Allgemein

Beeren Shrub und Switchel – Die ultimative Sommer-Erfrischung und wie aus dem Shrub ein Switchel wird

WERBUNG/KOOPERATION

Beeren Shrub und Switchel

Beeren Shrub und Switchel – Die ultimative Sommer-Erfrischung – Beerengenuss und Essigfrische ganz einfach zubereitet – Wie aus dem Shrub ein Switchel wird

Kinners, dieser Sommer hat es in sich, oder? Ich Sommerkind habe ein solches Glück und genieße jeden schönen, heißen Tag aufs Neue. Maximalerfrischt mit dem richtigen Durstlöscher in der Hand kann man es immer gut aushalten auch bei Dauersonne.

Zugegeben, als ich erfuhr, dass mein erfrischender Sommerdrink auf Essigbasis hergestellt wurde, war ich mehr als überrascht. Man denkt ganz kurz “igitt”, merkt aber ja im selben Moment, dass er unfassbar frisch schmeckt. So so so erfrischend! Ich probierte gerade einen Switchel an einem  “Sommernachmittag im Gartenhäuschen” einem Event mit hella und Blume2000.

“Wollt ihr wissen, wie das geht? Kommt, wir machen das jetzt.”  Wollten wir. Wie wunderbar, kaum gedacht, und schon Erfrischungswunsch erfüllt!

 

Shrub & Switchel

Fermentierter und frisch angesetzter Shrub

Shrub und Switchel – was war das doch gleich?

Die Gemeinsamkeit: Beides ist auf Essigbasis – Die Unterschiede: Ein Shrub ist ein essiggesäuerter Fruchtsirup, primär erfunden um Früchte der Saison zu konservieren. Dieser Fruchtsirup ist die Basis für zur Erfrischung aufgegossene Getränke.
Shrub leitet sich von dem arabischen Wort Sharba für Sirup ab, wurde im 17. Jahrhundert in Britannien populär und ist in den USA ganz groß geworden. Während man ihn Anfang des 19. Jahrhunderts häufig mit Brandy ansetzte, machte  die Abstinenzlerbewegung den Shrub auf Essigbasis groß und Himbeershrub wurde extrem beliebt.

Jetzt kommt der Switchel ins Spiel. Dieser ist nämlich keine Basis sondern ein fertiges Getränk. Ursprünglich kamen dort aber gar keine Beeren mit hinein. Switchel, auch  Haymaker ‘s Punch genannt, möglicherweise aus der Karibik, möglich, dass ihn auch durstige Farmer Ende des 17. Jahrhunderts erfunden haben.  Er war und ist jedenfalls der Durstlöscher schlechthin. Ursprünglich hatte er eine Basis aus Essig, Ingwer und verschiedenen Süßmitteln. Gefälliger schmeckt er mit zuckersüßen Beeren und ist für mich das Sommergetrännk überhaupt, wenn die Beerenkörbe überquellen.

 

Beeren Shrubs und Switchel

Beides geht ganz einfach und funktioniert in unserer Beeren-Version so: Erst wir der Shrub angesetzt,  mit ein paar handvoll Beeren, Gewürzen, Kräutern – ganz nach Geschmack und Lust und Laune. Dieser Shrub sollte nun mindestens 24 Stunden, viel besser aber 3-4 Wochen im Kühlschrank ziehen. Je länger er zieht, desto runder wird sein Aroma. Ich habe es so lange ausgehalten und tatsächlich meinen Ansatz aus dem Juni als Basis für die heutigen Drinks verwendet. Mit Flüssigkeit aufgegossen, Wasser, Mineralwasser oder hier mit erfrischenden hella Garten-Klassikern verwandelt sich der Beeren-Shrub in einen Beeren-Switchel.
Für meine Switchel habe ich am Vortag eine Handvoll Beeren und Blüten in Eis gefroren. Das sieht im Glas besonders schön aus. Ich verwende hier am liebsten geschmacksneutrale Geranien-, oder säuerliche Hibiskusblüten.

Die hella Garten-Klassiker sind meine sommerliche Multi-Erfrischer – allzeit bereit und immer so schön frisch. Nicht zu süß und doch so herrlich fruchtig.
Zu den beiden hella Garten-Klassikern rhabarber und sauerkirsche gesellt sich noch die neue Sorte hella Garten-Klassiker johannisbeere für erfrischend-spritzigen Trinkgenuss. Alle Sorten enthalten hauptsächlich natürliches hella Mineralwasser mit Kohlensäure und 10% Direktsaft für den typischen fein-säuerlichen Geschmack.  Shrub und fruchtig-prickelndes Mineralwasser passen einfach genial zusammen.

In unserem “Gartenhäuschen”

Das “Häuschen” ist eine tolle Location mit Innenhof in Hamburg Winterhude – perfekt für ein Event an einem sonnigen Samstagnachmittag.

Und wie sonnig! So heiß, dass wir froh waren, es uns in dem schattigen Innenhof gemütlich zu machen und dass eins der beiden Event-Themen eben Shrubs und Switchel mit hella Garten-Klassiker  war.
Gemeinsam mit der Rezeptentwicklerin und Foodstylistin Susanne Walter mixten, köchelten und genossen wir bereits angesetzte Shrubs und Switchel.

So erfrischt arbeiteten wir uns später durch unseren blumigen Workshop mit Blume2000. Von hier habe ich wertvollstes Wissen mit nach Hause genommen – ich kann jetzt endlich Blumen binden. Blumig geht es in meinen Posts ja häufig zu, jetzt kann ich sie auch nicht nur “irgendwiewurschtelichdasschonzurecht” binden sondern ich weiß was ich mit meinen Händen anstellen soll, damit die Stängel automatisch dahingleiten, wo sie hinsollen (in den allermeisten Fällen).

Blumigst bestückt und beerig beglückt radelte ich mit meinem Stahlross durch das sommerliche Winterhude zu mir nach Hause. Gut, wen man ein Fahhrad besitzt, welches nicht nur dekorativ durch die Gegend fährt, sondern dabei auch noch einen halben Hausstand transportieren kann.

Beeren Shrub und Switchel

5.0 from 1 reviews
Beeren Shrub und Switchel - Die ultimative Sommer-Erfrischung
Prep time: 
Cook time: 
Total time: 
 
Ingredients
BEEREN-SHRUB
ergibt ca. 400 ml
  • 500 g gemischte Beeren
  • 150 – 250 g Zucker (nach Belieben)
  • 250 ml weißer Balsamico- oder Apfelessig
BEEREN-SWITCHEL
  • für 1 Glas
  • 1 Handvoll frische Beeren,
  • Eiswürfel, vielleicht mit Beeren und Blüten( z.B. Geranien-, oder Hibiscusblüten)
  • 25 ml Beeren-Shrub
  • 200 ml hella Garten-Klassiker johannisbeere, rhabarber oder sauerkirsche
Instructions
BEEREN-SHRUB
  1. Beeren kalt abbrausen und abtropfen lassen. Zucker und Essig aufkochen, Beeren
  2. hinzufügen und den Topf vom Herd ziehen. Alles in ein steriles Weckglas füllen und im
  3. Kühlschrank mindestens 24 Stunden, besser 4 Wochen ziehen lassen. Nach 4 Wochen die Flüssigkeit durch ein feines
  4. Sieb passieren.
BEEREN-SWITCHEL
  1. Zum Servieren die Beeren waschen und mit den Eiswürfeln in ein Glas geben,
  2. Beeren-Shrub angießen und mit hella Garten-Klassiker auffüllen.

 

Macht es euch frisch und genießt den Sommer,

Simone

Beeren Shrub & Switchel

 

1

You may also like

1 Comment

  • http://star-writers.com

    The hella garden classics are also my summer multi-refreshments because they are always ready and always so fresh.

    8. August 2018 at 12:37 Reply
  • Leave a Reply

    Rate this recipe: