Sonntag, 4. Oktober 2015

Pflaumen Kardamom Eis

Eis aus ofengerösteten Pflaumen und Kardamom, vielleicht mit Cantuccini


Hallo Herbst! Endlich kann ich diese wunderbare Eiscreme machen, darauf warte ich nun schon beinahe ein Jahr. Als im letzten Jahr die Pflaumenzeit war, hatte ich noch keine Eismaschine und dieses Jahr habe ich die Pflaumen, in diesem Fall Zwetschgen inständig herbei gesehnt, weil ich doch unbedingt Pflaumen Kardamom Eis machen wollte. Es ist auf den ersten Löffel zu einem meiner Lieblingssorten geworden und ich habe es bereits mehrmals hintereinander gemacht, sodass wir es schon sein 2 Wochen ununterbrochen genießen konnten.
















Als ich dieser Kombi zum ersten Mal bei Pinterest begegnete, wusste ich sofort, dass es ganz meins sein würde. Wie könnte mir auch Eis aus ofengerösteten Pflaumen, die ich ohnehin über alles liebe, in Verbindung mit einem meiner Lieblingsgewürze nicht schmecken? Und wie es schmeckt! Ungewöhnlich aber hinreißend. Ein Geschmack, der überrascht, dem man Bissen für Bissen, oder Schleck für Schleck auf den Grund kommen möchte. Das Eis schmeckt nicht übermäßig stark nach Kardamom sondern hauptsächlich nach der fruchtigen Pflaume und spürbar aber nicht vorherrschend gewürzt. In Eisdielen begegnet man dieser Sorte eher nicht, denn es ist eben ein ganz typisches Herbst Eis. Und ist garantiert zimtfrei, die Kombi Zimt-Pflaume habe ich allmählich etwas über.








Das Originaleis ist von Fork Spoon Knife, von wo ich die Idee mitgenommen habe, das Rezept stammt von mir. Ich habe mein hinlänglich bewährtes Vanilleeis um die Pflaumen und den Kardamom erweitert und die frische Vanille durch Vanilleextrakt ersetzt. Das Ergebnis ist bombig und ich werde es nicht verändern.
Was ihr unbedingt verwenden solltet, ist frisch gemahlener Kardamom. Der Unterschied zu gerieben gekauftem ist enorm. Ich habe stets meine Kardamom Mühle griffbereit stehen, ersatzweise kann man sich eine günstige Gewürzmühle mit Kardamom Samen, die es bereits geschält zu Kaufen gibt, befüllen.  Oder ihr mörsert die Körnchen winzig klein, das geht wunderbar, ist nur nicht so fix.
Zum Abmessen für Gewürze, Vanilleextrakt, Backpulver und sonstigem, verwende ich solche Messlöffel, die einmal angeschafft, eine ewige Erleichterung bei genauem Abmessen und Abfüllen sind. 
Die Pflaumen sollten natürlich möglicht aromatisch sein. Probiert sie bitte vorher, sonst ist die ganze Mühe umsonst. Mit guten Zwetschgen wird das Eis eher farblos, dafür habt ihr aber den vollen Geschmack.
Die Pflaumen werden nach dem Rösten püriert. Ganz gervorragend geht es mit einem Blender, ich verwende diesen: Magnetic Drive Blender, in welchem die Eismassen auch noch schön aufschäumt, ihr könnt die Pflaumen alternativ mit einem Stabmixer pürieren und sie dafür einfach mit ein wenig Eismasse verrühren, pürieren und schließlich alles vermengen. Die verwendete wie immer meine Unold Gusto Eismaschine und nutze diesmal das Fassungsvermögen von 2 Litern gut aus, die Zutaten und die Pflaumen ergeben um und bei  1,3 bis 1,5 ml und aufgeschäumt ist es gut drüber.
Ich mache das Eis anwechseln mit und ohne Cantuccini, mal mag ich es cremig-weich und ab und an gern etwas knusprig. Die Kekse werden mit dem Hammer zerkleinert und werden entweder unter die weiche Creme gerührt, oder drüber gestreut.

Das ist hier übrigens kein reines Produkt Placement, sondern dient zur allgemeinen Info und soll auch ungeübten die Arbeit vereinfachen und recherchieren erleichtern. Mir hilft es auf anderen Blogs, bei für mich nicht alltäglichen Vorgehen oft ungemein, wenn ich sofort erfahre, welche Gerätschaften verwendet werden und worauf man besonderen Wert legen sollte.  
Nu geht's aber los.



Zutaten

 
6-7 runde  Pflaumen oder 7-8 Zwetschgen 1/4 Tl frisch gemahlener Kardamom

100 g Zucker
60 g Invertzuckersirup
5 Bio-Eier, groß
500 ml Milch (250 ml)
250 ml Sahne (500ml)
1 Tl Vanilleextrakt

optional 7 Cantuccini


 

Zubereitung 

  1. Die Pflaumen halbieren und entsteinen. mit der offenen Seite nach oben in eine Feuerfeste Form geben, mit dem frisch geriebenen Kardamom bestreuen, anschließend mit 50 g Zucker und bei 190 Grad etwa 20 Minuten rösten. Die Pflaumen sollten weich und leicht gebräunt sein. Pflaumen abkühlen lassen.
  2. Ein Bad mit Eiswasser vorbereiten (Spühlbecken), die Sahne in eine ausreichend große Schüssel gießen und ein Sieb bereit legen.
  3. Die Eigelb mit dem Salz und dem Zucker weißlich schaumig verquirlen. 
  4. Die Vanillemilch in einen  ausreichend großenTopf gießen und fast zum Kochen bringen.
  5. Nun die Milch sehr vorsichtig und langsam ständig rührend zu den Eiern gießen, erst tröpfchenweise, um die Eier zu temperieren, dann in einem dünnen Strahl. Die Mischung  zurück in den Topf gießen.
  6. Die Creme wird jetzt langsam erwärmt, dabei ständig gequirlt und zwar so lange, bis sie merklich andickt und zur Rose gebunden wird. (Wenn man einen Löffel in die Eismasse taucht und danach auf den Löffelrücken bläst, entsteht ein rosenartiges Muster). Die Temperatur sollte 85 Grad nicht übersteigen, dafür braucht man nicht unbedingt ein Thermometer, man bleibt einfach bei mittlerer Hitze. Die Milch darf nicht kochen, die Masse würde gerinnen!
  7. Die gebundene Eiermilch durch das Sieb zur Sahne in die Schüssel gießen und über dem Eiswasser kalt schlagen.
  8. Die fertige Eismasse im Kühlschrank auf etwa 4 Grad herunterkühlen. Das dauert eine Weile, wer es eiliger hat, kann die Masse auch für kurze Zeit ins Eisfach stellen.
  9. Eismasse mit den Pflaumen in den Blender geben und gründlich mixen, bis die Schalen sich weitestgehend aufgelöst haben, alternativ einen Stabmixer verwenden. In beiden Fällen erst etwas Eismasse zu den pflaumen geben und anschließend den Rest aufgießen.
  10. Eismasse in die Eismaschine geben und nach Anweisung zubereiten.

Anschließend ein gemütliches, vielleicht noch sonniges Plätzchen suchen und das erste Eis aus der Maschine sofort naschen, den Rest zum fest werden in eine gut verschließbare Form geben.

Macht es euch hübsch und genießt den Spätsommer,

Simone

Kommentare:

  1. Als fleissiger Eis-Zubereiter rennst du bei mir mit dieser wunderbaren Kombination natürlich offene Türen ein!
    Mit besten Grüssen aus Fernost,
    FEL!X

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr Felix. Allerbeste Grüße zurück!

      Löschen