Frühstück Herzhaft Reisen Unterwegs

Original Tiroler Marend, oder wie eine gute Brettljause geht #sennermeetsblogger

DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG

Original Tiroler Marend oder wie eine gute Brettljause geht

 

Eine typische Brotzeit aus Tirol ganz gemütlich zu Hause genießen

Eine Brettljause, oder Brotzeit fehlt in keiner Alm- und Skihütte. Eine typische Marend, wie man die Jause in Tirol nennt, steht für ganz einfachen Genuss aus allerbesten unverfälschten Zutaten.
Ob auf der Hüttn nach dem Skilaufen, oder nach einer Wanderung im Sommer, eine gute Marend macht auch den erschöpftesten Urlauber augenblicklich glücklich!

Ich liebe bodenständige Küche aus tollen Produkten ja sehr und eine gute Brettljause, die so unendlich viel mehr ist als Brot mit Käse und Wurst, schmeckt mir immer so irre gut.

Wir haben die Brettljause im Frühling gemütlich auf der Alm genau so gern verdrückt, wie nach einer sehr, sehr, sehr, sehr langen Wanderung auf dem Kitzbüheler Horn in der Hütte. Mensch tut das guad, wenn man dann beglückt in den Käse und die Wurscht beißt! Eine Marend schmeckt einfach rund ums Jahr so herrlich, ist jedes mal etwas anders, aber doch auch wieder nicht. Die Zutaten für diese so typisch alpenländische Brotzeit unterscheiden sich natürlich von Region zu Region und je nach persönlichem Geschmack.

 

Original Tiroler Marend oder wie eine gute Brettljause geht

 

 

Original Tiroler Marend oder wie eine gute Brettljause geht

Tiroler Marend

Was immer dazugehört, sind guter Käse, Wurst, Schinken oder Speck und natürlich schönes Bauernbrot, etwas Gemüse und je nach Tageszeit und Form, ein Glas Buttermilch, Saft oder ein Obstler. Oder zwei.
Diese so köstliche, einfache Mahlzeit haben die Senner und Bauern schon vor Jahrhunderten gegessen und sie besteht aus dem, was man eben zur Hand hat; Dauerwurst, Geselchtes (Geräuchertes), gutem Bergkäse und wenn gerade gekäst wurde, eben auch noch Frischkäse.
Diese einfachen Zutaten machen aus einer Brotzeit etwas ganz Großes, ein ungeheuer befriedigend satt machendes Erlebnis. Wichtig ist und damit steht und fällt ja ein jedes Gericht, die ganz einfachen aber noch viel mehr: Die Produkte müssen ehrlich und gut sein.
„Wissen wo’s herkommt!“ heißt es jetzt so oft, und „wissen was drin ist!“ Und das ist gut so. Austauschbare Massenprodukte versprechen selten großen Genuss. Gute, regionale Rohstoffe, handwerkliches Können, traditionelle Zubereitung aber bringen beste Lebensmittel auf den Tisch und zaubern uns ein Lächeln ins Gesicht.

 

Original Tiroler Marend oder wie eine gute Brettljause geht

 

Original Tiroler Marend oder wie eine gute Brettljause geht

 

#sennermeetsblogger

Seit 2017 bin ich bereits als Patin für guten Bergkäse g. U. für die AMA-Marketing unterwegs. Immer wieder aufs Neue begeistert über den guten Geschmack und was man alles aus ihm zubereiten kann. Heute müssen wir weniger zubereiten als gekonnt kombinieren und es kommt dabei einmal mehr auf die tolle Qualität der Rohstoffe an.

Auch Bergkäse ist nicht gleich Bergkäse. Der Tiroler Bergkäse ist mir der liabste und ich finde es wunderbar, dass er sich als schützenswert das EU Siegel Geschützte Ursprungsbezeichnung, kurz g.U. verdient hat.

Der Tiroler Bergkäse g.U. stammt ausschließlich aus silofreier Rohmilch. Durch Fütterung mit Grünfutter und Heu aus den Tiroler Bergen entsteht ein Käse mit besonderer Qualität, die man einfach sofort schmeckt. Bergkäse g.U. ist also nicht einfach ein wohlklingender Name, sondern bezeichnet ein Produkt, welches tatsächlich aus den Bergen stammt, und ganz eng mit ihnen verbunden ist.

Original Tiroler Marend oder wie eine gute Brettljause geht

 

Ellmau

 

Ellmau in Tirol

Ellmau direkt am Wilden Kaiser mag ich ganz besonders gern. Der Ort ist nicht nur wegen des Bergdoktors so beliebt und berühmt, er ist wirklich besonders schön und die Lage einmalig. Näher am Wilden Kaiser geht’s kaum und man hat das herrliche Panorama fast ständig direkt vor Augen. Der Hartkaiser ist so nah, dass man den Blick kaum abwenden kann. Mir geht es jedes Mal aufs Neue so mit dem Kaiser – bin ich bei ihm, zieht er mich so magisch an, dass ich ihn immer anschauen muss. Oben auf dem Foto der Blick aus dem Fenster der Appartementanlage Tanja, in der ich gewohnt habe. Eine private, unbedingte Empfehlung von mir. Einzigartiger Panoramablick auf den Berg, sehr ruhig gelegen und perfekt ausgestattet.

Appartmenthaus Tanja

Au 26 b
6352 Ellmau Tirol

 

Ellmau

Typische Zutaten für eine Tiroler Marend

„Wie bekomme ich denn nun ganz Typisches, Originales für meine Marend?“, habe ich mich natürlich auch gefragt.
Ich habe meine Brotzeit Beschaffung kurzerhand aufgeteilt – Wurst und Schinken wollte ich selbst besorgen und die Käseaufgabe habe ich meinen Genussfreunden von der Tirol Milch gestellt. Sie sind schließlich vom Fach und direkt an der guten Quelle: „Stellt doch bittschön alles an Käse zusammen, was man für eine richtig tolle Marend braucht.“

Im Tiroler Bauernladen und einer kleinen Metzgerei gab es dann Gutes aus der Wursttheke.
Das meiste kann man auch hier bei uns bekommen, manche typischen Spezialitäten kann man ähnlich ersetzen, wenn man nicht das Glück hat vor Ort zu sein, oder sich etwas mitbringen zu lassen. Online geht aber ohnehin fast alles, auch kleine handwerkliche Betriebe verschicken ja inzwischen ihre Schätze.

Und so geht meine Tiroler Marend:

 

Tiroler Bauernladen

Ellmau Bauernladen

 

Original Tiroler Marend oder wie eine gute Brettljause geht -

Original Tiroler Marend oder wie eine gute Brettljause geht

 

Original Tiroler Marend oder wie eine gute Brettljause geht

Original Tiroler Marend oder wie eine gute Brettljause geht

Zutaten

Käse

Fangen wir mit dem Bergkäse an – er ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer echten Marend. Würzig-kräftig, wie der Tiroler Felsenkeller darf er gern sein. Wer unterschiedliche Bergkäse anbieten möchte, kann noch einen mild-würzigen dazugeben.
Frischkäse gehört ebenfalls dazu. Dieser jüngste aller Käse wurde seit jeher im Sommer auf der Alm regelmäßig gemacht und war fast immer zu haben.
Tiroler Graukäse darf bei Unerschrockenen dabei sein, sein oft scharfer Geschmack ist nicht jedermanns Sache – mir macht er Angst und das passiert nicht so leicht.
Weichkäse Variationen sind seltener dabei, schmecken mir aber ganz besonders gut – auch auf einer Brettljause!
Ich hatte einen Weinkäse mit dunkler Rinde dabei und einen  Kaisertaler.

Wurst, Speck und Schinken

Keine Marend ohne Speck, zum Beispiel: Tiroler Schinken‐, Karree‐, Bauch‐, Schulter‐ und Schopfspeck – ich hatte Schopf- und Karreespeck.
Ersetzt werden können die Tiroler Sorten durch regionale Spezialitäten – Bauchspeck oder herkömmlichen Frühstücksspeck gibt es ja bei jedem Fleischer.
Köstlich sind die knorrigen Kaminwurzen, Tiroler Rohwurst, Bergwurz oder Landjäger.
Österreichische Dauerwürste gibt es auch bei meinem guten Supermarkt an der Ecke und natürlich im Fachhandel, man kann die Würste aber auch gut online bekommen.

Grünes und Frisches

Kräuter, wie Schnittlauch sind immer ein frischer Farbtupfer – Petersilie darf nicht mitspielen.
Eingelegte Gurken, Tomaten, Paprika, ganz nach Geschmack.

Und sonst noch

Ein gutes kräftiges Bauernbrot ist eine gute Unterlage für unsere tollen Produkte, ich esse sie aber auch pur. Brezel sind nicht typisch schmecken aber wunderbar mit einer Marend.
Grammelschmalz, Kren und Butter brauch man natürlich auch. Grammelschmalz ist bei uns das Griebenschmalz und den Kren kennt man als Meerettich.

Das Anrichten

Die Marend ist eine deftige, rustikale Angelegenheit und kommt auch so auf Brett. Das kann gern groß, alt und kernig sein und ja, auch die gute alte Baumscheibe ist okay.
Feines Schnitzwerk ist hier fehl am Platz, allein der Schinken, oder Speck sollte so fein geschnitten sein, dass man ihn gut essen kann, weil wohl nicht jeder ein ganz scharfes Messer in der Hand hat.

Was trinken wir dazu? Bier, Milch, Buttermilch, a Schnaps, oder ganz einfach das was man möchte.
Mit einem Bergpanorama kann ich euch zu Hause nicht dienen, wenn man aber von  Brot mit einem guten Bergkäse mit Charakter abbeißt, bimmeln die Kuhglocken von ganz allein und das Herz geht auf.

 

v

 

Macht es euch kernig und zünftig und genießt das bodenständige Gute nach Tiroler Art,

Simone 

 

Original Tiroler Marend oder wie eine gute Brettljause geht

Dieser Beitrag entstand in besonders köstlicher Zusammenarbeit mit der AMA-Marketing und ganz herzlicher Unterstützung von meinen Tirol Milch Partnern.

 

0

You may also like

Leave a Reply