Dienstag, 14. Juli 2015

Sommerabend in Italien - Veganer Braten mit Safran-Fenchel und ofengeröstetem Ketchup

- Ein Fenchel Menü -

 Hauptgang


Veganer Braten mit ofengeröstetem Safran-Fenchel, 
Kartoffelstampf und geröstetem Tomatenketchup 



Veganer Braten mit Safran-Fenchel

Heute bin ich Teil eines mediterranen Menüs. Ich gebe mal an: Ich bin sogar das Hauptgericht. Tataaaaa! Der Hauptgang in einem "Flotter Dreier" dem Blogevent von Dorothée von bushcooks kitchen.

Sie ist nämlich diesen Monat die Gastgeberin bei Zorra vom Kochtopf. Seitdem ich vor etwas mehr als 2 Jahren mit dem Bloggen anfing, bin ich Dauergast bei Zorras Blog Events. Nur ganz selten ist mal ein Thema dabei, welches einem entweder nicht so liegt, oder zeitlich nicht hinkommt.

Blog-Event CX - Flotter Dreier (Einsendeschluss 15. Juli 2015)
Dieses Mal macht es wieder besonderen Spaß, es soll nämlich ein 3 gängiges Menü bereitet werden, welches man mit 2 Mitbloggern abstimmt und parallel kocht. Tolle Idee, denn sie vernetzt untereinander und bringt einen neuen Aspekt in die Blogevents.


Veganer Braten mit Safran-Fenchel



Meine südländischen Partner für dieses pikante mediterrane Menü sind Bella von Bella Kocht (Köln) und Meike von The Culinary Trial (Leipzig). Gegen mich Nordlicht eben voll die rassigen Südländerinnen. Bella kenne ich schon etwas länger, ich mag sie sehr für ihre puppenlustige, erfrischende Art ( Ich sach nur Rheinland, ne?). Maike habe ich noch nicht getroffen, bin aber seit ich ihren Blog vor 1 1/2 Jahren entdeckte, ein großer Fan. Ihre Fotos sind immer ganz wunderbar und sie schreibt einfach großartig.


Hier kommt unser Menü:





***

Veganer Braten mit ofengeröstetem Safran-Fenchel, 
Kartoffelstampf und geröstetem Tomatenketchup 

***




Warum vegetarisch, beziehungsweise sogar vegan, wo ich doch pausenlos Bilder von lecker Burgern poste? Weil ich es kann, weil es Spaß macht und vegetarische Braten selten gepostet werden.
Ich esse nicht vegan, ganz im Gegenteil, ich bekomme leuchende Augen, wenn ich ein wirklich gut gemachtes, ordentlich aufgezogenes Stück Fleisch esse. Ich kann aber auch anders und finde es spannend sich mit allen möglichen Ernährungsweisen ideologiefrei auseinander zu setzen.

Und ich koche regelmäßig in einer Hamburger Schule und bereite ebenso regelmäßig vegetarische Buletten, Braten, Bratlinge oder wie immer man es nennen möchte in größeren Mengen zu, habe also mächtig Übung darin. Ich behaupte mal, dass ich aus fast jedem Kühl- oder Küchenschrankinhalt  gute Veggie Buletten machen kann, so viele habe ich schon zubereitet. Immer völlig ohne Rezept, daher lassen sie sich selten wiederholen (ich weiß oft die Mengenangaben einfach nicht mehr).


Veganer Braten mit Safran-Fenchel


Die Buletten folgen keiner allgemeingültigen Gesetzmäßigkeit, fast alles, was passt und schmeckt darf rein, ist eine Zutat nicht vorrätig, wird sie ersetzt. Einzig die festen, bindenden und feuchten Zutaten müssen im Verhältnis stimmen, damit die Masse nicht zu trocken aber dennoch in Form bleibt. Risottoreis, Bohnen, Linsen, Kichererbsen, Couscous, Gemüse, Hirse, alles kann man prima verwenden.


Für meinen saftigen, veganen Braten habe ich das verwendet, was ich tatsächlich im Haus hatte: Puy Linsen, Kichererbsen und Risottoreis ich nenne unten noch Alternativen dazu. Verwendet ihr Ei, bekommt der Braten ohnehin eine tolle Bindung, möchtet ihr den Braten vegan zubereiten oder sind die Eier ausgegangen, ist klebriger Risotto eine tolle Option und genau den habe ich auch verwendet.


Veganer Braten mit Safran-Fenchel

Dazu gibt es ofengerösteten Tomatenketchup. Wenn ihr keine Lust auf den Rest habt, den Ketchup solltet ihr unbedingt probieren, er schmeckt einfach genial und das Rezept dafür ist beim Arbeiten entstanden, also brandneu! Wenn man die Zutaten nach dem Einkochen püriert, werden sie erst zu richtigem Ketchup, ich mochte es rustikal und habe nicht püriert.

Optimalerweise wird die Zubereitung der Gerichte so getimed, dass sowohl der Braten, als auch Fenchel und Ketchup gleichzeitig in den Ofen können. Alles wird bei 190°C Ober/Unterhitze gebacken.


Veganer Braten mit Safran-Fenchel
Rechts im Ketchup die noch nicht ganz aufgegangenen Fenchelblüten


Und so geht's:



Zutaten für etwa 4 Personen

Veggie Braten

1 Auflaufform von ca 20 x 20 cm
120 g Puy, Berg- oder Belugalinsen
220 g Kichererbsen aus der Dose, Dicke Bohnen oder Kidney Bohnen
3 große braune Champignons oder 5 kleine
1 Zwiebel, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 El Hafermehl (Haferflocken im Blender geschreddert)
50 g Risottoreis (oder vegetarisch 3 Bio-Eier), zur Not geht es auch ohne beides, wird aber nicht so schnittfest.
Pfeffer/Salz
Öl
1 kleine Handvoll frischen Oregano/Thymian/Rosmarin, Verhältnis nach Geschmack
optional einige Prisen Fenchelpollen


Für die Glasur:

je 1,5 El Agavensirup, Olivenöl, Tomatenketchup



Tomatenketchup

600 g kernarme Romatomaten und Cherrytomaten, gemischt
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 Tl Oregano
1 Tl Thymianblätter
2 Lorbeerblätter
50 ml Apfelessig
50 ml Olivenöl
2 El Zucker

Veganer Braten mit Safran-Fenchel



Fenchel

2 große oder 3 mittlere Fenchel mit Fenchelgrün
0,5 bis 1 g Safran
Olivenöl
Pfeffer/Salz


Kartoffelstampf

800 g mehligkochende Kartoffeln
1 Knoblauchzehe
400 ml warme (Mandel-) Milch
3 El Olivenöl
einige Rosmarinnadeln

Wenn ihr Gewürzfenchel im Garten habt: Die Fenchelblüten gehen gerade auf und schmecken ganz hervorragend zu diesem Gericht. Selbstverständlich sind auch gekaufte, getrocknete Fenchelpollen bestens geeignet. Das ist kein Muss aber eine Bereicherung.

Veganer Braten mit Safran-Fenchel



Zubereitung

Veggie Braten

  1. Linsen in ausreichend Wasser weich kochen, abgießen, abtropfen lassen. Kichererbsen oder Bohnen abspülen, abtropfen lassen.
  2. Risotto mit etwas Öl und Wasser nach Anweisung kochen bis es schön klebrig, gerne aber fest ist.
  3. Zwiebeln, Knobi und klein gewürfelte Champignons in Olivenöl leicht anbräunen, auf alle Fälle so lange braten, bis das Wasser der Pilze ausgebraten und verdunstet ist.
  4. Alle Zutaten gut miteinander verkneten. Die Masse sollte klebrig aber nicht zu flüssig oder zu fest werden. Gut mit den Gewürzen abschmecken. Man kann ja alles in rohem Zustand gut probieren. Die Masse in eine ausgefettete Form streichen, die Zutaten für die Glasur verrühren und obendrauf  streichen. Der Veggiebraten kommt bei 190 °C für ca. 30 Minuten in den Ofen. Er ist fertig, wenn er oben und am Rand gebräunt ist 
Tomatenketchup


  1. Halbierte Tomaten mit der Schnittfläche nach oben in eine Form legen, reichlich mit Öl beträufeln und ca. 30-40 Minuten backen, bis die Schnittflächen gut gebräunt sind.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebeln in dem restlichen Öl goldbraun rösten, den Knoblauch nur kurz mit in die heiße Pfanne geben.
  3. Die Romatomaten von der Haut befreien und klein hacken.
  4. Tomaten, gehackte Tomaten, Zwiebelmischung und die Gewürze mit dem Essig in einen ofenfesten Topf oder eine kleine Auflaufform geben und etwa 20 Minuten im Backofen einkochen lassen. Lorbeer entfernen, eventuell noch einmal mit Essig, Pfeffer, Salz abschmecken und warm oder kalt genießen.
 Fenchel

  1. Den Fenchel in Spalten schneiden, den Strunk entfernen. 
  2. 10 Minuten mit dem Safran in ganz wenig Wasser etwas weich kochen, bis das Wasser beinahe verdunstet ist. In eine Auflaufform geben und reichlich mit Öl besprenkeln. Etwa 20 Minuten rösten, bis er goldbraun ist. Wer einen Kombidämpfer besitzt, hat es einfacher: 10 Minuten mit Dampf garen, anschließend 20 Minuten ohne Dampf rösten. Fenchel pfeffern und salzen.
Kartoffelstampf

  1. Geschälte, gewürfelte Kartoffeln in ganz wenig Wasser weichkochen. Kartoffeln mit dem Stampfer bearbeiten (kein Pürierstab!), nach und nach die Milch zugießen. 
  2. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
  3. Öl kurz erwärmen, den Rosmarin kurz darin blubbern lassen, Knobi hinein und alles sofort mit dem Stampf verrühren.
Richtig getimed ist alles auf einmal fertig, wenn das nicht hinhaut macht man sonst alles nacheinander. Alle Speisen mit etwas Fenchelgrün und, wenn vorhanden Fenchelblüten anrichten.

Genießt die lauen (italienischen) Sommerabende,

Simone


Es war uns eine große Freude, dabei zu sein

Blog-Event CX - Flotter Dreier (Einsendeschluss 15. Juli 2015)

Kommentare:

  1. Das sieht sogar für einen Fleischtiger sehr appetitlich aus - gut gemacht :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Simone,
    gerade im Sommer finde ich es sehr schön, wenn man auch den Hauptgang ohne Fleisch oder Fisch gestaltet. Fenchel ist sowieso ein wunderbares Sommergemüse und das war eine tolle Idee von Euch. Vielen Dank, dass Du dabei bist, mich freut es sehr.

    AntwortenLöschen
  3. Wow sieht das alles lecker aus und besonders der vegane Braten muss ich unbedingt probieren!Danke für das tolle Rezept, das wird direkt abgespeichert=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  4. Seeeehr lecker! Ich habe statt den angegeben Kräutern getrockneten Basilikum und Dill genommen-hat auch super geschmeckt :-) der Tomatenketchup ist unglaublich gut und würzig! Ich werde dieses Gericht nochmal am 25. zum Weihnachtsessen für die Schwiegereltern kochen. Vielen Dank für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  5. Das freut mich ja sehr. Ich wünsche euch schöne Feiertage!

    AntwortenLöschen