Freitag, 31. Juli 2015

Ein rohköstlicher Abend der Sinne mit Keimling in Berlin - Selbstgemachte Mandelmilch

Letzte Woche durfte ich einen kulinarischen Abend der besonderen Art genießen. Keimling, bekannt für hervorragende Bioprodukte rund um Rohköstliches und deren Zubereitung, lud zum "Abend der Sinne" in den Botanischen Salon am Treptower Park ein

 Foto: Frederik Ferschke


Es gab ein rohköstliches Menü, welches wir selbst unter kundiger Anleitung der Damen des rohköstlichen Botanischen Salons und Attila Hildmann zubereiteten. Die Atmosphäre in der Location war einfach zauberhaft, ein wunderschöner Wohlfühlort, der mir noch lange in Erinnerung bleibt.



Eingeladen waren zwei Handvoll ausgewählte vegane, rohköstliche und rohvegane Blogs und - ich. Ich bin bekanntlich keins von beidem. Ich ernähre mich nur einmal täglich roh, esse zwischen veganen und vegetarischen Speisen mit leuchtenden Augen gutes Bio-Fleisch und war an dem Abend mit meiner Art und Weise mich zu ernähren allein auf weiter Flur. Fand es daher um so schöner, dass Keimling mich ebenfalls eingeladen hat. Auch wenn ich ein großer Fan von ausgesuchten Fleisch, Milch und anderen tierischen Produkten bin und diese auch  vorzugsweise nicht roh zu mir nehme, interessiere ich mich dennoch sehr für alternative Ernährungsweisen und bin ebenfalls der festen Überzeugung, dass Rohköstliches und Veganes einen festen Platz in jedermanns Speiseplan haben sollte.








 Foto: Frederik Ferschke

Das Menü

Zucchinispaghetti mit rohveganer Tomatensauce, 
Rohveganes Sushi auf Basis von Blumenkohl- und Karottenreis  
Chia-Vanille-Pudding mit Mangocreme und frischen Erdbeeren


Foto: Frederik Ferschke

Hier seht ihr, wie die Sushi gerollt werden. Da kein Reis verwendet wird (nicht roh), wird Blumenkohlreis aus rohem Blumenkohl im Blender püriert. Statt Fisch besteht die Füllung aus verschiedenem Gemüse, Nuss- und Sesammus. Das Ergebnis war total lecker, das hätte ich als langjähriger Suhi-Fan nicht gedacht. Das Rezept findet ihr ganz unten.





Mein persönliches Fazit zu dem Menü: Jedes Gericht schmeckte sehr gut. Nachhaltig in Erinnerung geblieben sind mir die Sushi, welche obwohl roh und ohne Reis, einfach hervorragend waren und garantiert nachgemacht werden. Die Zubereitung ist einfach und das Ergebnis hat wirklich überzeugt. Die rohveganen Zucchinispaghetti -ganz ehrlich- nach dem anstrengenden aber schönen Tag in Berlin hätte mir eine dampfende Portion richtiger Spaghetti mächtig gut gefallen. Die Art und Weise der Zubereitung war aber spannend und ich habe hiermit wieder etwas Neues dazugelernt.  Chiapudding mit Früchten esse ich häufig und gefällt mir immer wieder gut.



So dürfte meine Küche auch gern aussehen: Großzügiges Arbeiten in der Mitte des Raumes ist einfach fantastisch. Es lag eine ganz besondere Wohlfühlatmosphäre im Raum, wirklich schön gedacht und gemacht.
Einen Herd oder Ofen gibt es nicht.





Beste, frische Zutaten so präsentiert, machen große Lust darauf, alles auszuprobieren und zu versuchen. Ein Paradies der Frische und alles wirklich wunderschön und liebevoll gestaltet. In der Mitte die Zucchinispaghetti mit roher Tomatensauce und Parmesan aus Cashewnüssen, Hefeflocken, Knoblauch und Salz.



 Foto: Frederik Ferschke



An verschiedenen Posten werden die drei Gerichte zeitgleich zubereitet, kalt werden kann ja nichts.

Jetzt kommen wir zu der überaus leckeren, selbstgemachten Mandelmilch, die ich hier zum ersten Mal selbst zubereitet habe. Da wundern sich die Veganer, andere vielleicht nicht.  


Mandelmilch, die in südlichen Ländern als Latte di Mandorla (Italien) oder Leche de Almendras (Spanien) sehr geschätzt wird, ist hierzulande meist ausschließlich Veganern ein Begriff. Völlig zu Unrecht, wird sie bei allen anderen häufig mit allerlei Milchersatz in einen Topf geschmissen, dabei schmeckt sie gut gemacht, überaus köstlich. Wird sie aus Mandeln bester Qualität hergestellt, schmeckt sie sehr aromatisch und beinahe wie flüssiges Marzipan. Ist dazu noch sehr gesund und steckt voll mit Magnesium, Kalium, Calcium, viel Vitamin B1 und B2 und Vitamin E. Obendrein besteht sie aus etwa 20% hochwertigem Eiweiß. Mandeln machen lange satt und haben viel weniger verwertbare Kalorien, als früher angenommen.

Und so einfach geht die Mandelmilch:

Zutaten

200 g Mandeln
1 l Wasser

Zubereitung

Ungehäutete Mandeln 8-10 Stunden in Wasser einweichen. Wasser abgießen und die Mandeln mit 1 l Wasser im Blender oder mit einem Stabmixer sehr feinstückig pürieren. Ihr könnt die Mandeln jetzt wie folgt durch ein Tuch pressen (Stoffwindel aus der Drogerie z. B.): Ein mit dem Tuch ausgelegtes Sieb auf eine geeignete Schüssel legen und die Mandelstückchen mit dem Wasser durch Sieb und Tuch seihen. Anschließend das Tuch sehr gründlich auspressen um auch den letzten Rest Mandelaroma  herauszubekommen. Wesentlich fixer geht die Geschichte mit dem Veggiefino. Er ist blitzschnell zu reinigen und man kann die Mandeln noch besser auspressen.

Die Mandelstückchen lassen sich übrigens noch hervorragend zum Backen verwenden. Eventuell dafür einfrieren.


Foto: Frederik Ferschke


Die  folgenden Rezepte für die Sushi und den Chiapudding wurden mir freundlicherweise von Keimling zur Verfügung gestellt.

Chia-Vanille-Pudding mit Mangocreme und frischen Erdbeeren

Zutaten für 2-4 Portionen:

6 EL Keimling® Chia-Samen
440 ml Mandeldrink (aus 400 ml Wasser und 60 g Mandeln, zubereitet mit dem Veggiefino®)
2 EL Keimling® Roher Agavendicksaft
½ TL gemahlene Vanille
1 Mango
150 g Erdbeeren
10 g Keimling® Pistazien



Zubereitung


Den Chia-Samen mit der Vanille, dem Mandeldrink und dem Agavendicksaft vermischen. In Gläser
füllen und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank quellen lassen.
Die Mango schälen und im Vitamix® zu einem Püree verarbeiten. Diese Creme nun auf den Chia-
Pudding geben. Die Erdbeeren vierteln und auf der Mangocreme verteilen. Zum Schluss mit
gehackten Pistazien dekorieren.



Foto: Frederik Ferschke



RohVeganes Sushi in zwei Farben 


Zutaten für 2 Portionen:
Für den Blumenkohl- bzw. Karottenreis:
250 g Blumenkohl
250 g Karotten, geschält
3 EL Erdnussöl
5 TL Keimling® Roher Agavendicksaft
50 g dunkles Sesammus
6 TL Apfelessig
2 EL Keimling® Mandelmus
2 TL Sesamöl
Meersalz
Für die Füllung:
1 Avocado
½ Gurke
1 Frühlingszwiebel
Außerdem:
2 Noriblätter



Zubereitung:


Für den „Reis“ den Blumenkohl und die Karotten getrennt voneinander im Vitamix® bei geringer
Geschwindigkeit zu Reiskorngröße verarbeiten. Anschließend jedes Gemüse für sich in eine
Schüssel geben und mit jeweils der Hälfte der restlichen Zutaten für den „Reis“ vermengen.
Für die Füllung die Zutaten in schmale Stifte schneiden.
Die Noriblätter auf die Sushi-Matten legen, in die Mitte längs die „Reismasse“ geben, darauf etwas
von der Füllung und anschließend vorsichtig aufrollen. Mit einem scharfen Messer in 3 cm breite
stücke schneiden und auf Tellern anrichten.



Ganz herzlicher Dank geht an  sieben&siebzig und an Keimling für die Einladung zu dieser schönen Veranstaltung.


Tschüss Berlin, es war wunderbar!

1 Kommentar:

  1. Hey, toller Beitrag! Macht richtig Spaß ihn zu lesen :)
    Ich würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust!
    Liebe Grüße
    Milena
    http://fashionfirework.blogspot.de/

    AntwortenLöschen