Dienstag, 22. Dezember 2015

Heute koch ich morgen brat ich von Stevan Paul

8 Märchen der Gebrüder Grimm neu interpretiert, traumhaft bebildert und bestens bekocht


Welch ein Glücksgriff, dass die Fotografin Daniela Haug gerade Stevan Paul als Koch und Märchenerzähler für das wunderbare Buch Heute koch ich, morgen brat ich: Märchenhafte Rezepte
gefunden hat. Andernfalls hätte die Idee rezeptorisch leicht in die Beliebigkeit abgleiten können. Märchenhafte Rezepte hätten auch aus gefärbtem Einhornzuckergedöns und allerlei anderem Mädchenkram bestehen können. 


Tun sie aber nicht. Stevan Paul, gelernter Koch, bekannter Blogger und Journalist bürgt eben für bodenständige, sowohl für schlichte aber auch enorm fantasiereiche,  für einfache aber auch sehr raffinierte Genüsse mit seiner unverwechselbaren Handschrift und viel Liebe fürs Detail. Er hat Märchenhaftes (Errötendes Mädchen) eben auch schlicht (Krabbenbrot), ländlich (Schnüsch), bäuerlich (Blutwurstpuffer), deftig (Kesselgulasch) oder auch manchmal lieblich (Rosenlikör) interpretiert. So gibt es neben den einfachen Genüssen (Handbrottaler) auch Feines (Estragon Butterforelle) und Opulentes (Entrecote mit gegrilltem Radicchio).  


Zwischen den vielen Genüssen stehen die Märchen in etwas verkürzter Form und modern erzählt, die man sich vor, während oder nach dem Kochen und Essen erzählen kann oder mit denen man es sich in einem Sessel gemütlich macht. Ein feiner Nebeneffekt: So viele Kinder, die freiwillig und ohne das Gesicht zu verziehen Rapunzelsalat essen, kenne ich nicht und ich kenne sehr viele. Nach dem lesen der Geschichte, mag es bei nicht wenigen anders aussehen. Eine gute Geschichte oder ein neuer Zusammenhang zu einem Gericht auf dem Teller hat schon häufig  Ungeliebtem dem Weg in den Mund verholfen.




Heute koch ich morgen brat ich von Stevan Paul


Dabei ist dies selbstverständlich kein Kinderkochbuch sondern ein Buch für fantasievolle, junggebliebe Kochfreunde, die Spaß an der Sache haben, sich in Geschichten über Genüsse verlieren können und anschließend mit Feuereifer am Herd stehen. Und von knackigen Prinzen kann man schließlich auch beim Kochen träumen, oder?
Ihr solltet euch ganz unbedingt den Trailer zum Buch  mit Stevan Paul anschauen, der das heimelige Wohlfühlgefühl  beim Lesen und Blättern in diesem Buch ganz prima zeigt.



Heute koch ich morgen brat ich von Stevan Paul


    Erster Eindruck

    Mein spontaner allererster Eindruck an einem Stand des Verlages war: Oh, wie wunder-, wunderschön. Wie märchenhaft schön und wie schön märchenhaft. Sofort gefolgt von: Was mögen den hier für Rezepte drin sein? Welche mit Lerche, Schwan und Pfau? Natürlich nicht, denn man weiß ja, dass es zu Stevan Paul weiß Gott nicht gepasst hätte. 
    Es ist vielmehr von modernen, zeitgemäßen Speisen, die Rede, die in den Märchen hätten serviert werden können. Speis und Trank wird in unzähligen Märchen ja tatsächlich erwähnt. Allein was wohl serviert wurde, bleibt meist offen. Es hätte gut ein "Errötendes Mädchen" oder ein "Rapunzelsalat" wie im Buch sein können. Was es  tatsächlich genau war, spielt keine Rolle, denn der Zusammenhang von Geschichte und Rezept ist hier liebevoll zusammen gesponnen, fantasievoll und stimmig!


    Heute koch ich morgen brat ich von Stevan Paul


    Inhalt und Aufbau

    Der Aufbau hat es mir wirklich angetan. Welch tolle Idee, die Rezepte so zu gliedern. Statt Vorspeise, Hauptgericht, Dessert oder von Frühling bis Winter, endlich wieder eine frische Idee. Die Rezepte werden nach Art der Verwendung unterteilt, so wie man sie In den Märchen hätte zubereiten und speisen können.
    1. Rotkäppchen – Einfache Küche
    2. Dornröschen – Für Gäste
    3. Rapunzel – Verführerische Sünden
    4. Rotkäppchen – Für Unterwegs
    5. Rumpelstilzchen – Über dem Feuer
    6. Schneewittchen – Lieblingsgerichte
    7. Die Bremer Stadtmusikanten – Abendbrot
    8. Hänsel und Gretel – Ofenschmaus
    Die Speisen sind  oft einfache Genüsse, häufig rustikal oder deftig. Regionalküche, die auch heute noch so oder ähnlich zubereitet wird, wie Knipp oder Schnüsch. Oder neue Speisen wie Lauch-Zwiebelmuffins oder Himbeercupcakes, die es früher mit Sicherheit noch nicht gab, die aber fantastisch zu Rotkäppchen und Dornröschen gepasst hätten. Dazu kommt märchenhaft Schönes, wie Rotweinküchle oder Spargelsalat mit Rhabarber Vinaigrette und Rosen.  Und wie schön, dass die Märchen von einem mit sehr breiten Spektrum und Freude an vielerlei kulinarischen Genüssen bekocht wurden. So findet sich nicht nur liebliches Mädchengedöns in rosa und Pastell in den Küchen und auf den Tischen unserer Helden und Prinzessinen sondern es gibt auch Schlachtplatte, Kesselgulasch, Räubereintopf und für ganz eilige Prinzen auch mal ne Schinkenstulle! Ganz prima, diese Mischung!


    Heute koch ich morgen brat ich von Stevan Paul


    Fotos und Gestaltung

    Was soll ich noch sagen: Diese Fotos hauen mich um, die feinen Grafiken runden Gesamtbild ab und der Texthintergrund wirkt gemütlich ohne kitschig zu sein. 
    Die Haptik der Buches ist ein Traum. Der matte, leinenartige Griff des Einbandes hätte schöner und passender nicht sein können, der Goldschnitt in Mitte der wunderbaren Farben macht das Buch wertig und besonders. Es wird noch lange an einer Wand lehnen und bei mir nicht so schnell im Regal verschwinden.


    Heute koch ich morgen brat ich von Stevan Paul



    Fazit

    Mit Sicherheit eins der schönsten Kochbücher des Jahres. Ein Glücksgriff für beste Familienunterhaltung bei der nebenbei auch noch gekocht wird, oder bei der hauptsächlich gekocht und nebenbei auch noch gelesen, geträumt und die Fantasie angeregt werden kann.
    Das Blättern in diesem schönen Buch erzeugt jetzt im Winter ein heimeliges Wohlgefühl  dass auch lange nach den Feitertagen bewahrt werden kann. Im Sommer, in lauschiger Gartenecke wird dies genau so zu Ehren kommen und ein Ohwieschöngefühl erzeugen.

    Kaufen oder nicht? Unbedingt kaufen oder es sich besser noch schenken lassen.


    Autor Stevan Paul, Fotografin Daniela Haug,  Konzeptorin Anja Laukemper  Stylistin Tanja Trific.













    Stevan Paul
    Heute koch ich, morgen brat ich: Märchenhafte Rezepte

    Hölker Verlag

    Märchenhafte Rezepte
    Fotos von Daniela Haug
    208 S. l 20 x 28,2 cm
    Hardcover mit Goldfolienprägung
    ISBN 978-3-88117-978-2 l 29,95

    1 Kommentar:

    1. Das sieht ja sowas von genau nach meinem Ding aus. Vielen Dank für die Buchvorstellung, wandert sofort auf meine Wunschliste!

      AntwortenLöschen