Allgemein Events Herzhaft

Beet Bourguignon – Rote Bete Schmortopf

Saisonal schmeckt’s besser – der Foodblogger Saisonkalender

 

Beet Bourguignon - Rote Bete Schmortopf

 

Call me boring, aber auch in der aktuellen Runde von #saisonalschmeckts besser, habe ich mir als saisonales Monatsgemüse wieder die Bete herausgepickt. Was soll ich machen? Ich hatte einen solchen Heißhunger auf einen herzhaften Rote Bete Schmortopf, dass ich mir sofort vorstellen konnte, dass es hier außer mir auch noch dem einen oder anderen genau so geht.

Veggie Bourguignon

Das gemüsige Wortspiel legt nahe um was es geht: Ein herzhaftes Bourguignon mit viel Wumms durch guten Rotwein, Kräuter und Gemüse. Bete statt Boeuf machen aus dem französischen Klassiker ein vegetarisches Gericht.  Per Zufall ist es sogar wieder  einmal vegan.

Um möglichst viel Geschmack an die geliebten Knollen zu bekommen, habe ich noch ein paar Umami Tricks mit zugegeben. Shitake Pilze, 1 Handvoll getrocknete Pilze aus dem Vorrat und getrocknete Tomaten. Da ich nun schon vegan war, habe ich mir die Anchovis oder die Fish Sauce verkniffen, aber auch ohne hatte der Schmortopf schön viel Kraft.

 

Beet Bourguignon - Rote Bete Schmortopf

 

Beet Bourguignon - Rote Bete Schmortopf

 

Roots – Wurzeln,Knollen, Rüben

Wir haben das blutrote Bourguignon nur mit in der Pfanne geröstetem Brot gegessen. Ein herrlich weiches Kartoffelpü stelle ich mir aber auch fantastisch dazu vor.

Alles was ihr auf dem unteren Bild seht, war mit im Pott, dazu eben noch Rote Bete, man kann aber endlos variieren. Statt der vielen bunten Beete kann man ausschließlich rote nehmen und auch die Möhren müssen nicht lila sein. Per Zufall hatte ich ein paar Teltower Rübchen, die kann man aber ersatzlos streichen, oder eine Pastinake mit zugeben.

Beet Bourguignon - Rote Bete Schmortopf

 

Zutaten

1 Handvoll getrocknete Pilze
2 rote Zwiebeln
8  mittelgroße Rote Bete, noch besser 6 Bunte und 2 Rote
4 Möhren
5 Teltower Rübchen (können durch Möhren ersetzt werden)
1 Tl Zucker
2 El Öl
4 Knoblauchzehen
4 getrocknete Tomaten, gewürfelt
1 El Tomatenmark
4oo ml Rotwein 800 ml Brühe
2 Lorbeerblätter
5 Stängel Thymian
1/2 Tl gemahlener Piment
Pfeffer/Salz
3 Handvoll Schitake und Champigons gemischt
2 El Öl
1 Tl Johannisbrotkernmehl
1 El Aceto Balsamico di Modena
Petersilie

Zubereitung

Getrocknete Pilze in heißemWasser einweichen.
Gemüse putzen, Zwiebel und Knoblauch fein hacken, bunte Bete je nach Größe vierteln, oder in Spalten schneiden.
2 Rote Bete Knollen in 1 x 1 cm Würfel schneiden,oder Würfel schneiden, kleine nur schälen und nach Wunsch noch in Form schneiden.
Zwiebeln mit Zucker und Öl kräftig goldbraun andünsten.
Gewürfeltes Gemüse hinzugeben und dieses ebenfalls bräunen. Eventuell in 2 Schüben.
Knoblauch, getrocknete Tomaten und Tomatenmark 30 Sekunden anrösten.
Backofen auf 190°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Den Rotwein angießen und zur Hälfte reduzieren, anschließend die Hälfte der Brühe angießen.
Das ganze Gemüse, Piment, Lorbeer und Thymian in den Topf geben, den Topf in den Backofen stellen und mindestens 45 Minuten garen.
In der Zwischenzeit die Pilze putzen und vierteln.
Die getrocknetenPilze abgießen, das Pilzwasser aufbewahren und einmal durch ein feines Sieb oder einen Filter gießen.
Öl in einer Pfanne erhitzen, getrocknete Pilze trocken tupfen und 3 Minuten braten. Frische Pilze hinzufügen und kräftig braun anbraten.
Balsamico hinzugeben, die Pilze vom Ofen nehmen und beiseite stellen.
Den Schmortopf aus dem Ofen holen, auf den Herd setzen, die restliche Brühe angießen, die Pilze hinzugeben und geschlossen 10 Minuten garen.
Wer möchte kann den Schmortopf je nach Geschmack mit etwas Brühe verlängern um ihn soßiger zu bekommen. Ich habe noch 1 Tl Johannisbrotkernmehl in etwas Brühe gerührt um eine sämige Konsistenz zu erhalten. Das Verdickungsmittel sollte unbedingt vorher separat verrührt werden, weil es sich im Topf nicht verteilt. Man braucht sehr wenig, also eher zaghaft dosieren.

So viel Geschmack und Farbe auf dem Teller vertreibt auch das trübsinnigste Winterwetter. Was aber nicht heißt, dass man dieses leichte Gemüsegericht nicht auch im Sommer essen kann.

 

Beet Bourguignon - Rote Bete Schmortopf

 

 

So köstlich duftet es auch diesmal wieder in anderen Küchen:

 

Kleiner Kuriositätenladen Kohlrouladen mit Topinambur-Kartoffelpüree

Möhreneck Pasta mit Petersilienwurzel-Sauce

Lebkuchennest Schwarzwurzelschaumsuppe mit karamellisierten Birnen und Hühnerhautknusper

Madam Rote Rübe Rotkohlsalat mit Bulgur und Tahin-Zitronen-Dressing

Wunderbrunnen Grünkohlpesto mit Bandnudeln

S-Küche Beet Bourguignon – Rote-Bete-Schmortopf

moey’s kitchen Grünkohl-Salat mit Feigen-Dressing, Manchego und Walnüssen

Dinner um Acht Cedri Risotto mit Schwarzwurzeln

Küchenlatein Würziger Nudel-Lauch-Auflauf mit Cornflakes-Käse-Kruste

Münchner Küche Orientalischer Rote Bete Salat

Feed me up before you go-go Topinambur-Frittata mit Grünkohl und roter Bete

Jankes*Soulfood Pasta mit geröstetem Rosenkohl & Hummus-Sauce

Ina Is(s)t Graupen-Kohlsuppe mit Tatar-Bällchen

Nom Noms food Sellerie-Schnitzel mit Rote-Bete-Apfel-Meerrettich-Dip

Pastachiutta Kartoffelsalat mit Meerettich

Brotwein Rosenkohl-Pasta mit Sahne-Sauce und Haselnüssen

Ye Olde Kitchen Selleriecremesuppe

Feines Gemuese Grünkohl-Shakshuka mit Feta und Limette

thecookingknitter Rosenkohl auf Polentatarte/a>

Kochen mit Diana Pizza mit Grühnkohl und Champignons

 

Macht es euch warm, flauschig und gemütlich

Simone

 

Beet Bourguignon - Rote Bete Schmortopf

14

You may also like

14 Comments

  • Ye Olde Kitchen

    Bete langweilig? Niemals! Das sieht fantastisch aus liebe Simone. Und jetzt sind wir gerade sehr froh, dass wir im Garten immer noch bunte Bete in den Beeten haben. Die sind für dein Beet Bourguignon reserviert.
    Liebe Grüße
    Eva und Philipp

    31. Januar 2019 at 8:47 Reply
  • Peggy

    Liebe Simone,
    dein wurzeliger Schmortopf sieht umwerfend aus und schmeckt sicherlich ebenso. Allerdings kein Wunder, dass du die ‚Teltower Rübchen‘ streichen magst, denn die Rübchen auf dem Foto sind keine Teltower. Ich habe auch mal einen Händler gesehen, der frech eine andere kleine Rübensorte als Teltower Rübchen angeboten hat. Zum Glück kann man die echten an ihrer gerippten Oberfläche gut erkennen … und der Geschmack ist grandios.

    31. Januar 2019 at 10:10 Reply
  • Janke

    Also wer hier das Fleisch vermisst, sollte sich schämen! Das sieht absolut umwerfend aus, liebe Simone!!

    31. Januar 2019 at 10:25 Reply
  • Claudia

    Einfach ein Fest! Farbenfroh und bestimmt sehr köstlich.
    liebe Grüße
    Claudia

    31. Januar 2019 at 10:53 Reply
  • Tine

    Tolle Idee! Und die Fotos sind echt der Knüller. ♥
    Liebste Grüße, Tine

    31. Januar 2019 at 12:10 Reply
  • Ulrike

    Was für eine schöne Idee, das überzeugt sogar mich, die Rote Beete kaum herunterbekommt.

    31. Januar 2019 at 12:31 Reply
  • Sabrina

    Bete statt Boeuf – ich bin Fan! Ein Schmortopf ganz nach meinem Geschmack! 🙂
    Liebe Grüße
    Sabrina

    31. Januar 2019 at 13:55 Reply
  • nata

    Diese ganzen Rübensorten machen mich auch verrückt. Nicht nur, weil sie so wahnsinnig toll aussehen. Rote Bete und ihre Schwestern in Orange und mit Ringeln schmecken so wunderbar, dass ich sie jeden Tag essen kann. Toll, wie Du das auf dem Bild wieder eingefangen hast!

    31. Januar 2019 at 18:29 Reply
  • Diana

    Eine Beef Bourguignon steht schon lange auf meiner Liste. Jetzt überlege ich, ob eine Beet Bourguignon nicht besser wäre. Simone, das schaut fantastisch!
    LG, Diana

    2. Februar 2019 at 7:53 Reply
  • Steph

    Das schmeckt sicher nicht nur großartig, sondern es sieht auch umwerfend aus! Ein wunderbares Rezept!

    2. Februar 2019 at 19:51 Reply
  • Sylvia von Brotwein

    Das sieht toll aus und wird sicher so schmecken! Danke für die Idee, ich bin ja immer auf der Suche nach Rote Bete Rezepten.

    3. Februar 2019 at 14:36 Reply
  • Lina

    Soo lecker, echt tolles Rezept.

    4. Februar 2019 at 14:44 Reply
  • Ines

    Also als weltgrößter Bete-Fan ist dein Töpfchen natürlich unbedingt was für mich. Wer kann denn bitte bei diesen geschmacksvollen Schönheiten schon Nein sagen.
    LG, Ines

    4. Februar 2019 at 15:51 Reply
  • thecookingknitter

    Ich liebe Rote Bete, danke für das tolle Rezept!

    5. Februar 2019 at 7:51 Reply
  • Leave a Reply