Herbst Kuchen Sommer Winter

Torta di Mele oder mein bester und schnellster italienischer Apfelkuchen

Torta di Mele oder mein bester und schnellster italienischer Apfelkuche

Torta di Mele oder mein bester und schnellster italienischer Apfelkuchen mit einfachem Rührteig, Apfelspalten und köstlich karamellisiert.


 

Diesen kleinen Italiener backe ich schon seit Jahren immer wieder gern, weil er so charmant einfach ist.
Äpfel putzen – mit dem Teig verrühren – backen – fertig. Dabei schmeckt er durch viel Vanille und seine karamellisierte Kruste einfach köstlich.

Dieser italienische Kuchenklassiker ist gelingsicher und so einfach, dass man die Schlichtheit kaum noch unterbieten kann, dennoch mein absoluter Liebling.  Die eingearbeiteten Apfelrosen sind meiner Fantasie entsprungen.  Nach dem 15 Kuchen brauchte ich einfach eine optische Abwechslung. Fix geht der Kuchen trotzdem und ihr entscheidet, ob ihr sie beim Backen weg lasst oder fix 3-5 Rosen dreht.

 

Was macht die Torta di Mele so besonders?

  • Diese Torta besteht aus  einfachem Pfannkuchenteig mit etwas Butter. Apfelpfannkuchen, ist nicht umsonst einer der beliebtesten Pfannkuchen weltweit.
  • Schneller geht eigentlich kein Apfelkuchen: Apfel schneiden, Teig rühren, mischen, backen!
  • Karamellisierter Zucker auf den Äpfeln bringt alle Augen zum leuchten – herrlichst!
  • Viel Vanille ist hier der Gamechanger. Der Unterschied, ob mit oder ohne ist immens!

Torta di Mele – die Wahl der Äpfel

Ein guter Apfelkuchen wird mit schön säuerlichen Äpfeln gebacken. Mein liebster ist der Klassiker Boskop. Er wird schon seit Generationen in unzähligen Apfelkuchen verbacken. Weitere geeignete Sorten sind:

  • Jonagold
  • Elstar
  • Wellant
  • Elstar
  • Gala
  • Jonagored

Honig Ricotta Creme

Die Honig Ricotta Creme habe ich dem Kuchen spendiert, weil ich sie so gern mag und sie, wie ich finde, der Torta di Mele so gut steht. Sie gehört klassisch nicht zum Kuchen, passt aber so toll dazu.
Die Creme ist in 2 Minuten gerührt und mal eine schöne Alternative zur Schlagsahne.

 

Torta di Mele oder mein bester und schnellster italienischer Apfelkuchen

Mehr Apfelkuchenrezepte

 

Torta di mele

 

Torta di Mele oder mein bester und schnellster italienischer Apfelkuchen

für eine  Springform von 26 cm ø

Zutaten

Apfelrosen (rein optional)
  •  1 Apfel für die Apfelrosen
  • 2 El Zitronensaft
Torta di Mele
  • 4 mittelgroße, säuerliche Äpfel
  • 1 Zitrone Saft und Abrieb
  • 100 g Mehl, Type 550
  • 1  Tl Backpulver
  • 2Prisen Salz
  • 100 g flüssige Butter, abgekühlt
  • 150 g  Zucker
  • 2 Eier, Gr. L
  • 100 ml Milch
  • 1 1/2 Tl Vanilleextrakt
  • 1-2 El Zucker zum Karamellisieren
  • Butter für die Form
total optional aber so gut: Honig-Ricottacreme
  • 1 Napf Ricotta
  • 1-2 El Honig
  • 2 tl Sahnesteif oder Sanapart

Zubereitung

Apfelrosen
  1. Apfel für die Rosen halbieren, putzen und mit Schale in 2 mm dicke Scheiben schneiden.
  2. Apfelstücke in etwas Zitronenwasser etwa 3 Minuten weich und biegsam garen, auf Küchenkrepp abtropfen und die Scheibchen anschließend zu Rosen legen
Torta di Mele
  1. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen
  2. Äpfel schälen und putzen, in 1 cm dicke Spalten schneiden und sofort mit dem Zitronensaft mischen.
  3. Mehl, Backpulver, Salz, Butter, Eier, Zucker, Milch, Zitronenabrieb, Gewürze zu einem Pfannkuchen artigen Teig verrühren und diesen gut mit den Äpfeln mischen.
  4. Die Apfelmasse in die Form füllen, hervorguckende Äpfel mit Zucker bestreuen.
  5. Einige Apfelrosen auf den Kuchen legen und 40-50 Minuten backen bis die Oberflächen goldbraun und ganz durchgebacken ist.
Honig-Ricottacreme
  1. Ricotta, Honig und Stabilisator mit einem Mixer für einige Minuten kräftig schlagen.
  2. Die Creme entweder auf den erkalteten Kuchen spritzen oder falls man den Kuchen warm essen möchte separat servieren. Schlagsahne passt natürlich auch bestens.

 

 

Macht es euch fruchtig und lecker,

Simone


 

Quelle dieser Apfelkuchenfreude: adaptiert von Minuccio Cappell’s Apfelkuchen  via Lamiacucina

 

Torta di Mele oder mein bester und schnellster italienischer Apfelkuchen

 

 

 

Torta di Mele oder mein bester und schnellster italienischer Apfelkuche

Torta di Mele oder mein bester und schnellster italienischer Apfelkuchen

Kochutensilien

  • für eine  Springform von 26 cm ø

Zutaten
  

  • 4 mittelgroße, säuerliche Äpfel (ca.750 g)
  • 1 Zitrone Saft und Abrieb
  • 100 g Mehl,Type 550
  • 1 Tl Backpulver
  • 2 Prisen Salz
  • 100 g flüssige Butter, abgekühlt
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier, Gr. L
  • 100 ml Milch
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 1 EL Zucker zum Karamellisieren
  • Butter für die Form

Apfelrosen

  • 1 Apfel für die Apfelrosen
  • 2 EL Zitronensaft

Honig-Ricottacreme

  • 1 Napf Ricotta
  • 1-2 EL Honig
  • 2 TL Sahnesteifoder Sanapart

Anleitungen
 

Apfelrosen

  • Apfel für die Rosen halbieren, putzen und mit Schale in 2 mm dicke Scheiben schneiden.
  • Apfelstücke in etwas Zitronenwasser etwa 3 Minuten weich und biegsam garen, auf Küchenkrepp abtropfen und die Scheibchen anschließend zu Rosen legen.

Kuchen

  • Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Springform mit Butter einfetten.
  • 4 Äpfel schälen und putzen, in 1 cm dicke Spalten schneiden und sofort mit dem Zitronensaft mischen.
  • Mehl, Backpulver, Salz, Butter, Eier, Zucker, Milch, Zitronenabrieb, Gewürze zu einem Pfannkuchen artigen Teig verrühren und diesen gut mit den Äpfeln mischen.
  • Die Apfelmasse in die Form füllen, hervorguckende Äpfel mit Zucker bestreuen.
  • Einige Apfelrosen auf den Kuchen legen und 40-50 Minuten backen bis die Oberflächen goldbraun und ganz durchgebacken ist.

Honig-Ricotta-Creme

  • Ricotta, Honig und Stabilisator mit einem Mixer für einige Minuten kräftig schlagen. Die Creme entweder auf den erkalteten Kuchen spritzen oder falls man den Kuchen warm essen möchte separat servieren. Schlagsahne passt natürlich auch bestens.

 

Zuletzt am 1. Oktober 2023 aktualisiert.

6

You may also like

6 Kommentare

  • Ulrike

    Hej! Ich probiere gerade Deinen Apfelkuchen aus und stelle fest, dass ich im Rezept keine Angaben zur Backtemperatur finde. Magst Du sie mir fix verraten? Danke!

    7. Oktober 2018 at 13:11 Reply
    • Simone

      Huch, die Zeile hatte ich aus Versehen weggeklickt: 180°C Ober-/Unterhitze bitte. LG Simone

      7. Oktober 2018 at 14:06 Reply
  • Ulrike

    Danke für die schnelle Antwort! Ist köstlich geworden. 🙂

    7. Oktober 2018 at 17:33 Reply
  • Babbi

    Das ist Rezept für den Kuchen ist wirklich toll! Sehr unkompliziert und unglaublich lecker – und man kann ihn der Jahreszeit wunderbar anpassen – jetzt im Advent einfach etwas Zimt dazu – fertig! Danke für das tolle Rezept, die Inspiration durch die schönen Fotos 😉

    15. Dezember 2018 at 15:51 Reply
  • Jo

    Wenn der Feiertag auch nur dafür gut ist 😉
    Gerade gebacken, probiert und (wie eigentlich alles, was ich hier so finde) für sehr sehr gelungen befunden. Könnte man den halben Kuchen – wenn überhaupt was überlebt – gut einfrieren oder ist der eher nicht so geeignet? Erfahrungen damit?
    Sonnige Grüße aus Dresden, Jo

    3. Oktober 2020 at 15:55 Reply
    • Simone

      Sorry, aber ich habe noch nie einen Kuchen eingefroren und kann nicht helfen. Freut mich aber sehr, wenn er geschmeckt hat!

      12. Oktober 2020 at 8:56 Reply

    Lass mir einen Kommentar da:

    Rezept Bewertung