Montag, 31. August 2015

Blaubeersirup

Letztes Jahr hatte ich einen genial leckeren, amerikanischen Blaubeersirup geschenkt bekommen, der mir früchtemäßig ganz prima durch den Winter geholfen hat. Ich habe ihn den Herbst und Winter über zu unzähligen Frühstücken gegessen, weil er nicht nur so hervorragend geschmeckte, sondern immer tüchtig Farbe mit ins Spiel brachte. Dieses Jahr mache ich ihn selbst - er schmeckt dem anderen zum Verwechseln ähnlich und ist ganz fix und einfach gemacht.

Blaubeersirup



Für 3 große Gläser und die Flasche benötigt man ein knappes Kilo frische Blaubeeren, Vanille, Zitrone, Zucker, that's it. Das Ergebnis ist schon süß, aber man verwendet ja immer nur ein wenig auf einmal und braucht die Speisen, Porridge, Müsli, Smoothie Bowls, Chiapudding ansonsten nicht zu süßen und höchstens an Desserts noch ein - zwei Zuckerstäubchen zu geben.


Man könnte in den Blaubeersirup noch Zitronenzesten oder Honig geben, ich wollte aber heute den reinen Blaubeergeschmack in die Gläser bekommen und habe mich auf den Zucker, nicht nur wegen des Geschmacks, sondern hauptsächlich auch zum Konservieren und den Zitronensaft, der immer das Aroma anderer Früchte hebt, beschränkt. Die Zubereitung ist kinderleicht, man muss nur besonders sorgfältig und sauber arbeiten, wenn man den Sirup für eine längere Zeit haltbar machen möchte.

Braucht ihr ihn innerhalb einiger Wochen auf, reicht es ihn in sterile Gläser oder Flaschen zu füllen. Möchtet ihr aber wie ich den ganzen Winter über etwas davon haben, solltet ihr die Gläser einwecken bzw. einkochen. Wie ich das mache, steht unten im Rezept.
Die Gläser und Flaschen müssen für das Einkochen sterilisiert werden, das geht aber schnell und ist ganz einfach. Es gibt verschiedene Methoden - ich habe alles was ich verwende 10 Minuten lang abgekocht. Danach hole ich die Gläser, Deckel und Flaschen mit einer ebenfalls abgekochten Küchenpinzette heraus und lasse es auf einem Küchenkrepp abtropfen. Eventuell verbleibende Wassertropfen sind nicht schlimm, abgetrocknet wird keinesfalls und schon kann's los gehen.


Blaubeersirup



Zutaten

900g frische Blaubeeren
400 g Zucker
2 Tl Vanilleextrakt
Saft 1 Zitrone


Blaubeersirup



Zubereitung

  1. Die Blaubeeren verlesen und waschen.
  2. Die Beeren werden nun zerkleinert, entweder durch quetschen mit einem Kartoffelstampfer im Topf oder kurz im Blender. Anschließend Beeren, 50 ml Wasser und Saft einer Zitrone sanft köcheln lassen bis die Beeren vollständig weich sind. Das dauert etwa 5 bis 10 Minuten.
  3. Beeren, eventuell abgekühlt durch ein feines Sieb gießen. Ich habe sie erst durch ein Spitzsieb (bei dem kann man sehr gut quetschen und auch den letzten Rest Fruchtsaft herausbekommen) und anschließend durch ein sehr feines Küchensieb gegeben. Um den Sirup fein und ganz frei von Fruchtstücken zu erhalten kann man den Saft zusätzlich noch durch ein Mulltuch passieren, dieses wiederum gut auspressen. Einen Slow Juicer dafür zu verwenden, werde ich demnächst mal ausprobieren.
  4. Den Saft mit dem Zucker erneut aufsetzen und zum Sirup kochen bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat, das dauert etwa 3 - 5 Minuten. 
  5. Vanilleextrakt hineinrühren, gut durchrühren und den Sirup in die vorbereiteten Gläser oder Flaschen füllen. Dabei einen Rand von 1/2 bis 1 cm frei lassen. Alles gut verschließen und die Gläser für 5 bis 10 Minuten kopfüber stellen oder wie ich zwecks längerer Haltbarkeit noch einkochen. Das kann man auf dem Herd oder auch im Backofen machen, ich habe es in einem großen Topf auf dem Herd eingekocht.
Blaubeersirup




Einwecken oder Einkochen:

Gläser und Flaschen in einen ausreichend großen Topf stellen, sie sollten sich dabei nicht berühren, bis etwa zu 2/3 mit Wasser bedecken und langsam zum köcheln bringen. Die Gläser sollten eine Temperatur von 80 bis 100 Grad erreichen, sie köcheln etwa 25 Minuten. Anschließend erkalten sie langsam im Topf. Fertig ist der Sommer im Glas!

Macht es euch fruchtig und genießt den Sommer,

Simone

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen