Mittwoch, 13. Januar 2016

Karamellisierte Cranberry Balsamico Zwiebeln

Karamellisierte Balsamico Zwiebeln sind schon oberlecker. Die Cranberries, die hier dazukommen, geben nochmal Frucht, Säure und rote Farbe obendrauf.
Das Rezept ist mit und ohne Cranberries gleichermaßen gut, sodass ihr die Beeren außerhalb der Saison einfach weglassen könnt. Frische Cranberries sind ab September und bis etwa Januar erhältlich,  im Moment könnt ihr sie noch in fast jedem Supermarkt bekommen, das war vor einigen Jahren noch nicht so. Es gibt sie zu meiner großen Freude inzwischen auch regional zu kaufen, meine stammen meist aus der Lüneburger Heide. Sobald ich sie im Geschäft entdecke (hier bei Rewe), kaufe ich einen Vorrat und friere großzügig ein.


Cranberry Balsamico Zwiebeln

Die Balsamico Zwiebeln werden natürlich für einen Burger verwendet, sie landen bei mir zum Beispiel auf dem Surf and Turf Burger, den ich am nächsten Wochenende blogge.
Sie schmecken aber ebenso fantastisch zu Kurzgebratenem und Gegrilltem, zu Fleischbällchen oder Braten.


Cranberry Balsamico Zwiebeln
Mein letzter #Synchronburger ein Surf and Turf Burger

Reicht ca. für 4 Burger, je nachdem wieviel ihr drauf packt.

Zutaten

250 g helle Zwiebeln
1 El flüssiger Honig
20 g Butter 
4 El weißer Balsamico für die Cranberry Version, guter, dunkler, falls diese weggelassen werden
Pfeffer/Salz
optional
1-2 Handvoll frische Cranberries
1-2 El Zucker


Cranberry Balsamico Zwiebeln


Zubereitung 

  1. Zwiebeln in Streifen schneiden und mit der Butter und dem Honig bei mittlerer Temperatur langsam karamellisieren lassen. Das kann bis zu einer 1/4 Stunde dauern.
  2. Mit Balsamico ablöschen, die Cranberries und den Zucker beigeben und weitere 10 bis 12 Minuten schmoren lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Die Zubereitung ist wirklich ein Klacks. Am nächsten Wochenende geht es dann mit den restlichen Komponenten für meinen Surf and Turf Burger weiter.
Als da wären: Sauce Béarnaise, Riesengarnelen, bestes Rind, fluffigweiche Brioche Burger Buns. Letztere habe ich  hier bereits gebloggt, es sind die besten, die mir je begegnet sind.

Macht es euch fruchtig und gemütlich,

Simone


Kommentare:

  1. Das klingt köstlich und geht so schön einfach, muss ich unbedingt probieren!=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Megagut!!!!
    So einfach - genau das habe ich gesucht! Vielen Dank für das Rezept! Wobei es wahrscheinlich keine gute Idee war, die Zwiebeln heute schon für die Burger von Morgen vorzubereiten. Ich könnte die alle sofort aufessen :D

    AntwortenLöschen