Freitag, 9. Oktober 2015

Pilz Quiche mit gebratenen Pilzen und Maronenpüree

Kulinarische Waldgeschichten in Zusammenarbeit mit Bleywaren dem Online Shop für Kochen und Wohnen - Reklame



Waldgeschichen erzählen euch heute Bella, von Bella Kocht, Sibel von Insane in the Kitchen und meine Wenigkeit. Wir haben euch ein saisonales Menü mit Schätzen aus den Wäldern ersonnen, von mir kam die Vorspeise, von Bella der Hauptgang und und von Sibel das Dessert.


Amuse Bouche

Crostini mit Pilz-Haselnussmus


Vorspeise

Pilz Quiche mit gebratenen Pilzen und Maronenpüree


Hauptgang

von Bella Kocht


Dessert

von Insane in the Kitchen


Was jetzt ein Online Shop mit unseren Gerichten zu tun hat? Wir haben jeweils ein Küchengerät oder Kochgeschirr für die Zubereitung oder Umsetzung unserer waldigen Köstlichkeiten eingesetzt, welches uns von Bleywaren zur Verfügung gestellt wurde. Bei mir war es der seit langem dringend benötigte Food Processor, welcher für meine kleinen Vorspeisen gleich fünfmal zum Einsatz kam.
Ich habe Haselnussmus, Pilzpüree, Walnussmehl, Quicheboden und Maronenpüree damit bereitet. Das ist aber schon das Ende der Geschichte, fangen wir am Anfang an.



Der Wald

Wir hatten uns auf der Suche nach einem passenden Menü recht schnell auf ein Waldmenü geeinigt - liegt ja nahe. Der Herbst schreit gerade zu nach bunten Blättern, Früchten des Waldes, Kräutern, Nüssen, Wild und Pilzen! 
Pilze? Huch, die hatte ich vergessen einzukaufen, die restlichen Zutaten nebst Food Processor wollten aber loslegen - also, nichts wie ab in den Wald. Wir hatten allerbestes Spätsommerwetter und den Rat erfahrener, polnischer Pilzfans mit im Gepäck, wo wir mit größter Wahrscheinlichkeit fündig werden würden.
Nachdem mein Mann und ich auf allen Social Media Kanälen vielfach durch opulente Pilzfunde andere gefoltert wurden, haben wir in Hamburg dieses Jahr nicht einen Pilz zu sehen bekommen, nicht mal Giftige - einfach nichts! 
Voller Hoffnung also fix ins Auto und ab in die empfohlenen Wälder.
So spät waren wir eigentlich nicht dran, aber an jeder einzelnen vielversprechenden Stelle kamen uns ältere Männer mit großen Eimern entgegen! Da waren sie, unsere Pilze! 
Sie wurden direktemang an uns vorbei getragen und entschwanden zu fremden Tellern. Furchtbar enttäuschend. Der Wald war nach wie vor voller Pilze, nur waren es die, die die Sammler stehen gelassen hatten, an denen wollten wir uns nicht versuchen.
Es war pures Glück, dass wir schließlich eine ganz abgelegene Stelle fanden, an der tatsächlich wir die Allerersten waren. Kein Auto weit und breit, keine Fahrräder und Männer mit Eimern. Wir haben so viele Maronen gesammelt, wie in unsere optimistisch mitgebrachten Körbe passten und haben dennoch etliche stehen gelassen.
Eins der wenigen Geheimnisse, die weder per Facebook, Instagram oder Twitter verraten werden, sind die Stellen an denen man Pilze findet, auch unsere bleiben also geheim. Nur so viel: Es war 20 bis 30 Kilometer nördlich von Hamburg und wir kommen wieder!






Der Food Processor

Mein zuvor schon gründlich ausgetesteter Food Processor von KitchenAid konnte endlich loslegen.
Er ist von Bleywaren, dem sympathischen Fachgeschäft für Kochen und Wohnen in Cloppenburg mit gut sortiertem Online Shop voll mit großartigen Produkten.
Warum ich mir genau dieses Gerät ausgesucht habe, ist schnell erklärt. 
Ich brauchte ein Gerät mit genügend Power um Nussmus und Energieriegel aus Datteln und Nüssen herzustellen, das ist ein Härtetest für jeden Processor. Wer das zu größter Zufriedenheit erledigt, schafft auch alles andere. Allzu klein sollte er nicht sein, damit man nicht ständig Kleinstmengen zubereiten muss und ein bisschen effektiver werkelt, aber noch einigermaßen im finanziellen Rahmen bleiben und das sind Summen gut unter 500,-.
Dieser Processor hat noch einen kleineren und einen größeren Bruder, ebenfalls von KitchenAid, welche ein Fassungsvermögen von 2.1 und 4 Litern haben. 
Mein Wunschmodell hat 2 Arbeitsschüsseln mit 950 ml und 3.1 ml Fassungsvermögen und für mich die perfekte Größe. Ich kann beispielsweise 300 g Nussmuss oder auch ein knappes Kilo herstellen und das ist schon ganz ordentlich. 
Der Mini und mein Midi Processor sind übrigens fast baugleich und sorgen auf den ersten Blick für Verwirrrung bei der Preisgestaltung im Netz. Also nicht zu früh freuen, die supergünstigen sind in der Regel die kleinen und dann auch noch ohne Zubehör.




Bevor wir zu den endgültigen Rezepten kommen, zeige ich euch noch schnell, was der Processor zusätzlich noch hat und kann. Er wird mit unterschiedlichen Messern für die zwei Schüsselgrößen und einem Teigmesser geliefert. Zusätzlich verfügt er über zwei Scheiben, eine zum raspeln unterschiedlich dicker Scheibchen, Obst und Gemüse, mit der Besonderheit, dass diese von außen regulierbar sind und man ohne den Behälter zu öffnen, die Stärke verstellen kann und einer beidseitig verwendbaren Scheibe mit unterschiedlichen Raspelstärken. Außerdem kann man mit dem Gerät noch Schaum, Eischnee und Mousse schlagen, was ich allerdings für Spielerei halte, dafür gibt es wiederum andere hervorragende Geräte. Ich habe für Eischnee und Teige eine Küchenmaschine, für Smoothies und alles andere Halbflüssige meinen geliebten Magnetic DriveBlender und werde den Food-Processor hierfür wohl nicht verwenden. In einigen Funktionen überschneiden sich die Tausendsassamaschinen, in manchen Disziplinen sind die einen jedoch besser und die anderen weniger geeignet.
Wofür ein Food-Processor aber besser als jedes andere Gerät geeignet ist, ist die perfekte Verarbeitung von halbfesten und klebrigen Produkten. Püree, Mus, alles was zu fest für einen Blender ist, gelingt hiermit spielend. Nicht einfach schneller und einfacher als mit einem Pürierstab, oder Blender, sondern auch besser. Selbst bei ausdauernd gerührtem Nussmus wird weder das Mus noch das Gerät heiß und man muss sich auch keine Durchhaltemärsche singen, weil das Mus einfach ruckzuck fertig ist, ganz Toll!


Hier nur einige der vielen Einsatzmöglichkeiten 


Davon abgesehen, raspelt der Prozessor alles klein, was nicht schnell genug Beine kriegt. Von Parmesan und Paniermehl, über Fleisch bis zum Rotkraut wird alles blitzschnell klein. 
Einach zu reinigen ist das Gerät obendrein. Das ist für mich ein ganz wichtiger Punkt, denn so gern  ich zubereite, so ungern räume ich den Kram hinterher weg. Hier werden die wenigen zu reinigenden Teile schnell geschrubbt und abgeduscht und dürfen alternativ auch in die Spülmaschine.












Das Rezept

Nun kommen wir endlich zum Rezept, oder vielmehr zu den Rezepten, denn es sind ja gleich mehrere. 
Genaugenommen ist es einmal eine tolle Pilzquiche, die man auch alleine anbieten kann, zusätzlich noch die Rezepte für das Maronenmus und die gebratenen Pilze. Alles zusammen ergibt den Vorspeisenteller. Das Amuse bouche gibt es dann noch obendrauf.

Ich habe für meine Gerichte Maronen, bzw. Maronenröhrlinge oder auch Braunkappen genannt, verwendet. Selbstverständlich kann man für alles auch die herrlichen Steinpilze, ersatzweise auch Champignons verwenden. Aus diesem Grund und damit es hier nicht zu Verwechslungen mit meinen ebenfalls verwendeten Maronen-Esskastanien kommt, ist hier weiter allgemein von Pilzen die Rede.

Quelle: Das Rezept für das Maronenpüree und die Quiche, die im Original eine Zucchiniquiche war sind beide von dem großartigen Heiko Antoniewitz, von mir lediglich leicht verändert.
Der Pilz-Haselnussaufstrich ist extra für diesen Post entstanden.





Die Zutaten reichen ganz ungefähr für 6 Personen.
Die Angaben für das Maronenmus und die Nussbutter sind mehr, als für diese Vorspeise gebraucht werden, es lohnt sich jedoch nicht geringere Mengen zu produzieren. Außerdem kann man es noch für weitere Speisen prima gebrauchen.

Für alle Arbeitschritte wurde der KitchenAid Foodprocessor von Bleywaren verwendet.







Zutaten 


Pilzquiche

150 g Mehl

80 g Butter, kalt gewürfelt
5 Bio Eier Gr L
100 g Walnüsse
2 Schalotten, 1 Knoblauchzehe
etwa 6-10 Pilze, je nach Größe
100 g Doppelrahm-Frischkäse
100 ml Milch
Pfeffer, Salz, Muskatnuss


Pilzaufstrich

5 Handvoll geraspelte Pilze

1 Schalotte
1 Tl gehackte Petersilie
Olivenöl
1 Spritzer Balsamico
Pfeffer/Salz oder Salzflakes
etwa 6 hauchdünne Scheibchen Chorizo, Dauerwurst, keinen Aufschnitt verwenden, alternativ Bacon
1 großzügiger El Haselnussmus (Mandel-, Cashewmus)

Maronenmus

40 g gemahlene Walnüsse

200 g gegarte, geschälte Maronen (Esskastanien, damit es nicht zur Verwechslung mit den Pilzen kommt)
100 ml Milch
80 g Butter
30 g Honig
Pfeffer/Salz



Gebratene Pilze

etwa 6 reichliche Hände voll Pilze nach Wahl (ich hatte Maronenröhrlinge)

1 El Butter
Pfeffer/Salz
etwas Kerbel, wenn vorhanden, sonst etwas Petersilie





Zubereitung

Pilzquiche

  1. Walnüsse im Foodprocessor zu Walnussmehl zerkleinern. Die restlichen Zutaten für den Quicheboden, Mehl, kalte Butter in Würfeln, Ei und etwas Salz hinzufügen und kurz aber kräftig (Stufe 2) zu einem Teig verkneten. Aus dem Teig einen Ballen formen, in Folie oder verschließbares Napf geben und ihn mindestens eine Stunde, oder über Nacht kühl stellen.
  2. Ofen vorheizen auf 175 Ober/Unterhitze.
  3. Fertigen Teig kurz kneten, etwa auf 24 x 32 cm ausrollen (für eine Form ca. 20 x 28 cm) und in die Form bugsieren. Den Rand gleichmäßig arbeiten, dafür auf etwas 1,8 cm Höhe mit einem Messer gerade abschneiden und mit der Hand nacharbeiten. Mehrfach mit der Gabel anstechen und etwa 15 Minuten backen.
  4. In der Zwischenzeit die restlichen 4 Eier mit dem Frischkäse und der Milch verkneten und mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss würzen, Knoblauch hinein pressen.
  5. Die Zwiebel in Spalten schneiden, Pilze in maximal 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  6. Die Eiermilch in den fertigen Quicheboden gießen und dekorativ mit den Pilzen und Zwiebeln belegen. Etwa 40 Minuten bei 175 Grad backen, oder bis die Milch gestockt und die Quiche goldbraun ist. Lauwarm oder kalt servieren.

Pilzaufstrich


  1. Die Chorizzo ohne Öl in der Pfanne kross braten, herausnehmen, beiseite stellen (mit bacon genauso verfahren). Pilze in Scheiben mit den gehackten Zwiebeln so lange bräunen, bis das Wasser herausgebraten ist und die pfanne trocken. Mit wenigen Tropfen Balsamico ablöschen und würzen.
  2. Pilze mit einem reichlichen Esslöffel Nussmus im Foodprocessor auf Stufe 2 geschmeidig mixen, einen Rest kleine Pilze und Zwiebeln für die Deko aufbewahren.
  3. Auf Bauernschnittchen oder krossem Baguette mit etwas Petersilie, den Dekopilzen und je einem Scheibchen Chorizzo.


Maronenmus


  1. Die Hälfte der Milch erhitzen und alle anderen Zutaten darin erwärmen. Im Foodprocessor fein pürieren (Stufe 1).
  2. Abschmecken und eventuell die restliche Milch hinzufügen, falls das Püree zu fest geworden ist. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.


Gebratene Pilze

Gute, frische Pilze nach Wahl in Scheiben schneiden. Mit etwas Butter, Pfeffer und Salz in einer Pfanne goldbraun braten. Etwas Kerbel oder Petersilie hinzufügen.
Angerichtet wird die Vorspeise mit einer Schnitte Quiche, einem Klacks lauwarmem Maronenpüree und gebratenen Pilzen.

Macht es euch bunt wie Herbstlaub und gemütlich,


Simone



Kommentare:

  1. Also ich hab ja die Gewürzmühlen angelacht :)

    Grüße Tina W

    AntwortenLöschen
  2. So mag doch wohl jeder "Natur". Geniale Bilder und lecker sieht es erst recht aus! Yummy!
    Achso, und falls ich mir da was aussuchen dürfte, wär das sooo einfach: Ich müsst zwar 4,95 EUR drauflegen, aber die schmiedeeiserne Pfanne Turk würd mich sehr locken... so etwas besitze ich leider gar nicht und dabei könnte man darin bestimmt eine schöne Waldpilzfrittata machen!
    LG Eva von evchenkocht

    AntwortenLöschen
  3. in meine küche dürfte mit dem gutschein die mintfarbige le creuset grillpfanne einziehen <3
    eine supertolle idee mit dem waldgeschichten-menü, gefällt mir total :)
    liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  4. So tolle Bilder! Großartig!
    Ich würde mir eine Lampe von Normann aussuchen, damit mein Esszimmer endlich Gestqlt annimmt! Marja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, was für ein tolles Menue . Ich würde mir aus dem Shop den Joseph Joseph Teigroller aussuchen, meiner ist grad in die Knie gegangen, aber ich bin mir sicher, ich würde noch einige andere tolle Sachen dort finden 😁

    AntwortenLöschen
  6. Guten Abend meine Liebe!
    Das habt ihr aber toll umgesetzt! Da mein waffeleisen kaputt ist würde ich mir gerne ein neues kaufen! Vielleicht aber doch was anderes . Aber das waffeleisen steht ganz weit oben auf meiner Liste! Schönes Wochenende! Vlg Tine
    Sahnebomber at Yahoo Punkt de

    AntwortenLöschen
  7. Oh was habt ihr da tolles gezaubert! Ein ganz wunderbares Herbstmenü, das mir für bevorstehende Feierlichkeiten hier im Haus eine schöne Anregung ist. Vor allem das Maronenpüree hat es mir angetan.
    Im Shop würde ich mir den Westmark Flambierbrenner und das Städter Kammschaber Set aussuchen. Zwei Backhelfer, die noch absolut in meiner Küche fehlen...

    GlG Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Bilder.Tolle Gerichte und ICH LIEBE das Thema �� Der Le Cruset wäre für mich das Nonplusultra ������. Lg. Sozuna von wald&co ��

    AntwortenLöschen
  9. Nachdem meine schöne Microplane Vierkantreibe letztens einfach so auseinander gebrochen ist, würde ich sie gerne durch einzelne Microplane Reiben ersetzen.

    Birte (birte at muenster.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mist... meine richtige Emailadresse ist: birte1 at muenster.de

      Löschen
  10. Super Rezepte, gefallen mir sehr gut. Hätte nicht gedacht, dass der Food Processor so einen Mehrwert hat (und spülmaschinentauglich ist). Der ist jetzt auf der Wunschliste!

    Beste Grüße,

    Felix (bernd.leif.gix [at] gmail [dot] com)

    AntwortenLöschen
  11. Das Rezept hört sich super an! Ich muss glaub auch dringend wieder einmal Pilze suchen gehen...
    Mich würde der kirschrote Bräter von Le Creuset anlachen, auch mit dem Food Processor liebäugle ich schon geraume Zeit...

    Viele Grüße
    Monique (mojae[at]web[dot]de)

    AntwortenLöschen
  12. Hallochen, ich nehme eine Portion von deiner köstlcihen
    Quiche und wenn ich gewinne, vielleicht den Kitchenaid Zerkleinerer Empire Red 5KFC3515EER
    Liebe Grüße
    Irena

    AntwortenLöschen
  13. Ich würde mir diese Pfanne hier aussuchen http://bleywaren.de/products/turk-pfanne-schmiedeeisern

    AntwortenLöschen
  14. Hach, so viele tolle Pilze! Und dann auch noch Maronen! Einfach umwerfend, ich mag Euer Menü wirklich sehr!

    Die Bleywaren-Sachen sind aber auch wirklich schön. Besonders angetan haben es mir die rosa Rührschüsseln. Die würden sich schon gut bei mir machen. ;)
    Meine Mail-Adresse wäre: kuechenliebelei@gmx.de

    Liebe Grüße!
    Marie-Louise aus der Küchenliebelei

    AntwortenLöschen
  15. Gar nicht so einfach bei dieser großen Auswahl! Falls ich gewinne, würde ich mir etwas von Riess bestellen. Ich liebe diese Emaille-Produkte sehr. LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. meine mail habe ich ganz vergessen... pescadora at gmx.de

      Löschen
  16. Die Rezepte klingen köstlich und die Fotos sind fantastisch! Ich würde den Gutschein für eine Riess Eisenpfanne verwenden: http://bleywaren.de/products/riess-eisenpfanne-pfanne-eisen-unbeschichtet
    Liebe Grüße aus Hannover
    Anne (anne-cossmann@t-online.de)

    AntwortenLöschen
  17. Ähem, wie soll man sich bei dieser megamäßigen Auswahl denn überhaupt entscheiden? :D Ich glaub aber, ich würde ganz pragmatisch einen Messerblock mit dem Gutschein anzahlen - den brauch ich nämlich noch. ;)
    Nun aber zum Wichtigeren - dem Essbaren: Eure Rezepte sehen herrlich aus, ein wunderbares Menü habt ihr da zusammengestellt!
    Liebe Grüße, Ramona
    (frl.moonstruck@web.de)

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Simone,
    ich habe schon bei Sibel geschwärmt und flitze gleich noch zu Bella, aber nun muss ich erstmal deine köstlichen Vorspeisen verarbeiten. Das sieht alles extrem lecker aus und von der Pilzquiche hätte ich jetzt gerne ein großes Stück ♡ Das mit dem Walnussboden muss ich auch mal probieren.

    Aus dem Bleywaren Shop könnte ich jedes dritte Produkt bestellen, aber die grüne Serie von Riess gefällt mir besonders gut. So ein Aromatopf wäre fein :-)
    Liebe Grüße Janke

    AntwortenLöschen
  19. War klar, dass ich wieder etwas vergesse:
    jankessoulfood@web.de 😉

    AntwortenLöschen
  20. Hallo, ich möchte mir eine KAffeemühle für Gewürze und Gewürzmischungen kaufen. Viele Grüße,Anna jcf45@web.de

    AntwortenLöschen
  21. Oh wie lecker! Da weiß ich ja gleich, wie ich einen Teil der gesammelten Walnüsse verarbeite! :)

    Bei Bleywaren würde ich mir wohl eine neue Pfeffermühle aussuchen.
    Oder ein Messer?
    Oder eine Schüssel von Riess?
    Schwere Entscheidung!

    AntwortenLöschen
  22. Ich muss ganz ehrlich sagen... für einen Topf von Le Cruiset (bestimmt falsch geschrieben ;)) würde ich fast alles tun. Ich wünsche mir wirklich einen seit Jahren aber alleinerziehend ist der nicht einfach so drin. Mit dem Gutschein wäre ich ihm aber ein ganzes Stück näher. Hoffentlich lässt mich mein Glück nicht im Stich! <3

    liebe grüße
    Alina

    elegantlife@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  23. Ich habe über Insane in the kitchen hierhin gefunden und bin ganz begeistert von dem Blog! Wunderschöne Bilder sind es =)

    Da ich bald in meiner erste eigene Wohnung ziehe, könnte ich eigentlich alles gebrauchen: Von den schönen gelben Vorratsdosen, über den Pfannenwender bis hin zum bezaubernden Riess Gemüsesieb (das wäre in meiner Sammelbestellung auf jeden Fall dabei!). Dazu würde es noch meine magere Studentenkasse schonen - das schlechte Gewissen wäre also kleiner ;-)


    jmezrah [at] googlemail . com

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Simone,
    jetzt hüpfen wir doch auch bei dir noch vorbei. Die Pilzquiche sieht so lecker aus und nachdem ich deinen Post gelesen habe, würde ich mir am liebsten gleich ein Gläschen Nussmus zubereiten.
    Der Gutschein würde für eine Vorratsdose von Riess draufgehen.
    Liebe Grüße aus Ye Olde Kitchen, Eva (info@yeoldekitchen.com)

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Simone,

    ich bin über etwas im Rezept gestolpert: kommen die gemahlenen Walnüsse in den Quicheteig (bei den Zutaten stehen sie beim Maronenmus)? Und kommt eins der Eier in den Teig und die restlichen in die Eiermilch?

    Herzlich, Regina

    AntwortenLöschen