Herzhaft

Thunfisch-Rote Bete Aufstrich – die Eiweißbombe aus handgeangeltem Bonito

 Thunfisch Bete Aufstrich

 

Dieser Beitrag enthält Werbung für MSC-zertifizierten Fisch

 

Thunfisch-Rote Bete Aufstrich aus nachhaltig geangeltem Bonito, so frisch, lecker, kalorienarm und so gesund!

 

Heute gibt es nicht nur das Rezept für meinen so leckeren Thunfisch-Rote Bete Aufstrich, sondern auch ein par Infos zu dem überaus beliebten Dosenfutter. Sollte man Thunfisch denn überhaupt noch essen, und stecken vielleicht gefährdete Arten in den Dosen?
Das Thema Thunfisch aus der Dose ist zur Zeit brandaktuell.
Zu Beginn des Lockdowns wurden nämlich nicht nur Mehl, Hefe, Pasta und Tomatensauce gehamstert, sondern auch Thunfischkonserven ohne Ende. Das ist sensationell gut für die Hersteller, aber nur sehr bedingt für die Fische. Wichtig ist nämlich nicht nur wie viel man kauft, sondern wie stets WAS man kauft.

 

Thunfisch Bete Aufstrich

Bonito – im Namen der Dose

Wusstet ihr, dass in fast allen weltweit verkauften Thunfischdosen gar kein Thunfisch enthalten ist?
In ihnen steckt nämlich zu 95% der Skipjack, auch Echter Bonito (Katsuwonus pelamis) genannt. Streng genommen zählen Bonitos nicht zur Gattung der eigentlichen Thunfische (Thunnus), sondern sind mit ihnen nur sehr eng verwandt. Beide Arten sind eine Untergruppe der Makrelen.

Ihr braucht also keine Angst zu haben, stark gefährdete Thunfischarten zu verspeisen, wenn ihr zur Dose greift. Dennoch kann man auch dem Bonito an den Kragen gehen, wenn man zu sorglos ins Regal greift.

Tuna und Bonito Facts

  • Thunfisch und mit ihm auch der Bonito, gehört zu den 3 in Deutschland am meisten verzehrten Fischarten.
  • Fast drei Viertel (71%) aller Thunfischprodukte im deutschen Lebensmitteleinzelhandel sind Konserven.
  • Gemessen am Verkaufsvolumen stammte 2018 nur jedes zehnte in deutschem Einzelhandel verkaufte Thunfisch-Produkt aus MSC-zertifizierter, nachhaltiger Fischerei. Das muss sich doch endlich mal ändern, oder?

Thunfisch Bete Aufstrich

MSC-zertifizierter Fisch

Einfach gesagt: Den meisten Leuten ist es völlig Wumpe was sie kaufen, Hauptsache der Thunfisch ist schön billig. Beifang, Fanggebiete, Fangmethoden – wen kümmert es?
Mich! Ich greife zu MSC-zertifizierten Fischen und gebe gern einen Euro mehr aus für Fisch, der nachhaltig per Hand geangelt wurde.
Welches die richtigen Hersteller sind, sieht man mit einem Blick an dem unübersehbaren MSC-Siegel auf den Dosen. Von welchem Hersteller ihr kauft, spielt nicht die größte Rolle – es gibt einige, die MSC-zertifizierten Thun anbieten. Findet ihr kein Siegel, keinen Hinweis darauf, wie und wo der Fisch geangelt wurde – Finger weg, wenn euch nachhaltige Fischerei am Herzen liegt.

Darf man Thunfisch überhaupt noch essen?

(Quelle MSC) Der Zustand der Thunfisch-Bestände ist unterschiedlich: Die sieben kommerziell wichtigsten Thunfischarten teilen sich weltweit in 23 Bestände auf. Und längst nicht allen geht es gleich gut: 15 der 23 befinden sich im grünen Bereich – hinsichtlich ihrer Bestandsgröße sind sie aktuell in einem guten Zustand. Drei Bestände allerdings gelten als überfischt: Das sind der Gelbflossenthunfisch im Indischen Ozean sowie der Blauflossenthun im Pazifik und Atlantik. Fünf Thunfischbestände befinden sich auf einem mittleren Niveau, die Ampel steht sozusagen auf Gelb. Doch Vorsicht: Auch „gelbe“ und sogar „grüne“ Bestände müssen ständig kontrolliert werden, um eine zu starke Befischung zu vermeiden

Hier findet ihr sehr viele Infos: Spannende Fakten zum „Welttag des Thunfischs“

Habt ihr Lust auf fantastischen SALADE NIÇOISE? Den hätte ich hier: ROSA GEBRATENER THUN UND FRANZÖSISCHES GLÜCK AN EINEM SOMMERABEND

 

Frisch aus der Dose - Buch

Frisch aus der Dose – Verlosung

Der Holländer Bart van Olpen, der seit Jahren für guten Fisch um die Welt reist, hat ein kleines aber leckeres Buch zu dem Thema geschrieben.

Woran erkennt man einen guten, frischen Fisch? Noch dazu, wenn er in einer Dose verpackt ist? Die Antwort gibt uns Bart, denn seine Dosen erzählen spannende und unterhaltsame Geschichten von Fischen, ihrer Herkunft und den Fischern, die dahinterstecken. Dazu hat er Rezepte zusammengetragen, die sie zu leckeren und gesunden Spezialitäten machen.

3 Exemplare davon darf ich gemeinsam mit dem MSC verlosen.

Und so geht’s: folgt mir auf  Instagram und kommentiert dort für die Chance ein Exemplar von Frisch aus der Dose zu gewinnen. Nennt mir dort bis Donnerstag den 7. Mai 2020 eure liebsten Thunfisch Gerichte.

 

Thunfisch Bete Aufstrich

Eiweißbombiger Thunfisch-Rote Bete Aufstrich

Zutaten

1 Dose MSC-zertifizierter Thunfisch im Aufguss
120 g Quark nach Wahl
4 große Scheiben Rote Bete aus dem Glas
1/2 Tl Meerrettich aus dem Glas
Pfeffer/Salz

Sensationell gut dazu: geröstete Kapern
2 El Salzkapern

Zubereitung

Die gewässerten und gut abgetrockneten Kapern in 1 cm Olivenöl kross ausbacken und beiseite stellen.
Rote Bete, Quark und Meerrettich pürieren, anschließend den abgetropften Thunfisch (Bonito) unterrühren, dann mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Mein Schnittchen habe ich mit Pflücksalat, Aufstrich, Tomaten, Zwiebeln, Kapern und schwarzem Salz belegt.

Macht es euch lecker und gesund und viel Glück beim Gewinnspiel auf Instagram,

Simone

 

 

 

Eiweißbombiger Thunfisch-Rote Bete Aufstrich aus nachhaltig geangeltem Bonito

 

Thunfisch-Rote Bete Aufstrich

0

You may also like

Leave a Reply