Donnerstag, 8. Januar 2015

Granola Bars aka Flapjacks - Müsliriegel

Kennt ihr die Flapjacks, die traditionellen britischen Haferriegel? Sie schmecken einfach verboten gut. Sie sind Verwandte der beliebten Müsliriegel oder Granola Bars. Während in den Original Flapjacks hauptsächlich Hafer Butter und Zucker enthalten ist, kommt in Müsliriegel alles Mögliche hinein. Diese sind  im Idealfall energiereich und gesund, ohne zu belasten. Kalorienreich sind sie in jedem Fall, selbst wenn sie sehr fruchtig sind. Trockenobst ist ja nicht gerade kalorienarm, dafür aber gesund. Sie sind  eben deshalb tolle Energiespender, sofern sie nicht überzuckert oder mit Schokolade ummantelt sind, was wie ich finde hier auch völliger Quatsch ist. Möchte ich Schokolade essen, dann gibt es diese eben pur oder auch als Kuchen, ein Riegel hat ja eine Augfabe zu erfüllen. Und das kann er am besten ohne Schoki, gut schmecken kann er nämlich trotzdem.


Flapjack



Wenn man sich diese Kraftpakete selbst zusammenmischt, kann man sich auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnittene Energieriegel zubereiten.
Hier kommen wieder die Flapjacks ins Spiel! Diese fiesen kleinen Dinger sind nämlich so was von lecker. Wundert bei den Zutaten ja auch wohl nicht: Karamellisierter Zucker und braune Butter.....
Ich habe ein Produckt für mich  zwischen supergesund und verdammt lecker fabriziert und bin entschieden auf der gesunden Seite gelandet, ohne den guten Geschmack aus den Augen zu verlieren.


Flapjack


Die Butter bleibt, wird aber mit den Zuckersorten soweit reduziert, dass die Bars gerade gut zusammenhalten. Ich habe mich an dem klassischen Flapjackrezept von The Guardian orientiert aber nur ein Viertel der angegebenen Buttermenge verwendet. Wer es vegan möchte ersetzt die Butter einfach durch ein mildes Öl nach Wahl. Den hellen Zuckersirup aus der Originalversion habe ich durch Agavensirup ersetzt und Mandelmus hinzugefügt um mehr Geschmack und Feuchtigkeit zu erhalten



Flapjack



Die folgenden Angaben reichen für eine rechteckige Form 18,5 x 21 cm (Schwedisches Möbelhaus)
Zubereitungszeit ohne Ofenzeit: Maximal 5 Minuten. Abwiegen und zweimal rühren!
Wenn das nicht fix geht!



Flapjack



Und so geht's:

Zutaten

220 g Haferflocken, Großblatt und Kleinblatt gemischt, davon etwa ein Drittel
im Blitzhacker klein geschreddert.
70 g gemahlene Mandeln
1/4 Tl Salz
50 g Studentenfutter, gehackt


50 g Butter, oder mildes Öl
50 g  Agavensirup, oder Heller Zuckerrübensirup
50 g Rohrohrzucker, ersatzweise heller Zucker
1 El Wasser
1 1/2 Tl Vanilleextrakt, oder selbstgemachten Vanillezucker verwenden.
30 g Mandelmus.


Flapjack





Zubereitung
  1. Den Ofen vorheizen auf 175° Ober/Unterhitze
  2. Die ersten vier  Zutaten gut miteinander vermischen.
  3. Den Zucker mit dem Sirup und dem Wasser in einem Topf erhitzen, die Butter hinzufügen und schmelzen. Vanilleextrakt hinzugeben und mit den übrigen Zutaten gut verrühren. Diese Mischung mit dem Mandelmus verrühren, zu den trockenen Zutaten geben und alles sehr gut vermischen.
  4. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen und mit einem Kuchenspatel, oder ähnlichem, oben schön gleichmäßig streichen. Dabei nicht zu stark pressen, damit sie nicht zu hart werden.
  5. Anschließend 15-20 Minuten backen, bis sie rundum schön gebräunt und der Zucker karamellisiert, die Flapjacks innen aber noch etwas weich sind.
  6. Die Hafermasse mindestens 15 Minuten abkühlen lassen und dann in Stückchen schneiden.

Flapjack


Diese Flapjacks sind sehr variabel. Ihr könnt sowohl Trockenfrüchte als auch Kakao Nibs hinzufügen oder viele eigene Ideen ausprobieren. Auf alle Fälle sind sie ein  fixer Energieriegel, bei dem man genau weiß, was in ihm steckt.


Macht es euch gesund,

Simone

Kommentare:

  1. Ich habe auch gerade Flapjacks gebacken, deswegen interessiert mich deine Version gerade umso mehr! :) Ich finde auch, sie sind ein perfekter Snack-to-go!
    Mit gemahlenen Mandeln, das hört sich toll an, deine Variante landet auf der Nachbackliste, wenn ich meine aufgefuttert habe!
    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt würde ich im Gegenzug auch deine gern kennenlernen Lena.
      LG Simone

      Löschen
  2. Ich bin im Moment immer auf der Suche nach gesunden Rezepten und Energielieferanten, da mein Mann gerade ein Muskelaufbautraining absolviert; wir aber auch keine Chemie möchten. Das Rezept hört sich hervorragend an und wird in Kürze ausprobiert. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr. Ich bin gespannt, wie es ankommt!

      Löschen
  3. Hallo Simone,
    wo gibt´s denn bei dir den Button für die Druckversion?? *finderleidernicht* :(

    Glg
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ihr gestern wieder eingebaut, jetzt sollte es klappen.

      Löschen
    2. Super!
      Danke dir :)
      lg

      Löschen