Dienstag, 13. Januar 2015

Frühstücksideen

S-Küche Frühstück 1.-11. Januar

 

Es gibt die erste feste Rubrik in der S-Küche! Meine Frühstücksideen, die ich täglich bei Instagram und häufig bei Facebook poste, werden hier ein wenig genauer vorgestellt. Ich bekomme so viele Anfragen zu einzelnen Zutaten oder Vorgehensweisen, dass ich einmal wöchentlich, am Montag oder Dienstag die Frühstücke einer Woche hier im Blog als Überblick mit genauerer Beschreibung poste. Genaue Rezepte braucht man in den seltensten Fällen, diese Frühstücke sind blitzschnell zusammengerührt und brauchen wenig Vorbereitung.
Morgens muss es ja oft recht schnell gehen. 
Was aber nicht heißen soll, dass man die vorgestellten Geschichten nur am Morgen essen kann, ich bin ein Dessertfan und freue mich auch abends über die eine oder andere gesunde Nachspeise.

Erdbeeren und ähnliche Kandidaten werdet ihr zur Zeit vergeblich bei mir suchen. Ich esse immer saisonal und so regional wie möglich. Eingeschränkt ist man jetzt im Januar natürlich schon, aber trotzdem gibt es täglich etwas anders. Es macht unglaublichen Spaß mit dem zu arbeiten, was man vorfindet und man wird unglaublich kreativ, wenn man versucht aus drei bis vier Obstsorten täglich etwas neues zu zaubern. 

Und so war der Frühstücksjahresanfang:



Mit meinem Silvesterknaller fängt es an:
Chiasamen werden in Joghurt gerührt und über Nacht stehen gelassen. Am nächsten Tag gefrorene Beeren mit Rote Bete im Blender püriert und darüber gegossen. Eine Passionsfrucht wird obendrauf gelöffelt und das Ganze mit gepufftem Amaranth bestreut.





Chia Samen werden über Nacht in Milch gequollen und am nächsten Tag auf Joghurt gegossen. Angerichtet wird es mit halbierten Cranberries. Den Joghurt habe ich gesüßt, weil die Beeren recht sauer sind.




Fertige Bio-Sanddorn-Orangen Joghurt mit Orangen Filets, Mohn, Amaranth und Cranberries.




Es gibt wieder Joghurt. Diesmal mit Cranberry-Kompott, Orangen, Chia Samen und gepufftem Amaranth.
Das Kompott ist blitzschnell gekocht. Einfach einige frische Beeren mit nem Schluck Wasser und Zucker nach Geschmack eine Weile köcheln lassen, am Ende eventuell etwas Vanilleextrakt dazu geben. Die Cranberries gelieren von selbst, sollten sie zu dickflüssig werden, einfach noch etwas Wasser hinzufügen.




Hier habe ich Naturjoghurt mit Chia-Vanille Topping von Davert und gepufftem Amaranth bestreut.
Dazu gibt es Apfelkompott, dem ich einen Schuss Holundersaft mitgegeben habe.
Die Chia Toppings von Davert habe ich in allen Geschmacksrichtungen. Die sind mega-gesund und enorm vielseitig. Bekommen könnt ihr sie zum Beispiel hier Davert Bio oder in jedem guten Bio-Laden.





Bananenquark mag ich wahnsinnig gern. Man braucht aber guten Hunger, denn er macht ordentlich satt. Quark (ob Mager-, Sahnequark oder etwas dazwischen spielt keine Rolle) mit etwas Milch und Zucker cremig rühren. Eine gemuste Banane mit einigen Tropfen Zitronensaft, wenn vorhanden, unterrühren. Getoppt habe ich die Quarkspeise mit Davert Chia Topping  Dattel-Kakao und Erdnüssen.





Frische Rote Bete Stücke sind mit ein paar gefrorenen, gemischten Beeren und Joghurt in den Blender gewandert. Den Boden der Schale habe ich einen cm hoch mit Haferflocken bestreut. Die bunte Mischung darüber gegossen und alles mit Kaki belegt. In der Mitte sitzt eine halbe Cranberry und am Rand etwas gepuffter Amaranth.  Ein super-gute-Laune-gegen-wintergrau-Frühstück.

 


Quarkspeise wurde wie oben beschrieben  angerührt. Dazu gibt es Blaubeersirup mit Birnenstückchen, Chia Topping und Amaranth.




Klassischer Tutti-Frutti Obstsalat sitzt auf Overnight Oats und wurde mit etwas Granola bestreut.
Den klassischen Fruchtsalat der Kindheit habe ich tatsächlich länger nicht gegessen. Den wird es garantiert wieder öfter geben.

 



Heute mal etwas ganz einfaches, schnelles Frühstück. Quark wurde statt mit Milch, mit Blutorangensaft angerührt und mit Kakao Nibs bestreut.

So, das war mein erster Frühstücks-Ideen-Überblick. Wenn ihr zu einzelnen Sachen Fragen habt, könnt ihr sie auch gern bei Instagram stellen, dann kommt die Antwort meist sofort.


Macht es euch schön und gesund,

Simone



Kommentare:

  1. Die sieht alles wirklich super aus! Schmeckt man die Rote Beete stark raus (=erdiger Geschmack)? Das kann ich mir irgendwie noch nicht so ganz vorstellen... ich freu mich auf die Postreihe :)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich schmeckt man sie Rote Bete viel weniger heraus, als viele denken. Sie passt wirklich hervorragend sowohl zu pikanten als auch süßen Gerichten.

      Löschen
  2. Ach wie toll!!! Die werden ich in nächster Zeit alle nachmachen. Quark darf ich aber nicht essen und Schafsquark gibt's bei mir auf dem Land nicht:-(
    Aber fester Joghurt geht ja auch.

    Da hab ich viel zu tun in nächster Zeit:-)

    Vielen Dank!

    LG, Marina
    (Gaendebluemchen234)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Gaensebluemchen! Ich würde Quark durch griechischen Joghurt ersetzen weil er die gleiche Konsistenz wie Quark hat.
      Herzliche Grüße

      Löschen
  3. Deine Frühstücksideen sehen immer wahnsinnig toll aus (ich luschere ja via Instagram), ich verzweifle morgens immer schon mit meiner Zeit und bin froh, wenn ich den Kurzen fertiggemacht hab, überhaupt noch was zu frühstücken. So schick ist das dann natürlich nicht... ;)

    Wegen Deiner tollen Bilder habe ich mir sogar schonmal gepufften Amaranth gekauft (gibt's hier bei dm), war aber wegen des Geschmacks etwas... hm... sagen wir mal enttäuscht. Schmeckte irgendwie etwas seltsam. Ist das normal oder hab ich die falsche Firma/eine abgestandene Packung (ist noch lang haltbar!) erwischt?
    Vorgestellt hatte ich mir das eher wie pures Popcorn, nicht so "staubig"?

    Ich find's toll, daß Du die Frühstücksrezepte jetzt auch kurz erläuterst. Rote Beete im Frühstück klingt ja interessant, ob ich mich da ranwage oder ob ich erstmal beim Bananenquark bleibe, weiß ich noch nicht ;)
    Eine Inspiration ist's allemal!!!

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Karin!
      Wer ungepufften Amaranth kennt, ahnt schon, dass er nicht wie Pop Corn schmecken kann. Ich denke, ihn zu puffen ist das beste was man mit ihm machen kann. Einfach gekocht schmeckt er schon speziell, ich mag ihn so nicht gern. Auch gepufft ist er vielleicht nicht jedermanns Sache, er ist aber so voll von wertvollen Inhaltsstoffen, dass es immer gut ist, ihn zu verwenden.
      Herzliche Grüße

      Löschen
  4. Oh man, ich bin auch so ein Frühstücksjunkie, und liiiebe es, jeden Tag was anderes zu machen. Danke, dass du deine tollen Ideen teilst!
    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich gern liebe Lena, da kommen noch so einige neue Leckereien ;-)
      Herzliche Grüße

      Löschen
  5. Very great post. I simply stumbled upon your blog and wanted to say that I have really enjoyed browsing your weblog posts. After all I’ll be subscribing on your feed and I am hoping you write again very soon!

    AntwortenLöschen