Allgemein

Gebratene Spätzle mit brauner Vanillebutter und erstem Rhabarberkompott – Reklame

Wer sagt denn, dass Spätzle immer pikant sein müssen? Ich habe heute ein mächtig leckeres Spätzlegericht für euch, das verführerisch fruchtig und süß  ist und soo nach Frühling schmeckt.  Ich habe nämlich meinen ersten deutschen Rhabarber dieses Jahres dafür gekocht.

Gebratene Spätzle mit brauner Vanillebutter und Rhabarberkompott, ebenfalls mit viel Vanille! 


Ist euch schon aufgefallen, dass einem zur Zeit besonders viele Spätzle Variationen begegnen? Ich habe Spätzle mit Bärlauch, Spätzle Frittata. Spätzle Kaiserschmarrn, Spätzle Muffins und vieles mehr entdeckt. Das liegt garantiert an der Spätzle Parade die gerade veranstaltet wird.
Habt auch ihr neue, frische, abwechslungsreiche oder einfach leckere Spätzle Rezepte auf Lager?
Dann zeigt eure neuen Spätzle-Ideen bei der #SpätzleParade auf Cookin, dem Online Kochbuch von Birkel*. Es warten tolle Preise auf Euch!
Um  euch einige der tollen Beiträge auf einen Blick anzuschauen, die bislang gekocht wurden, schaut auf Instagram unter dem genannten Hashtag #SpätzleParade nach oder flitzt schnell bei Cookin vorbei.

Gebratene Spätzle 

Das Mitmachen ist ganz einfach
Das können alle, ob mit Blog oder ohne. Verwendet dafür selbstgemachte Spätzle oder Birkel’s Schwäbische Hausmacher Spätzle.
Wer
Spätzle schon einmal gebloggt hat, hat es ganz einfach, es dürfen
nämlich auch Spätzle Rezepte aus dem Archiv eingereicht werden. Wer
keinen Blog hat: Einfach ein Foto machen und die Zutaten aufschreiben.
Meldet Euch bei Cookin an und ladet das Rezept bis zum 04.05.2015 hoch.
Wenn
Ihr Euer Rezept auf den Social Media Kanälen teilt, wäre es toll, wenn
Ihr den Hashtag #SpätzleParade verwendet, so gibt es eine schöne
Übersicht über alle eingereichten Rezepte.
Seid Ihr auch dabei? Hier könnt Ihr Euch anmelden und mitmachen:
http://cookin.de/info/spaetzle/ 
Und das könnt Ihr gewinnen:
 Und jetzt kommen meine süßen, fruchtigen Frühlingsspätzle:

 Gebratene Spätzle mit brauner Vanillebutter und erstem Rhabarberkompott

Meine Spätzle habe ich mir selbstgemacht, das Rezept dafür habe ich unten mit angegeben. Wer sich die Mühe nicht machen möchte, oder es gern möchte, aber die passenden Gerätschaften wie einen Spätzleschwob oder ein Spätzlebrett nicht zur Hand hat, kann gut die Hausmacher Spätzle von Birkel verwenden. Spätzle schaben kann ich übrigens auch nicht, das Pressen klappt aber auch bei Nordlichtern wie mir ganz passabel.
Gebratene Spätzle

Das Rhabarberkompott kann man selbstverständlich in der passenden Jahreszeit auch durch Kirschen oder Pflaumen ersetzen, aber soweit sind wir ja noch nicht.
Wem der erste, bleiche Rhabarber (die roten Sorten kommen später), zu blass ist, kann 2 Schluck Grenadine oder etwas Cassispulver hinzufügen und schon leuchtet das Kompott.

Gebratene Spätzle 
Zutaten für 3-4 Portionen
Spätzleteig
400 g Doppelgriffiges Mehl
       (z.B. Instantmehl von Aurora) anderes geht auch, aber dieses klappt bei mir immer besonders gut
4 große Bio-Eier
1 Prise Salz
100 ml Mineralwasser, wenn nötig etwas mehr.
oder 400 g  fertige Hausmacher Spätzle von Birkel
Rhabarberkompott
5-6 Rhabarberstangen
Zucker nach Geschmack, ich verwende braunen Vanillezucker
2 El Wasser
1 El Speisestärke
1 Tl Vanilleextrakt, oder frische Vanille
optional, ein Hauch Grenadine oder Cassispulver
2 El Butter
3-4 El selbstgemachten braunen Vanillezucker, alternativ Brauner Zucker, geriebene Vanille
Gebratene Spätzle

Zubereitung
 Spätzle
  1. Alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel geben und mit der Hand (Schwaben) oder mit dem Handmixer (ich) zu einem zähen, elastischen Teig mixen oder schlagen bis er Blasen wirft. Für 10 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit kann man zum Beispiel das Kompott bereiten.
  2. Den Spätzleteig portionsweise durch eine Spätzlepresse in kochendes Wasser drücken und so lange köcheln lassen, bis die Spätzle oben schwimmen. Mit einer Schaumkelle herausheben und mit etwas Butter vermengt warm stellen.
  3. Alternativ die Spätzle nach Anweisung gar kochen
 Kompott
  1. Rhabarber in zentimeterdicke Stücke schneiden (junger Rhabarber braucht nicht geschält werden) und mit etwas Zucker in wenig Wasser weich aber nicht breiig kochen. 
  2. Die Speisestärke in ganz wenig Wasser oder Grenadine anrühren, vorsichtig unter den Rhabarber rühren, damit er nicht ganz zerfällt und 1 Minute weiter köcheln lassen. Vanilleextrakt hinzugeben und noch einmal mit Zucker abschmecken.

Gebratene Spätzle
Fertigstellen
Butter mit dem Zucker in einer Pfanne leicht bräunen.  Die Spätzle hinzufügen und leicht Farbe annehmen lassen. Gut durchschwenken und mit dem kalten oder warmen Kompott anrichten.
Seid ihr auf den Geschmack gekommen? Dann her mit euren  Spätzle-Ideen!
Macht es euch frühlingsfrisch,
Simone

 *REKLAME

1

You may also like

1 Comment

  • mehlstaubundofenduft.com

    Boah, bei dem Anblick läuft mir ja so derart das Wasser im
    Mund zusammen. Süße Nudeln werden seit meinen Kindertagen heiß geliebt – oft einfach nur mit Butter und Zucker. Das Ganze nun hier mit Spätzle, gebräunter Butter und süß- saurem Rhabarber – ein Traum! Vielen Dank für das Rezept und die appetitmachenden Fotos!
    Liebe Grüße,
    Susanna

    20. April 2015 at 13:10 Reply
  • Leave a Reply