Slider

[4] [Aktuell] [xslide]

Sonntag, 6. November 2016

Rote Bete Hummus mit Zatar

Rote Bete zieht mich ja immer magisch an. Ganz gleich ob sie süß, pikant, rustikal-erdig oder mild und sanft ist - ich bin ihr verfallen. Die Farbe hilft natürlich immens, Bete ist auch optisch immer ein Knaller. Gutes Rote Bete Hummus fehlt mir hier noch in meiner Sammlung, dabei ist es so fix gemacht.
Bete Hummus gibt es sowohl aus gekochter, gerösteter und roher Bete, bei mir gibt es heute die blitzschnelle rohe Variante.
Völlig Wurst, welches Maschinchen, ihr für das Hummus verwendet, ohne gelingt es jedenfalls nicht, man bekommt die Biester in rohem Zustand nicht klein. Das die rohe auch die gesündeste Variante ist, brauche ich ja eigentlich nicht zu erwähnen.

Rote Bete Hummus mit Zatar


Das Hummus lässt sich in einem guten Blender oder Food Processor bereiten, im Thermi gelingt es noch ne Ecke schneller.  In Sekundenschnelle wird das harte Gemüse zu einem geschmeidigen Etwas, welches auf Brot gestrichen oder als Dip gereicht werden kann.



Rote Bete Hummus mit Zatar



Gewürzt habe ich mit Zatar*, einer köstlichen nordafrikanischen Gewürzmischung. Sie ist vielseitig verwendbar, für Fleisch, Fisch und vegetarische Gerichte, ich habe schon Nüsse damit geröstet und es an viele Dips gegeben.

Rote Bete Hummus mit Zatar

Zutaten

350g  Rote Bete
1 Tl Zatar
240 g Kichererbsen, abgetropft (1 kleine Dose)
40 g Tahin (Sesammus)
2 kleine Knoblauchzehen
2 Spritzer Zitrone
1 gestr Tl Zucker
3-4 El Olivenöl
Pfeffer/Salz


Zum Bestreuen
Sesam schwarz und hell
Salzflocken (Maldon Sea Salt)
Zatar

Rote Bete Hummus mit Zatar
Zubereitung

Thermomix

  1. Knoblauch 10 Sek/Stufe 10
  2. Alle weiteren 6 Zutaten mixen 50 Sek/Stufe 7-8

Blitzhacker oder Blender

  1. Knoblauch klein hacken und mit allen anderen Zutaten so lange mixen, bis eine geschmeidige Konsistenz entsteht.
Rote Bete Hummus mit Zatar
Eventuell müsst ihr das Hummus  nachwürzen, anschließend mit Zutaten nach Wahl bestreuen und servieren.

Macht es euch frisch und gesund,

Simone

*Links zu Amazon sind Amazon-Affiliate-Werbelinks






1 Kommentar:

  1. Gesünder als rohe rote Bete ist fermentierte Rote Bete! Ha, und leckerer auch, denn die Fermentation wirkt bei roter Bete wie eine Destillation der Aromen! Die Essenz bleibt übrig und das Modrige blubberst Du einfach weg!

    AntwortenLöschen



Hallo, ich bin Simone, wie schön, dass Ihr hergefunden habt. S-Küche ist mein Foodblog über frische Ideen, kreative Rezepte und gutes Essen.
Was euch hier erwartet: Selbstentwickelte Rezepte, ganz selten Nachgekochte, die aus dem einen oder anderen Grund auf diesem Blog landen.

Instagram

Pinterest

Blog-Archiv

Beliebte Beiträge

Blogroll

AMA Foodblog Award 2015