Drink Unterwegs

Best of Zillertal – Kulinarisches, Besuch bei passionierten Jung-Imkern – Erfrischender Honey Cider Gin Cocktail

Best of Zillertal - Kulinarisches und Besuch bei passionierten Jung-Imkern. Tour durch Fügen-Kaltenbach, Permakultur, Imkerei und gutes Essen

(Dieser Beitrag enthält Werbung)

Griaß enk!
Heute erzähle ich euch von herrlichen Sommertagen in den Bergen. Best of Zillertal, der Tourismusverein der ersten Ferienregion im Zillertal lud eine kleine Bloggergruppe ein, um Land, Leute und Spezialitäten dieser schönen Gegend kennen zu lernen.
Mel, Andrea, Tanja, Jasmin und ich besuchten Jung-Imker, die von Bienen schwärmen, machten Bekanntschaft mit Permakultur und aßen die köstlich zubereiteten Erzeugnisse. Wir genossen regionale Spezialitäten und brachten selbst geschleuderten Honig mit nach Hause.

Dieser Honig ist auch eine wichtige Zutat in meinem erfrischenden Sommer Gin Cocktail, den ich euch heute zeige. Honig Gin, frisch aufgegossen mit prickelndem Apple Cider. Die Tage im Zillertal waren so sonnig-warm – was liegt da näher, als den Abend erfrischend und lustig zu beenden?

Erste Ferienregion Zillertal

Die erste Erste Ferienregion im Zillertal – ja was ist das eigentlich?  Es ist die erste Region, nämlich Fügen-Kaltenbach, in die man kommt, wenn man vom Norden ins Zillertal reist. Sie umfasst 12 idyllische Orte, jeder mit ganz eigenem Charakter. Wir wohnten in Stumm, einem idyllischen kleinen Ort zu Füßen des Stummerbergs.

Hier in Fügen-Kaltenbach gibt es 1400 km Wanderwege – es ist ein wahres Wanderparadies – 1200 km Bikewege und 10 Sommerbergbahnen – es gibt hier im Sommer viel zu erkunden. Im Winter bestimmt auch, ich war bislang aber noch nie im Winter hier.
Uns Foodies haben natürlich die leckeren regionalen Spezialitäten ganz besonders interessiert und wir durften reichlich davon naschen.

 

 

Best of Zillertal - Kulinarisches und Besuch bei passionierten Jung-Imkern. Tour durch Fügen-Kaltenbach, Permakultur, Imkerei und gutes Essen

 

Best of Zillertal - Kulinarisches und Besuch bei passionierten Jung-Imkern. Tour durch Fügen-Kaltenbach, Permakultur, Imkerei und gutes Essen

Hoch hinauf

Was macht man, wenn es im Sommer sehr warm wird? Man geht hinauf! Wie? Wandern wenn es vielleicht sehr heiß ist? Aber ja. Mit der richtigen Kleidung und genügend Wasser ist es neben baden das beste, was man machen kann.
Je 100 Meter Seehöhe nimmt die Temperatur nämlich um etwa 1° C ab.
Wenn man dann auch noch auf dem Weg zu einem der schönen Bergseen ist, hält man das Sommerglück fest in den Händen.
Wandern konnten wir leider nicht, als unsere kleine Gang im Zillertal war, weil die Zeit nicht reichte, aber hinauf ging es natürlich schon. Ich als Hamburgerin bin erst dann richtig in den Bergen angekommen, wenn ich von oben ganz weit herunterschauen kann.

Hier waren wir auf dem Gasthof Tannenalm auf 1036 m Höhe auf dem Stummerberg.

 

Best of Zillertal - Kulinarisches und Besuch bei passionierten Jung-Imkern. Tour durch Fügen-Kaltenbach, Permakultur, Imkerei und gutes Essen

Sieht das nicht einfach nur herrlich aus?

 

Permakultur – Essen im natürlichen Kreislauf der Jahreszeiten

Zu Gast bei Peter Frankhauser, dem kochenden Trailläufer aus dem Zillertal. In seinem unlängst eröffneten Restaurant Guatz Essen wird auf sehr hohem Niveau unter anderem das zubereitet, was direkt neben dem Restaurant wächst. Ein vegetarisches Restaurant neben einem Permakultur-Garten ist schon ein ganz tolles Projekt und ich habe selten ein so gutes, rein vegetarisches Menü gehabt, was dazu auch noch so wunderschön angerichtet war.

Aber was ist eigentlich Permakultur? Das musste uns etwas genauer erklärt werden.
Was auf den ersten Blick aussieht, wie “ich muss unbedingt mal wieder etwas im Garten machen”, so wie bei mir also, hat hier Sinn und Methode.

Das Wort Permakultur setzt sich aus den Worten Permanent und Agriculture zusammen. Es ist so etwas, wie eine dauerhafte Landwirtschaft, es ist ein nachhaltiges Konzept für Landwirtschaft und Gartenbau. Ganzheitliches Gärtnern nach ethischen Grundsätzen. Sorge für die Erde. Sorge für die Menschen. Begrenze Konsum und Wachstum und teile Überschüsse.

Die Ideologie und ihre Umsetzung lässt sich nicht mit wenigen Sätzen ausreichend beschreiben. Hier könnt ihr mehr darüber nachlesen.

Guatz Essen Stumm

Mit ganzem Einsatz hautnah an der Pflanze.

Für mich klingt die Idee sehr einleuchtend und ich würde es gern in ganz kleinem Rahmen ausprobieren. Es gibt tatsächlich auch Permakultur-Ansätze für Garten und Balkon.

Überall mehr Natur und Vielfalt zuzulassen ist ja dringend nötig – Monokulturen sind ja wie man jetzt endlich weiß, der schnellere, günstigere, aber auch ganz falsche Weg. Die Permakultur ist jedenfalls eine Idee, aus dem Kreislauf wieder heraus zu kommen. Wie weit man das Konzept ganzheitlich leben möchte und kann, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Nach optischen Gesichtspunkten wird hier nicht angebaut, in der wilden Schönheit liegt aber auch ein ganz besonderer Reiz.

 

Guatz Essen Stumm

Kuckuck

Was Peter Frankhauser auftischt, ist jedenfalls grandios!

 

Amuse
Gurken Sorbet
Jungkarotte, Quinoa, Jungzwiebel, Erdnuss 

 

Guatz Essen Stumm

Guatz Essen Stumm

Guatz Essen Stumm

Regionales hausgemacht auf dem Paulerhof

Eva vom Paulerhof zeigt uns den Bio-Grünkandbetrieb mit Milchvieh und Kälberaufzucht. Die junge Frau führt den Hof gemeinsam mit ihren Eltern und ihrem Bruder.

Respektvoller Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen ist hier selbstverständlich. Hier lebt man saisonal und regional, was ja noch längst nicht selbstverständlich ist. “Ich will essen, was gerade reif ist,” lautet die Devise auf dem Paulerhof, und so werden gesunde und vor allem qualitativ hochwertige Lebensmittel im Einklang und im Kreislauf mit der Natur produziert. Eine Qualität, die man auf den ersten Bissen schmeckt – wir wurden nämlich herzlich eingeladen, von den auf dem Hof produzierten Produkten zu probieren.

Nicht nur der Schinken – hier selbstverständlich ohne Nitritpökelsalz – stammt vom Hof, sondern auch der gute Birnenbrand, von dem es mittags gleich einen Schluck gab. Da hatten wir uns aber ja schon reichlich mit selbst gebackenem Brot, hauseigenem Aufstrich, Käse, Topfen und bester Zillertaler Rohmilch gestärkt. Dann geht auch guter Schnaps gut und man möchte ja auch ein guter Gast sein, gell?

Paulerhof

Das Milch-und Jungvieh vom Paulerhof steht, wie nahezu überall in Tirol im Sommer auf der Alm. Nur die trächtigen Kühe, bei denen es bald soweit ist, ruhen sich im dunklen, kühlen Stall aus. Besser kann es ihnen hier gar nicht gehen, wir haben draußen gut über 30°C und wir würden am liebsten auch noch eine Weile hier beiben.

Der  Paulerhof in Stumm im Zillertal

 

Glücklich Kochen – die Kochschule im Zillertal

 

Silke Haun bloggt nicht nur lecker und wunderschön unter Fräulein Glücklich, sie besitzt auch eine Kochschule in ihrer Wahlheimat in Stumm im Zillertal.  Glücklich Kochen ist Name und Motto und das haben wir gemacht. Wir haben an einem Abend gemeinsam die Zillertaler Spezialität schlechthin zubereitet – es gab Zillertaler Krapfen.

 

Das Beste am guten Kochen – die anschließende Belohnung. Gemeinsames Ausklingen des Events bei Zillertaler Krapfen in Silkes Kochschule.

Das Rezept für die leckeren, so knusprigen Krapfen mit einer Fülle aus Kartoffeln, Graukäse und Bröseltopfen findet ihr übrigens in Silkes Blog: Was ist Heimat (Zillertaler Krapfen)

 

Best of Zillertal - Kulinarisches und Besuch bei passionierten Jung-Imkern. Tour durch Fügen-Kaltenbach, Permakultur, Imkerei und gutes Essen

 

Honigenthusiasten

Jacqueline und Daniel schwärmen für Bienen. Im Auftrag von Best of Zillertal durften wir die passionierten Jung-Imker vom Bienenhof Zillertal in Strass kennenlernen, bei ihrer Arbeit zuschauen und ganz nah dabei sein. Mich hat total begeistert, mit wieviel Elan und Leidenschaft die beiden mit den Bienen leben und arbeiten.
Vor sieben Jahren übernahmen sie den Familienbetrieb und seitdem sind die Sommer für sie anders als für die meisten. Im Sommer ist Hochsaison und die Bienen gehen immer und ständig vor. Hut ab vor den beiden, sie haben mich schwer beeindruckt.

 

Bienenhof Zillertal

Die Jung-Imker stellen uns ihre Bienen vor.
Seit 2012 führen Jacqueline und Daniel mit viel Passion ihren Bienenhof Zillertal. Ohne viel Leidenschaft und Herzblut geht das nicht – die Bienen wollen rund ums Jahr gut umsorgt sein.

Bienen brauchen gutes Wetter. Hagel und Kälte würden bedeuten, dass die Bienen ihre eigenen Vorräte auffressen und das ist nicht im Sinne des Imkers. Dieser Sommer ist aber ein ganz wunderbarer Bienensommer.

Ob sich die Ruhe von Jacqueline und Daniel auf die Bienen überträgt, weiß ich nun nicht, sie waren jedenfalls so gechilled, dass wir uns ganz nah ran wagten.

Bienenhof Zillertal

Bienenhof Zillertal

Bienenhof Zillertal

Bienenhof Zillertal

Bienenhof Zillertal
Strass Nr 137 · direkt an der Bundesstraße
6261 Strass im Zillertal
0043 5244 64774
honig@bienenhof-zillertal.at

Honey Cider Gin Cocktail

Durst bekommen und Lust auf einen Schluck Gin? Dem kann geholfen werden.
Sehr erfrischend und fruchtig, mit einem Hauch Bitter auf Wunsch und gutem Honig: Honig Gin Cocktail mit Cider

 

Erfrischender Honey Cider Gin

Erfrischender Honey Cider Gin

Erfrischender Honey Cider Gin

 

Erfrischender Honey Cider Gin Cocktail

Honig verteilt sich in den meisten Drinks nicht gut. Besonders in touch mit Eiswürfeln wird es schnell fest und das will man nicht. Er wird also wie in vielen Bars zu Honigsirup vermischt. Warum er aber nahezu immer gekocht wird, damit er zu Sirup wird, ist mir ein Rätsel. Erstens verliert er dadurch Geschmack und seine positiven Eigenschaften und zweitens ist es völlig unnötig. Wasser und Honig zu gleichen Teilen in ein Schraubglas gefüllt und verschlossen gut geschüttelt, geht blitzschnell, einfacher und er trennt sich anschließend nicht.
Ich mixe immer für viele Drinks und bewahre das Glas kühl auf.

Zutaten

Honigsirup
1 Teil flüssiger Honig
1Teil abgekochtes oder Mineralwasser

Je Drink
3 El Honigsirup
5 cl Gin
Eiswürfel
Cider bzw. Cidre
optional 2 Spritzer Angostura Bitter
Lavendel oder Deko nach Wunsch
Grashalme
Gläser

Zubereitung

Für den Honigsirup beides zu gleichen Teilen  in gewünschter Menge in ein Schraubglas geben, gut Schütteln – fertig.

Für den Drink Gin, Honigsirup und Eis gut schütteln, in ein Großes Glas geben und nach Wunsch noch Eis hinzufügen. Sprudelnd mit Cider aufgießen und mit Lavendel oder anderer Deko servieren.

Macht es euch frisch und spritzig und vielleicht plant ihr ja bald euren Sommer- oder Winterurlaub im schönen Zillertal.

Simone

 

Der Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Best of Zillertal

Best of Zillertal - Kulinarisches und Besuch bei passionierten Jung-Imkern. Tour durch Fügen-Kaltenbach, Permakultur, Imkerei und gutes Essen

 

Erfrischender Honey Cider Gin

1

You may also like

1 Comment

  • Tanja Foodistas

    Liebe Simone,
    jetzt finde ich endlich mal die Zeit mir in Ruhe deinen wundervollen Reisebericht durchzulesen.
    Wir gerne hätte ich dabei jetzt ein Glas deines Honey Cider Gins in der Hand. Vielleicht beim nächsten Mal.
    Vielen Dank fürs erneute entführen in eine so wunderschöne Region.
    Es hat riesig viel Spaß mit dir gemacht.

    30. Juli 2019 at 19:57 Reply
  • Leave a Reply