Allgemein

Almhefekuchen mit Kirschen, Marillen, Schmandcreme und Streuseln

Almhefekuchen mit Kirschen, Marillen, Schmandcreme und Streuseln



Holla-rä-di-ri, di-ri, di-ri!

Almhefekuchen klingt doch schon so gut, dass man ihn unbedingt backen muss, oder? 
Der Teig ist luftig und fluffig wie eine Wolke und ein guter Plötzblogscher, der Belag ist von mir und sensationell saftig. Beides ist fix zusammengebracht und ohne Aufwand gebacken. Heraus kommt ein rustikaler Kuchen mit Alpencharme und viel Geschmack!

Almhefekuchen mit Kirschen, Marillen, Schmandcreme und Streuseln

Der Teig geht über Nacht und hat einen Sauerteigstarter, was  Geschmack und Konsistenz sehr zugute kommt. Den Sauerteig mag man weglassen – falls keiner zur Hand ist und man ihn sich nicht fix besorgen kann – die Übernachtgare sollte beibehalten werden. Wenig Hefe und viel Zeit schlagen jedes fixe Hefemonstrum haushoch.

Der Belag ist wandelbar; ich habe Obst der Saison genommen, Äpfel oder Birnen wären später im Jahr ebenso wunderbar. Exotisches oder Südfrüchte mag ich hier nicht, es ist ja schließlich ein Almkuchen und da passen Marillen und Kirschen perfekt.

Almhefekuchen mit Kirschen, Marillen, Schmandcreme und Streuseln

Almhefekuchen mit Kirschen, Marillen, Schmandcreme und Streuseln

Almhefekuchen mit Kirschen, Marillen, Schmandcreme und Streuseln

Almhefekuchen mit Kirschen, Marillen, Schmandcreme und Streuseln

Dieser Kuchen ist während des Synchronbackens auf Instagram mit Zorra vom Kochtopf, Sandra From Snuggs kitchen und vielen anderen entstanden. Der Teig war vorgegeben, der Belag entsprang eigener Fantasie und dem was der Wochenmarkt hergab.  

Auf Instagram könnt ihr unter #synchronalmhefekuchen alle Backwerke und die jeweiligen Zubereitungsstadien begutachten. 
Quelle  Teig: Plötzblog – Almhefekuchen, Belag: S-Küche

Für 1 Blech (ich hatte die Hälfte in einer großen Form gebacken) 


Zutaten

Teig
540 g Mehl 550
250 g Vollmilch, kalt
55 g Zucker
10 g Salz
35 Anstellgut (Sauerteig, der Teig lässt sich aber auch ohne backen)
35 g Eigelb
11 g Frischhefe ( oder 1/2 beutel Trockenhefe)
Zitronenschale
1 Tl Vanilleextrakt oder gemahlene Vanille
55 g Butter, kalt


Belag

600 g Kirschen
8-10 Marillen/Aprikosen
400 ml Milch
3 El Zucker
1Ei Gr L 
45 g Speisestärke
1 Tl Vanilleextrakt oder gemahlene Vanille
2 Becher Schmand
Streusel
200 g Mehl
120 g Butter
100 g Zucker
Zubereitung

Teig
Am Vorabend alle Zutaten für den Teig außer Butter 5 Minuten auf niedrigster Stufe mischen, anschließend Geschwindigkeit leicht erhöhen (Stufe 2) und 10 Minuten kneten. 
Kalte Butter in Stückchen  hinzufügen und erneut 5 Minuten Stufe 2 kneten. 
Den Teig zugedeckt  für 8-12 Stunden kühl (Kühlschrank) lagern.
Am nächsten Tag 1 Backblech einfetten oder mit Backpapier belegen, Teig auf Blechmaß ausrollen, auf das Blech bugsieren und abgedeckt 1 Stunde warm (ca. 20 °C) gehen lassen.

Belag
In der Zwischenzeit die Marillen halbieren und die Kirschen entsteinen. 
Einige Löffel der abgemessenen Milch mit Zucker, Ei und Stärke verrühren und die restliche Milch am besten in einem beschichteten Topf zum Koche bringen. Puddingmischung einrühren und sanft 1-2 Minuten rührend köcheln (brennt schnell an). Creme abkühlen lassen, dabei öfter umrühren. 
Vanille und Schmand mit einem Schneebesen oder Handmixer unterrühren. 
Teig mit der Schmandpuddingcreme bestreichen, mit Marillen und Kirschen belegen und weitere 1 1/2 Stunden gehen lassen.  
Währenddessen Zucker und Mehl für die Streusel vermischen, kalte Butter oder zerlassene abgekühlte Butter einkneten und die Streusel über dem Kuchen verteilen
Backofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen 
Kuchen 30-40 Minuten backen. 
Zubereitung im Thermomix

Teig
Am Vorabend alle Zutaten für den Teig außer Butter 2×3 Min./Knetstufe verkneten. Kalte Butter in Stückchen hinzufügen und erneut 3 Min./Knetstufe verkneten.
Den Teig zugedeckt (offene Schüssel) für 8-12 Stunden kühl (Kühlschrank) lagern.
Am nächsten Tag 1 Backblech einfetten oder mit Backpapier belegen, Teig auf Blechmaß ausrollen, auf das Blech bugsieren und abgedeckt 1 Stunde warm (ca. 20 °C) gehen lassen.
Belag
In der Zwischenzeit die Marillen halbieren und die Kirschen entsteinen. 
4Milch, Zucker, Ei, Vanilleextrakt oder gemahlene Vanille und Speisestärke in den Mixtopf geben und 7 Min./90° /Stufe 3 kochen. Pudding im Mixtopf abkühlen lassen, dabei ab und an 5 Sek/Stufe 3 rühren. Unter den handwarmen Pudding den  Schmand und Vanille 10 Sek./Stufe 3 unterrühren. 
Teig mit der Schmandpuddingcreme bestreichen, mit Marillen und Mirschen belegen und weitere 11/2 Stunden gehen lassen.  
Währenddessen Zucker und Mehl mit kalter Butter oder zerlassenen, abgekühlten Butter 16 Sek./Stufe 4 verrühren und die Streusel über dem Kuchen verteilen.
Backofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen  und den Kuchen 30-40 Minuten backen. 
Almhefekuchen mit Kirschen, Marillen, Schmandcreme und Streuseln

Gehen kann der Kuchen ja alleine und die eigentliche Zubereitungszeit hält sich in Grenzen. Gute Gründe, diesen einfachen und rustikalen Kuchen schnell nachzubacken.
Macht es euch zünftig, 
Simone
8

You may also like

8 Comments

  • zorra

    Sieht traumhaft aus dein Almhefekuchen. Ich hoffe du verzeihst mir, dass ich Pfirsiche genommen habe. 😉

    5. Juli 2017 at 9:55 Reply
  • Dagmar

    Liebe Simone,
    dein Kuchen sieht total saftig aus..schöne Idee mit den dunklen Kirschen.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    5. Juli 2017 at 14:20 Reply
  • Anna (teigliebe.com)

    Wundervolle Fotos, Simone! Muss köstlich geschmeckt haben! 🙂 Liebe Grüße, Anna

    5. Juli 2017 at 20:52 Reply
  • Steffi KochTrotz

    Liebe Simone, Deine Variante gefällt mir auch super gut. Die Fotos sind wie immer ein Traum. Lieben Gruß Steffi

    6. Juli 2017 at 7:40 Reply
  • Birgit M.

    Lecker mit der Schmandcreme und den vielen Früchten, mag ich sehr. Liebe Grüsse Birgit

    6. Juli 2017 at 7:46 Reply
  • Sandra von from-snuggs-kitchen

    Ach, die Bilder – der leckere Kuchen, die schönen Blumen – herrlich!
    Schön, dass Du mit dabei warst 😀

    6. Juli 2017 at 20:44 Reply
  • Katrin Mämpel

    Die Bilder sind sehr schön und mit Schmand ist das sicher auch eine sehr saftige Variante. Muss ich mal ausprobieren. Gruß Katrin

    8. Juli 2017 at 4:09 Reply
  • Eva von evchenkocht

    Hallo liebe Simone,
    wenn ich mein Essen wenigstens nur halb so schön in Szene setzen könnte wie du. Echt… 10 von 10 Punkten… Gerade, dass du ihn klassisch interpretiert hast, hat mir gut gefallen. Und Kirschen auf Streuselkuchen ist eben einfach gut.
    Liebe Grüße,
    Eva

    8. Juli 2017 at 6:56 Reply
  • Leave a Reply