Slider

[8] [Aktuell] [xslide]

Montag, 19. Februar 2018

Ofengebackener Radicchio Rosso di Treviso Tardivo mit Tagliatelle und Gorgonzolasauce

Radicchio Rosso di Treviso Tardivo

Der Radicchio Rosso di Treviso Tardivo - Fiore rosso dell'inverno  klingt wie ein Urlaub in Italien - sofern es denn ein Winterurlaub ist. 
Tardivo bedeutet der Späte, im Sommer sucht man den Salat vergeblich. 

Diese zarte, nur schwach bittere Pflanze eignet sich aber nicht nur als Salat sondern vielmehr als warme köstliche Beilage und ist eine ganz wunderbare Bereicherung für die Winterküche. 

 Ofengebackener Radicchio Rosso di Treviso Tardivo mit Tagliatelle und Gorgonzolasauce

Fiore rosso dell'inverno bedeutet  rote Blume des Winters. Die Bauern des Veneto nennen den schönsten und filigransten aller Radicchios  nicht ohne Grund mit Stolz so. 
Diese rare Schönheit wird fast ausschließlich in den Provinzen Treviso, Padua und Venedig angebaut, der Anbau ist sehr arbeitsintensiv und die Ernte wird groß gefeiert. 

Radicchio Rosso di Treviso Tardivo

Der Tardivo  wird im Winter geerntet und ist nur selten und äußerst kurz erhältlich. Im Gegensatz zu seinen engen Verwandten, den anderen Radicchiosorten, ist er kaum bitter, sondern einfach frisch, zart und besonders knackig. Sein ganzes Aroma entfaltet er aber erst wenn er gegart wird. 
Wenn ihr ihm begegnet solltet ihr unbedingt zugreifen. Erhältlich ist er ab spätem Herbst bis in den Frühling hinein. In Deutschland muss man ihn suchen, oder gezielt nach ihm fragen. Im November habe ich ihn bei Andronaco bestellt - einem willigen Gemüsehändler vor Ort sollte das ebenfalls gelingen. Jetzt im Februar findet man ihn sogar auf Wochenmärkten, wobei ich zugeben muss, dass wir Hamburger da verwöhnt sind - hier bekommt man fast alles in großer Auswahl, auch Blumen des Winters sind dabei.


Warum ich ein Rezept für ein Gemüse poste, welches gar nicht für alle erhältlich ist? Ganz einfach, weil es einfach himmlisch aussieht und toll schmeckt und wenn es einem dann gelingt, es zu ergattern, man auch wissen muss, was man mit ihm anstellt. 
Als ich meinen ersten Tardivo in den Händen hielt, war ich ratlos und ich musste ewig nach einem vernünftigen Rezept suchen. 
Im November habe ich bereits diese Kombination gepostet: 

Radicchio Rosso di Treviso Tardivo

 Ofengebackener Radicchio Rosso di Treviso Tardivo mit Tagliatelle und Gorgonzolasauce

Radicchio Rosso di Treviso Tardivo

 Die Zubereitung heute ist denkbar einfach und diese Pasta kann in 30 Minuten auf dem Tisch stehen.

für 2 Portionen

Zutaten

200 g Tagliatelle
1 Schalotte, sehr feingehackt

Olivenöl
100 ml Sahne
50 ml Madeira
50 ml Gemüsebrühe
100 ml Gorgonzola dolce, in Stückchen
2 El gehobelter Parmesan
Pfeffer/Salz
2 Radicchio Rosso di Treviso Tardivo


Zubereitung


  1. Pasta nach Anweisung kochen, den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.
  2. Gehackte Schalotte in wenig Olivenöl anschwitzen.
  3. Sahne, Brühe und Madeira hinzufügen und einige Minuten einkochen.  
  4. Gorgonzola darin schmelzen, mit Pfeffer und Salz abschmecken
  5. Tardivo  längs vierteln, salzen und  überall mit Öl einpinseln.
  6. 10 Minuten bei 180°C backen, wenden und weitere 10 Minuten backen. Anschließend wendet man wieder und backt 5 weitere Minuten. Mit Pfeffer bestreuen und möglichst schnell servieren. 
 Radicchio Rosso di Treviso Tardivo

Das ging doch fix, oder? Ich habe gerade wieder neuen Tardivo gekauft und versuche demnächst schnell noch ein weiteres Rezept in den Blog zu bringen, bevor die Saison vorüber ist. 

Macht es euch frisch und knackig und genießt die Gaumenfreuden des späten Winters,

Simone 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen



Hallo, ich bin Simone! Schön, dass ihr da seid.
Hier schreibe ich über Kochen, Reisen und Genießen, teile mit euch frische Ideen, kreative Rezepte und meine Leidenschaft für gutes Essen.

Foodblogger-Osterbrunch e-Book

Instagram

Pinterest

Blog-Archiv

Beliebte Beiträge

Blogroll

AMA Foodblog Award 2015