Slider

[8] [Aktuell] [xslide]

Donnerstag, 26. Januar 2017

Marokkanischer Rinderschmortopf - Unser Kochkurs in der Fissler Koch-Akademie in Hamburg

Werbung für Fissler


Ihr erinnert euch vielleicht -  Ende letzten Jahres durfte ich 9 Plätze für einen Kochkurs in der Fissler Koch-Akademie in Hamburg verlosen. Ich habe hier im Blog, per Facebook und Instagram eine kleine Verlosung veranstaltet für Foodies in und um Hamburg. 
"Winterschmaus" war das Motto - ich habe nach den liebsten Wintergerichten aus aller Welt gefragt und  schon beim lesen der tollen Vorschläge mächtig Hunger bekommen. Es haben aber nicht nur Foodies aus der näheren Umgebung mitgemacht und teilweise auch gewonnen, zwei Teilnehmer sind ne ganze Weile unterwegs gewesen und haben sich ein feines Wochenende in Hamburg gemacht. Wir alle wissen ja - Hamburg ist auch bei Schietwedder schoin. Und nein - das Wetter ist hier nicht immer schlecht, die schönen Tage überwiegen bei weitem.

Interessant für mich als Bloggerin war natürlich auch, woher die Teilnehmer mich kannten, wie sie auf den Blog gekommen sind und wie weit Facebook und Instagram dabei eine Rolle spielten. 
Tatsächlich haben zwei Teilnehmer via Instagram den Weg in den Blog gefunden, was ich total toll finde, weil Instagram eins meiner liebsten Medien ist. 

Am letzten Sonntag war es nun soweit und ich kochte mich gemeinsam mit den Gewinnern hier in Hamburch in 4 Gängen "Kulinarisch um die Welt".

Unser Kochkurs in der Fissler Koch-Akademie in Hamburg

Stattgefunden hat unsere kleine Weltreise in Kev`s Kitchen, einer schönen Location in Hamburg Altstadt, in der Nähe des Rathausmarktes. 
In Kooperation mit Kochschule.de bietet die Fissler Koch-Akademie exklusive Kochkurse in 20 ausgewählten Kochschulen deutschlandweit an und in unserer Location hat es mir wunderbar gefallen. Der Raum war an zwei Seiten verglast, was auch an einem trüben Winternachmittag ein tolles Licht zauberte und die Location sehr gemütlich machte. Das ist ja nicht unwichtig, wenn zum Teil sich unbekannte Foodies zum ersten Mal gemeinsam miteinander kochen. Obwohl - das stimmt ganz so nicht: Tilo dem Macher hinter dem Blog "Allerbester Kram" bin ich schon 
mehrfach auf Kochveranstaltungen begegnet und freue mich immer sehr ihn zu treffen und mit ihm zu fachsimpeln. 
Der Mann kann kochen und wursten und imkern und ... das heißt aber nicht, dass man nicht bei einem Kochevent noch etwas dazu lernen, neues entdecken, neue Vorgehen ausprobieren kann.
Die liebe Sarah von Sarahs Krisenherd treffe ich auch häufiger auf hamburger Kochevents, die 
anderen Foodies habe ich erst am Sonntag persönlich kennen gelernt. Drei Teilnehmer haben im letzten Moment absagen müssen, sodass unser Grüppchen etwas kleiner geriet, aber dafür eine super sympathische Truppe war! 

Herzliches Winke-Winke an Susann, Julia, Franzi und David - es war schön euch kennen gelernt zu haben!


Unser Kochkurs in der Fissler Koch-Akademie in Hamburg

Und das wurde gekocht:

Forellen Ceviche mit Limetten-Blinis - russisches und südamerikanisches Crossover-Food

Mie Nudelpfanne  mit viel grünem Gemüse und großartigem Parmesan-Popcorn-Topping

Marokkanischer Rinderschmortopf - so lecker, dass es unten das Rezept dafür gibt

Mandelkuchen Suzette mit einer tollen Orangenlikör-Orangensaft-Sauce


Unser Kochkurs in der Fissler Koch-Akademie in Hamburg


Wie bei Kochkursen meist üblich, entstand schnell eine Gemeinschaft, es wurde gemeinsam gehackt, geschnippelt, gerührt, gerieben und gebraten. In 2er Teams entstanden fantasievolle Gerichte, die leicht von der Hand gingen. War etwas unklar oder wurde Rat benötigt, stand der Koch von Kev's Kitchen zur Seite. Zeigte Schnippel- und Schneidetricks, gab Ratschläge beim Anrichten, half wenn es mal nicht weiterging. 

Ich war im Team "Mie Nudelpfanne". Sie schmeckt herrlich frisch durch gleich vier grüne Gemüse: Brokkoli, Zucchini, Zuckerschoten und Thaispargel zauberten schon einen Hauch Frühling auf den Teller. Der Knaller war aber das Parmesan-Popcorn Topping, welches ich bei nächster Gelegenheit unbedingt auf den Blog bringen muss. Federleichte Parmesan-Spänchen, gemischt mit frisch gemachtem, gehacktem Popcorn war nicht nur knusperlecker sondern auch optisch mein Hit. 

Das beste am Kochkurs ist ja immer das anschließende gemeinsame Essen. Öh und trinken... erst die Arbeit und dann das gemeinsame Vergnügen. 
Das Gericht, dass mich persönlich am meisten begeisterte war der marokkanische Schmortopf. Von Ras el Hanout kann ich im Moment gar nicht lassen und die Kombination von zartem Rindfleisch, Mandeln, Honig, gedörrten Softpflaumen und Ras el Hanout war großartig. So gut, dass ich es euch mitgebracht habe. 
Zart, zarter am zartesten wird Geschmortes ja wenn man das Fleisch ganz sanft und möglichst lange schmort. Mit einem Schnellkochtopf geht das aber in Windeseile. Obwohl ich natürlich weiß, dass ein Schnellkochtopf so fix gart, war ich doch mächtig erstaunt, dass das Rindfleisch bereits nach 20 Minuten fertig und butterweich war. 
Der Schnellkochtopf ist ja für mich auch irgendwie ein Synonym für Fissler, wie Papiertaschentuch für Tempo, und Klebeband für Tesa. Darüber hinaus stellt Fissler natürlich eine Vielzahl von hochwertigem Kochgeschirr und Zubehör her, aber der Schnellkochtopf ist mit dem Markennamen so verbunden, dass ich mich gerade frage, wer sonst noch die  schnellen Töpfe herstellt. 

Und jetzt kommt das Rezept meines Lieblingsgerichts vom Sonntag. Ich gebe unten parallel das Vorgehen für Garen im Schnellkochtopf und  alternativ im herkömmlichen Bräter an. 

Marokkanischen Rinderschmortopf


Marokkanischer Rinderschmortopf

4-6 Personen

Zutaten

1,2 kg Schmorfleisch vom Rind, gewürfelt
2 Tl Ras el Hanout
1 Tl Kurkumapulver
1 Tl Zimt
2 Zwiebeln, fein gewürfelt
haselnussgroßes Stück Ingwer, gehackt
2 Stiele Koriander, gehackt
1/2 Briefchen Safranfäden
2 El Olivenöl
400 ml Wasser
200 g Softpflaumen (ich 100 g )
2 El Honig (ich 1)
1 El Speisestärke
1 El Sesam
60 g Mandeln
3 Stiele Petersilie
Pfeffer/Salz


Zubereitung

  1. Safranfäden in etwas heißem Wasser auflösen
  2. Zwiebeln und Ingwer im Bräter oder Schnellkochtopf mit Olivenöl anschwitzen.
  3. Fleisch, Wasser und Trockenpflaumen hinzufügen - wird im Schnellkochtopf gegart, auch die Gewürze und der Koriander.  
  4. Schnellkochtopf nach Anleitung verschließen, die Kochkrone im Deckel auf Stufe 2 (Schnellgarstufe) stellen und den Topfinhalt mit voller Herdleistung ankochen. Sobald der gelbe Ring sichtbar wird, die Energie drosseln. Wenn der grüne Ring erscheint, beginnt die Garzeit von 20-25 Minuten, je nach Größe der Fleischwürfel. Nach Ende der Kochzeit den Schnellkochtopf von der Kochstelle ziehen und drucklos werden lassen.                                       Wird im Bräter gegart, kommen die Gewürze und der Koriander erst nach 1 1/2 Stunden zum Fleisch.
  5. Anschließend für beide Vorgehen die Sauce mit der in etwas Wasser angerührten Stärke binden, den Honig unterrühren und das Gericht mit Pfeffer und Salz abschmecken. 
  6. Sesam und Mandeln nacheinander goldbraun rösten, ich gebe zu Mandeln meist etwas Butter hinzu. 
  7. Den marokkanischen Schmortopf mit Sesam, Mandeln und Petersilie anrichten.
Zu dem Schmortopf passen Reis, Couscous oder Reisnudeln.

Esst euch um die Welt und macht es euch warm und gemütlich, 

Simone


Dieser Post entstand in leckerer Kooperation mit Fissler





Kommentare:

  1. Der Kochkurs zusammen mit dir war super! Vielen Dank nochmal dafür. Den Schmortopf wollte ich bald mal schlichen. LG Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Simone,

    danke für den tollen Bericht und die schönen Fotos!Ich könnte es gerade alles noch mal essen, so lecker war es!Es war so eine nette Gruppe, ich bin richtig traurig, dass es nur ein einmaliges Treffen war! Der Service in der Kochschule war auch perfekt und meine neue Fissler-Schürze habe ich gestern mit Stolz in meinem Kochkurs getragen! Kurzum, die 3Stunden Zugfahrt haben sich gelohnt!
    Viele Grüße, auch an die anderen Teilnehmer, von Susann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach das freut mich aber sehr liebe Susann! Es gibt bestimmt mal wieder eine Gelegenheit, gemeinsam zu kochen!

      Löschen
  3. Hallo Simone, was für ein wunderbarer Bericht :) es hat mir auch riesig Spaß gemacht mit Euch allen zu kochen. Es war ein ganz tolles Erlebnis.Die weite Anreise hat sich mehr als gelohnt. Ich freue mich das ein oder andere Gesicht mal wieder auf einem Event zu treffen. Vielen lieben Dank das ich dabei sein durfte. Süße Grüße aus der Backstube Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia, es war schön, dass du die weite Reise in den Norden auf dich genommen hast. Bis demnächst auf einem tollen Koch- oder Backevent!

      Löschen



Hallo, ich bin Simone! Schön, dass ihr da seid.
Hier schreibe ich über Kochen, Reisen und Genießen, teile mit euch frische Ideen, kreative Rezepte und meine Leidenschaft für gutes Essen.

Instagram

Pinterest

Blog-Archiv

Beliebte Beiträge

Blogroll

AMA Foodblog Award 2015