Sonntag, 20. September 2015

Blaubeer Joghurt Guglhupf

Zur Zeit steht mir der Sinn nach einfachen, schnellen und trotzdem total leckeren Kuchen. Dieser enorm saftige, feuchte Blaubeer Joghurt Gugl ist ein solches Lieblingsexemplar. Er kommt ja etwas schlicht und einfach daher und natürlich sind bunt gedrechselte Torten immer wunderbare Eyecatcher, aber auch bei Foodbloggers jagt nicht ein Fest das andere und es gibt eben auch viele ich-hab-da-mal-schnell-nen-Kuchen-gebacken-Tage.








Dieses ist einer der saftigsten Kuchen aus meinem Repertoire, dicht gefolgt von einem Marzipan Gugl, den ich auch noch blogge, aber mit viel weniger Kalorien. In dem Teig sind nämlich mehr Blaubeeren als Mehl enthalten und eben soviel Joghurt wie Butter.
Ich habe eine Weile an der Blaubeereplatzierung gearbeitet, der Teig hat auf Anhieb funktioniert und ich bin recht stolz darauf, weil er eben auf meinem Mist gewachsen ist.






















Kuchen mit einem höheren Butteranteil sind vielleicht noch etwas attraktiver, aber eben das wollte ich nicht. Frisch und leicht darf ein Gugl ja auch mal sein. Wer mag, kann die Joghurt aber gern 1:1 durch Butter ersetzen, den Joghurtanteil würde ich aber nicht erhöhen, weil der Kuchen dann eindeutig an Geschmack und Konsistenz verliert. Den Zuckeranteil habe ich tüchtig reduziert, man kann von den angegebenen 160 g Zucker aber auch auf 200 g erhöhen, sollten die Blaubeeren nicht genug Süße mitbringen.








Ich habe hier selbsteingefrorene Beeren verwendet. Gekaufte in guter Qualität sind natürlich genauso geeignet. Ich würde da aber nicht zu den günstigsten greifen, sie färben nur und schmecken gern nach absolut gar nichts. Sollten Frische verwendet werden: Drückt sie etwas an, zuckert sie mit 60 g Zucker und gebt sie über Nacht in den Kühlschrank. Sie gewinnen an Aroma und werden schön saftig und genau das brauchen wir für diesen Kuchen. Ich habe die Beeren recht weit unten in der Form platziert, man kann sie aber natürlich auch gleichmäßig im Teig verteilen.






Zu diesem Gugl pass mein Blaubeersirup ganz fantastisch. Der ist auch aus einer Handvoll Beeren blitzschnell gemacht.

Und so geht`s:


Zutaten


250 g Blaubeeren, frisch, ersatzweise gefroren
100 g weiche Butter
160 g Zucker
100 g Griechischer Joghurt, Raumtemperatur
4 Eier, Raumtemperatur
200 g Mehl
1 Tl Backpulver
Saft und Zesten einer Zitrone
1 Tl Vanilleextrakt
1 Prise Salz



Zubereitung

  1. Frische Blaubeeren waschen und verlesen, mit einem Kartoffelstampfer oder ähnlichem in einer Schüssel leicht andrücken, 60 g von dem Zucker unterrühren und zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank geben. Gefrorene werden so wie sie sind verarbeitet.
  2. Den Ofen auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen, die Blaubeeren auf Zimmertemperatur bringen. Gefroren Gekaufte färben, wenn man sie getaut verarbeitet, den ganzen Teig, das mag ich aber sehr gern. Wem das zuviel ist, verarbeitet sie gefroren.
  3. Eine Backform sehr gründlich ausbuttern und gleichmäßig mehlieren.
  4. Butter schaumig schlagen, dabei den Zucker hineinrieseln lassen. Joghurt hinzufügen und alles 3-5 Minuten kräftig mixen.
  5. Die Eier nach und nach hinzufügen, jedes eine Minute einzeln unterrühren. 
  6. Zitrone, Vanille und Salz hinzufügen
  7. Mehl mit dem Backpulver mischen und kurz aber gründlich unter die restlichen Zutaten rühren.
  8. Die Hälfe des Teiges mit den Blaubeeren vermengen und gleichmäßig in die Form gießen. Den restlichen Teig darüber verteilen und mit dem Spatel vorsichtig rundherum einige Blaubeeren aus dem Teig nach oben holen. Alternativ die Beeren einfach gleichmäßig im Teig verteilen und so in die vorbereitete Form gießen.
  9. Etwa 35 Minuten backen, bis der Teig durchgebacken und goldbraun ist.



Fertig ist der saftige heute-esse-ich-mal-drei-Stück-statt-ein-Stück-Kuchen. Nichts wie ran an die Blaubeeren, ihre Tage sind gezählt, noch gibt es sie aber recht günstig auf Wochenmärkten zu kaufen.


Weitere Blaubeerrezepte findet ihr hier:


















Backt es euch frisch und fruchtig,

Simone



1 Kommentar:

  1. Der sieht wirklich super lecker-fruchtig-saftig aus! Da hätte ich jetzt gerne ein Stückchen... aber wenn der wirklich so schnell und einfach gemacht ist, dann kann ich mir im Zweifelsfall wohl auch selbst helfen ;)

    AntwortenLöschen