Slider

[4] [Aktuell] [xslide]

Dienstag, 20. Dezember 2016

Salz mit Pfefferbeeren und Rote Bete

Prächtiges kulinarisches Last Minute Geschenk


Rote Bete sorgt für die Knaller-Farbe und tasmanische Pfefferbeeren für den grandiosen Geschmack - ein tolles Geschenk aus der Küche und das nicht nur zur Weihnachtszeit.
Dieses pinke, sehr würzige Salz habe ich bereits in meinem letzten Post über die Glühweinrouladen verwendet. Dort hat es die Hasselback Potatoes veredelt. Da einzelne Zubereitungen in einem Rezept mit vielen Komponenten aber leicht untergehen, habe ich dem tollen Salz hier noch mal einen extra Post gegönnt. 

Salz mit  Pfefferbeeren  und Rote Bete
Gefunden habe ich die Kartoffeln mit dem Salz bei heneedsfood, einem australischen Blog. Es ist nicht einfach ein pinkes "Mädchensalz" sondern eins mit tüchtig Kawumm! 

Dafür sorgen die tasmanischen Pfefferbeeren*, die einen tollen Geschmack mitbringen. Sie haben ein pfefferähnliches Aroma, sind aber wie die rosa Pfefferbeeren eigentlich kein echter Pfeffer. Zufällig hatte ich die sogar im Haus - einfach mal Glück gehabt. Ihr könnt sie bestellen oder einen alternativen richtigen Pfeffer verwenden. 


Salz mit  Pfefferbeeren  und Rote Bete



Diese Farbe ist wieder ein Knaller, oder? Und das Salz ist wie gemacht dafür, es zu verschenken. Warum immer nur Plätzchen, Likör, Aufstrich oder Marmelade verschenken - solch ein Salz ist garantiert noch nicht vorhanden.

Salz mit  Pfefferbeeren  und Rote Bete

Zutaten

1 Löffel Rote Bete Saft
2 El grobes Meersalz
1 Tl Pepperberries, Tasmanische Pfefferbeeren*
1 Tl rosa Pfefferbeeren
ersatzweise Pfeffer nach Wahl z. B. Szechuanpfeffer

Zubereitung

Grobes Salz in einen Mörser geben, Rote Bete Saft drüber träufeln, umrühren, beide Pfeffer hinzufügen, gut vermischen  und 15 Minuten beiseite stellen.

Die Salzmischung feinmörsern und ganz nach Wunsch für die Optik noch ein paar ganze rosa Pfefferbeeren hinzufügen.
Das Salz bitte erst vollständig getrocknet verpacken. Wer verschenken und behalten möchte, kann gern die vielfache Menge zubereiten aber nur schwungweise mörsern und noch länger trocknen. Wer dörren kann, schafft dies in kurzer Zeit, alternativ im Backofen trocknen.

Macht es euch schön, bunt und gemütlich,

Simone


 Quelle:  heneedsfood






Alle mit einem * gekennzeichneten Links zu Amazon sind Affiliate-Links.
Ich bin Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU und bekomme eine kleine Provision, wenn ihr über Amazon meine persönlichen Empfehlungen bestellt.


Salz mit  Pfefferbeeren  und Rote Bete



Kommentare:

  1. Ich habe meine Liebe zu Pfefferbeeren erst kürzlich entdeckt.
    Das Rezept wird abgespeichert und ausprobiert! Die Farbe ist wirklich der Knaller :)

    AntwortenLöschen
  2. das sieht ja toll aus! das muss ich unbedingt mal ausprobieren

    AntwortenLöschen



Hallo, ich bin Simone, wie schön, dass Ihr hergefunden habt. S-Küche ist mein Foodblog über frische Ideen, kreative Rezepte und gutes Essen.
Was euch hier erwartet: Selbstentwickelte Rezepte, ganz selten Nachgekochte, die aus dem einen oder anderen Grund auf diesem Blog landen.

Instagram

Pinterest

Blog-Archiv

Beliebte Beiträge

Blogroll

AMA Foodblog Award 2015