Simone.. bin so happy, Deine Granola Rezepte gefunden zu haben. Klasse. Habe viele Jahre immer mal wieder was ausprobiert und war nie so zufrieden damit.
    Jetzt will ich das Gingerbread one probieren - nimmst Du tatsaechlich frischen Ingwer, den der sonst ins Stirfry oder Curry kommt?? Nicht den trockenen der sonst in Gingerbread Teig kommt? Liebe Gruesse aus Sydney, Barbara

    AntwortenLöschen