Fleisch Frankreich Herbst Herzhaftes Soulfood Pasta

Sehr cremige Pasta mit Steakstreifen vom Tafelspitz

 

Sehr cremige Pasta mit Steakstreifen vom Tafelspitz – ein mediterran gewürztes Pastagericht für besondere Tage

 

Werbung //Taste France Magazine

 

Wenn die Tage kühler werden, kommt bei uns im Haus eine unbändige Pasta-Lust auf. Der Herbst möchte jetzt etwas weniger Salat und mehr Gemütlichkeit auf dem Teller. Warme, cremige Pasta mit tollem Geschmack und besonderen Zutaten habe ich also heute für euch.

Weit mehr als 40 Pasta-Rezepte habe ich bereits im Blog – die meisten davon sind vegetarisch. Diesmal gibt es zur Abwechslung reichlich Fleisch auf die Pasta und das ist ganz besonders gut: Rosa gebratene Steakstreifen vom Tafelspitz! Sie liegen gemütlich in cremigster, mediterran gewürzter Rahmsauce und warten nur noch auf glückliche Esser und den guten Rotwein, den es dazu gibt.

 

Sehr cremige Pasta mit Steakstreifen vom Tafelspitz

Der Blogger im  Battle Taste France Magazine

Im Taste France Magazine findet aktuell ein Blogger Battle statt.
Jeder von uns stellt dort jeweils ein Rezept aus der Kategorie „Am Meer“ und jeweils eins aus der Kategorie „Auf dem Land“ vor.

Außer mir dabei sind:

Moey’s kitchen: Französischer Tafelspitz-Burger im Brioche Burger Bun

Gerne Kochen: Hüftsteak mit Salami-Schalotten-Butter

Die Jungs kochen und backen: Bánh Mì mit Tafelspitz & Baguette-Salami – Der Taste France Blogger Battle „Auf dem Land“

 

Im Taste France Magazine könnt ihr direkt für euer Lieblingsrezept abstimmen und einen von 5 gusseisernen Brätern von Le Creuset im Wert von € 265,- gewinnen!  Teilnahmebedingungen

 

So schmeckt Frankreich

Übrigens ist nicht nur das Pasta-Gericht für die Kategorie „Auf dem Land“ französisch inspiriert, auch die meisten Zutaten dafür kommen aus Frankreich.
Ich stelle euch die leckeren Hauptzutaten einmal genauer vor.

 

Kurzgebratenes vom Tafelspitz

Was viele gar nicht wissen – gut abgehangene Stücke vom Tafelspitz in allerbester Qualität eignen sich hervorragend zum Kurzbraten. Nichts gegen den klassischen Tafelspitz in kräftiger Brühe – so ein herrliches Steak aus diesem Cut ist aber auch eine Wucht!
Steaks vom Charoluxe Tafelspitz von mit ihrer feinen Fettmarmorierung gelingen so ganz wunderbar. Sie stammen alle von herrlichen Charolais Rindern.

Charolais – Charoluxe? Das erkläre ich euch, falls ihr dem tollen Fleisch nicht ohnehin schon begegnet seid.

Charoluxe-Rindfleisch stammt ausschließlich von französischen Charolais-Rindern und deren Kreuzungen. Seinen Namen erhielt das Charolais-Rind von der gleichnamigen Grafschaft im französischen Burgund und sie zählen zu den wohlschmeckendsten Rassen weltweit!
Die Charoluxe-Züchter haben sich besonderen Qualitätsgrundsätzen verschrieben: artgerechte Haltung und Wohlergehen der Rinder, sowie der respektvolle Umgang mit der Umwelt.

Für die Charoluxe-Züchter fängt gute Fleischqualität auf der Weide an. So sollte es natürlich überall sein – ist es aber nicht. Klasse statt Masse ist aber hier das Ziel und das gelingt mit naturnah aufgezogenen Charolais-Rindern auf kleinen Höfen mit wenig Tieren.

Charoluxe-Fleisch stammt übrigens ausschließlich von in Frankreich geborenen, gezüchteten und geschlachteten Jungbullen, von denen mindestens ein Elternteil ein Charolais ist. Die Besonderheit bei Charoluxe ist die artgerechte Aufzucht auf der Weide mit muttergebundener Kälberaufzucht – die ersten 9 Monate verbringen die Jungbullen, deren Fleisch für Charoluxe verwendet wird mit ihren Müttern konstant auf der Weide.

Durch die viele Bewegung auf der Weide lagert sich das Fett der Tiere gleichmäßig in ihren Muskelsträngen ab. So entsteht die typische Marmorierung, eine sehr feine Verteilung des Fettgewebes. Sie ist ein Zeichen für die hohe Qualität des zarten Fleisches und sorgt für einen besonders aromatischen und saftigen Geschmack.

 

Mediterrane Salami

Ein luftgetrockneter Salami-Klassiker aus Südfrankreich gibt sein würziges Aroma mit ins Gericht: Aoste Original Baguettesalami.
Ihren typisch luftgetrockneter Geschmack erhält sie in würzigen Bergluft der Ardèche. Diese mediterrane Salami in der signifikanten Baguetteform passt ganz hervorragend in die cremige Rahmsauce mit Knoblauch, Thymian und Rosmarin.
Sie kommt gleich zweifach ins Gericht. Ein Teil feiner Salamistreifen wird in der Sauce gegart, die hierdurch eine ganz besondere Würze bekommt. Der andere Teil wird knusprig über die Pasta gestreut und erfüllt so einen Part im Spiel mit den Konsistenzen.

 

Aoste Salami

Blumenkohl – ganz schön bunt hier

Blumenkohl wird in Frankreich vor allem im Norden angebaut – hauptsächlich in der Bretagne, aber auch in der Normandie und in Nord-Pas-de-Calais, dem Land der Sch‘tis. Farbige Blumenkohl-Sorten sind übrigens keine neuen Eyecatcher-Züchtungen, sondern alte Sorten. Aus ihnen entstanden einmal die bekannten Weißen, die man damals irgendwie schicker fand und die es beinahe geschafft haben, die Bunten zu verdrängen. Im Süden findet man gelben, grünen und violetten Blumenkohl häufig und auch auf unseren Märkten liegen sie vermehrt.

 

Le Blason de Parnay

Sehr cremige Pasta mit Steakstreifen vom Tafelspitz – Weinbegleitung

Mitten im Val de Loire liegt das Anbaugebiet AOP Saumur, das größte Weinanbaugebiet im Loiretal.
Die wichtigsten Rebsorten für Rotweine aus dem Loiretal sind Cabernet Franc (sein Anteil in der Cuvée beträgt mindestens 70%), Cabernet Sauvignon und Pineau d’Aunis.

Aus Saumur-Champigny stammt der für das heutige Gericht ausgesuchte Wein. Le Blasin vom Weingut CHATEAU DE PARNAY
Dieser zugleich kräftige und leichte Rote mit Aromen von roten Früchten passt wunderbar zu Wurst und rotem Fleisch und ist heute ein ganz wunderbarer Begleiter.

Mehr über Weine von der Loire, findet ihr hier:

Vins du Val de Loire

Sehr cremige Pasta mit Steakstreifen vom Tafelspitz

Cremige Pasta mit Steakstreifen vom Tafelspitz

4 Portionen

Zutaten

1 Steak vom Charoluxe  Tafelspitz,  2,5 bis 3 cm dick
4 Scheiben Aoste Baguettesalami
1 kleiner Blumenkohl, lila oder gelb
400 g Tagliatelle
1 El + 1 Tl Olivenöl
4 Schalotten, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 Tl frische Thymianblätter
1 Tl frische gehackte Rosmarinnadeln
150 ml Rinderfond
350 ml Sahne
1 Tl Dijon Senf
Pfeffer/Salz/grobes Salz

empfohlen: Kerntemperaturmesser/Grillthermometer

Zubereitung

Bringt das Steak vom Charoluxe  Tafelspitz auf Raumtemperatur und salzt es beidseitig mit grobem Salz.
Schneidet die die Aoste Baguettesalami in feine Streifen und teilt den geputzten Blumenkohl in kleine Röschen.
Gart die Tagliatelle in reichlich Salzwasser bissfest. Stellt sie abgegossen beiseite, hebt 150 ml Kochwasser auf und gebt 1 Tl Öl an die Pasta.

Die Sauce

Röstet die Streifen der Aoste Baguettesalami in einer Pfanne ohne Fettzugabe goldbraun, entfernt sie und legt sie beiseite.
In derselben Pfanne schwitzt ihr die Zwiebeln in 1 El Ölivenöl goldbraun an und gebt Knoblauch und Kräuter hinzu hinzu.
Gießt nach 1 Minute Sahne und Rinderfond an und legt 1/2 der Salamistreifen hinzu.
Kocht die Sahnesauce einige Minuten sanft blubbernd ein, rührt anschließend den Senf unter. Schmeckt pikant mit Pfeffer und Salz ab und deckt die Sauce zu.
Während die Sauce zubereitet wird, können die Blumenkohlröschen für 8-10 Minuten gedämpft werden. So behalten sie ihren Biss.

Das Steak

Heizt den Backofen auf 100°C Ober/Unterhitze auf.
Erhitzt eine geeignete Steakpfanne – ich liebe meine Gusseisernen – und brutzelt die Fettabdeckung des Steaks vom Charoluxe  Tafelspitz goldbraun, indem ihr das Steak für einige Minuten hochkant stellt.
Der Vorteil: Ihr bekommt schöne Röstaromen, bratet das Fett aus und benötigt kein zusätzliches Fett zum Braten des Steaks.
Bratet das Steak anschließend von allen Seiten kräftig für etwa 2 Minuten an. Drückt es ruhig an den Pfannenboden, damit es wirklich überall schön bräunt.
Legt es anschließend in den Backofen bis die Kerntemperatur 52°C Grad erreicht hat. Sehr hilfreich ist hier ein Kerntemperaturmesser/Grillthermometer.
Lasst das Steak danach noch etwa 5 Minuten ruhen (z.B. zwischen 2 Suppentellern). Es zieht beim Ruhen noch etwas nach und kommt auf ca 56°C Grad. Möchtet ihr es nicht medium rare, dann gebt 2-4 Minuten – je nach Präferenz – im Ofen dazu.

Fertigstellen

Während das Steak ruht, werden Sauce, Kohl und Pasta sanft erwärmt. In einer  großen Pfanne (23 Ø) gelingt dies, indem ihr Pasta und Kohl in der Sauce schwenkt. Gebt nach Wunsch das aufgesparte Pastawasser hinzu. Alternativ erwärmt ihr die Pasta separat.
Schneidet das Steak vom Charoluxe  Tafelspitz mit einem scharfen Messer in wirklich hauchdünne Streifen.
Richtet die Pasta mit der cremigen Sahnesauce an, streut die restlichen Salamistreifen darüber und legt die Steakstreifen dekorativ on top.

Genießt diese Pasta der Extraklasse mit einem guten Schluck Blason de Parnay aus dem Saumur

 

Stimmt ab für euer Lieblingsrezept!

Taste France Magazine könnt ihr jetzt direkt für euer Lieblingsrezept abstimmen!
Diese Pasta mit Steakstreifen vom Tafelspitz  sind mein Beitrag für die Kategorie „Auf dem Land“  und gestern gab es Französischen Kartoffelsalat mit Drillingen, Oliven, Surimi und Kapern in der Kategorie „Am Meer“ 

Falls euch dieses Pasta-Gericht gefällt, würde ich mich freuen, wenn ihr hier mit abstimmt: Taste France Magazine

 

Bon appétit et santé,

Simone

Dieser Beitrag entstand in köstlicher Zusammenarbeit mit dem Taste France Magazine, CharoluxeAoste, Interfel (französischer Verband für Obst & Gemüse) und Interfel und Vins du Val de Loire

 

 

 

 

Sehr cremige Pasta mit Steakstreifen vom Tafelspitz

Sehr cremige Pasta mit Steakstreifen vom Tafelspitz

0

You may also like

Leave a Reply