Donnerstag, 26. Mai 2016

Creme aus gebrannten Pistazien - Rezept mit und ohne Thermomix

Creme - Aufstrich - Swirl -  Füllung - Knaller!


Ganz kurz formuliert: Dieses ist der beste Aufstrich, der mir in den letzten Jahren begegnet ist! Cremig-nussig, ganz leicht salzig, nicht zu süß und mit einem unglaublichen Crunch! Die Idee ist fantastisch und für mich viel leckerer als gewöhnliches Mandel- oder Nussmus. Aufstrich, Mus -  oder nennen wir es Creme -  aus Pistazien wäre allein schon wunderbar. Hier sind es aber Pistazien, die vorher frisch gebrannt wurden, wie Mandeln auf dem Jahrmarkt. Der Geschmack ist überwältigend!
Das Beste: Man kann es sich relativ einfach selbst herstellen. Mit dem Thermomix ist es geradezu ein Klacks, aber auch mit anderen Blitzhackern oder Blendern machbar.

Creme aus gebrannten Pistazien


Für unsere Serie von Produkten, Gerichten, Teigen, Saucen, Dips, Eis und mehr aus und mit dem Thermomix haben Maja von Moey's Kitchen und Melli von Kleine Chaosküche und ich uns diesmal die Aufstriche vorgenommen.
Bei Maja gibt es heute Weiße Schoko-Haselnusscreme und bei Melli Kokos-Mandelcreme, beides verführerische Cremes für den besonderen Frühstücksgenuss und viele weitere Verwendungsmöglichkeiten.
Solltet ihr auch bloggen, einen Thermomix besitzen und Lust haben euch unserer Serie anzuschließen - in 2 Wochen am 09.06. geht es weiter mit Sirup aus dem Thermomix. Alle Beiträge werden dann  gesammelt und in einem  Round-Up veröffentlicht.
Wie? Postet eure neuen Beiträge, die an den jeweiligen Donnerstagen online gehen einfach als Kommentar unter meinem.
Wer mag postet auf  Insta und FB #tmdonnerstag

Für alle anderen gilt: Selbstverständlich sind unsere vorgestellten Rezepte auch mit anderen Küchengeräten oder häufig auch per Hand herzustellen - es sind jeweils beide Vorgehen mit und ohne Thermomix angegeben. Zeitlich variieren sie stark und auch die Ergebnisse und Konsistenzen können abweichen aber der gute Geschmack ist selbstverständlich gleich. 

Creme aus gebrannten Pistazien

Wenn man sich so wie ich, sehr häufig mit gutem Essen beschäftigt, ist es dennoch verblüffend, wie einfach und trozdem völlig neu und anders ein Produkt überraschen kann.  Die gebrannte Pistaziencreme habe ich auf einem Markt für besondere Produkte in Hamburg entdeckt. Sie ist von der Firma Brandgut, die alles was nussig ist karamellisiert und geniale Aufstriche daraus herstellt.
Längst vor mir hat Maja von Moey's Kitchen die Produkte entdeckt und bereits eine gebrannte Pekannusscreme gebloggt.

Creme aus gebrannten Pistazien

Das Prinzip ist immer gleich: die Nüsse werden erst mit Wasser und Zucker "gebrannt" und anschließend zu cremigem in diesem Fall zusätzlich crunchigen Mus verarbeitet. Der Knusper des karamellisierten Zuckers macht die Cremes so unwiderstehlich ein ganz leichtes Salzaroma rundet den Geschmack ab und macht ihn einzigartig. Damit ist auch klar: Paleo oder Clean Eating ist hier nicht und man kann es sich auch nicht abwandeln oder durch Weglassen des Zuckers hinbiegen - er ist essenziell für den Geschmack und die Konsistenz des Produktes und es funktioniert nur mit und nicht anders!
Diese Creme hat hohes Suchtpotiential, ist aber dennoch weit weniger süß als alles was mit "Nut" anfängt und mit "Ella" aufhört, besteht zum größten Teil aus gesunden und vollwertigen Nüssen und man weiß eben was drin ist - Nuss, Zucker, Salz, Vanille - that's it!

Creme aus gebrannten Pistazien - Rezept mit und ohne Thermomix


Natürlich kommen gute Sachen auch immer in besonders schöne Gläser. Meine Lieblinge sind unter anderem diese Ball Mason Jars. In ihnen lassen sich die Cremes, Marmeladen und Saucen nicht nur schön fotografieren sondern auch schöner verschenken und sehen im Regal einfach klasse aus.
Es gibt sie in verschiedenen Größen: Ball Mason Quilted Crystal Jelly Jar 8oz/ und

So, was brauchen wir nun alles für den Aufstrich?
Erst mal Pistazien. Davon reichlich und möglichst nicht die teuersten. Im Thermomix habe ich gute Erfahrungen mit Mengen von mindestens 100 Gramm gemacht, 200 sind noch etwas besser. Unter 100 Gramm lohnt es sich erstens kaum und die geringe Menge lässt sich nicht vernünftig verarbeiten.
Meine Empfehlung: Fangt mit 100 Gramm an und spielt anschließend ein wenig mit den Einstellungen der Geräte. Der eine mag es eher stückig, der andere cremiger. Die Stufen und Zeiten des Thermomixes sind genausowenig in Stein gemeißelt, wie die anderer Geräte und bei den nächsten 100 Gramm Pistazien könnt ihr einfach kürzer, länger, etwas schneller oder langsamer mixen.


Creme aus gebrannten Pistazien


Meine Pistazien, hier ungeröstet und ungesalzen, bestelle ich übrigens gern hier. Sie sind verhältnismäßig günstig, immernoch teuer aber bezahlbar. Wenn ihr günstigere Quellen habt, immer her damit!
Salz Flakes sind hier ebenfalls wichtig, man kann auch Haushaltssalz nehmen, ich liebe aber den Knusper von  Maldon Sea Salt oder Murray River Salt, wobei mir Letzteres für die Creme etwas zu fein ist.
Die Creme ist übrigens enorm ergiebig. Man braucht nicht viel als Aufstrich und kommt so ohne Kalorienschock weg. Sie schmeckt aber nicht nur auf Brot sondern auch toll in der Frühstücksschlüssel zu Granola und Joghurt, in Desserts und Kuchen und ganz besonders lecker im Eis. Dieses Himbeereis mit der Pistaziencreme - ein Knaller!


Creme aus gebrannten Pistazien



Und so geht's:

Zutaten

200 g Pistazien, ungeröstet und ungesalzen
150 g Zucker
120 ml Wasser
1 Tl Vanilleextrakt, oder 1-2 Messerspitzen gemahlene Vanille
einige Prisen Salz-Flocken

Zubereitung

  1. 1-2 Backbleche mit Backpapier belegen.
  2. Wasser, Zucker und Pistazien in eine möglichst beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze so lange rühren, bis das Wasser verdampft und sich eine weißliche Zuckerschicht bildet. Ich nehme die Mandeln entweder jetzt vom Herd, oder lasse sie noch ein wenig länger drauf, bis sich der Zucker anfängt leicht zu bräunen, dann müssen die Nüsse aber schnell auf das vorbereitetes Backblech geschüttet werden, damit die Geschichte nicht bitter wird. 
  3. Mandeln gut auf dem Papier ausbreiten und vollständig härten und abkühlen. Das ist wichtig, weil sich Nussmus ohnehin beim Mixen erwärmt und man außerdem maximalen Crunch möchte.
Weiteres Vorgehen im Thermomix
Nüsse von dem Backblech in den Mixtopf geben und 30 Sekunden / Stufe5-7 aufsteigend mixen.
Die Nüsse mit dem Spatel den Mixtopfrand herunterschieben und noch einmal 7 Sek / Stufe 7,5 mixen. Je nach Grad und Konsistenz der Zuckerkruste, können die Angaben um einige Sekunden variieren. Optimal ist es, wenn die Nüsse beinahe vollständig zu Nussmus geworden sind aber noch genügend Crunch von dem Zucker in dem Mus enthalten ist.


Im Blitzhacker, Food Processor, Blender oder mit einem Stabmixer

Nüsse mit der Vanille und dem Salz ins jeweilige Gerät geben und bei schneller Geschwindigkeit klein mixen. Dabei immer wieder pausieren, die Nüsse am Geräterand herunterschieben und die Nüsse und eventuell das Gerät abkühlen lassen.
Die Dauer des Mixens und die Häufigkeit des Pausierens hängt stark vom Gerät ab. Mit einem Stabmixer kann es tatsächlich schneller gehen als mit einem Blender, fix funktioniert es mit einem Foodprocessor und man muss hiermit weniger pausieren und herunterschieben. Bei einigen geräten ist viel Geduld gefragt, aber es funktioniert irgendwann.

Das fertige Nussmus fülle ich in sterile Gläser, gleich eins zum Verschenken und eins für mich und freue mich auf die nächste Scheibe Brot. Ich esse die Pistaziencreme am liebsten auf körnigem Life Canging Bread, aber das ist wieder eine andere Geschichte. Prima lässt sich die Creme auch in Kuchen und Speisen mit Rosenwasser kombinieren.

Und hier geht es zu den Aufstrichen von Maja:


Macht es euch knackig, knusprig und nussig, 

Simone




Alle Links zu Amazon sind Affiliatelinks

Kommentare:

  1. Wieso schreibst du zwischendurch immer Mandeln? Gruß Susu

    AntwortenLöschen
  2. Wie lange hält sich die PistazienCreme?

    AntwortenLöschen