Herzhaftes Backen Herzhaftes Soulfood Italien

Italienische Pizza vom Grill – mit fantastischem Pizzateig im Traeger Pellet Grill gebacken

Italienische Pizza Pugliese vom Traeger Pellet Grill

Italienische Pizza vom Grill – so klappt italienische Pizza vom Grill ganz einfach. Hauchdünner Teig, klassischer Belag –  mit großartigem Holzfeuer Aroma kommt diese Pizza vom Pellet Grill. Eine alternative Zubereitung ist selbstverständlich im Backofen möglich.

 

Dieser Beitrag wird unterstützt durch Traeger Grills

 

Diese Pizza vom Grill war so ganz nach unserem Geschmack. Mit einem Teig wie er sein soll, am Rand und unten knusprig, innen weich und schön dünn. Eben eine typisch Italienische und keine dick beladene Ami Pizza. Selbstverständlich gelingt eine Pizza im neapolitanischen Pizzaofen optimal. Wer diesen aber nicht zufällig im Garten stehen hat, kann sich und seine Bande alternativ mit einer so richtig leckeren Pizza mit Holzfeuer-Aroma vom Grill beglücken.

 

v

Italienische Pizza – ein Leichtgewicht

Unsere Pizzen gibt es hier in drei Varianten: Margherita, Pugliese und Salame.
Alle drei schön dünn belegt, denn eine große Menge an Zutaten macht eine Pizza nicht besser. Beim Italiener bestellen wir tatsächlich auch meist die Margherita: eine geniale Kombi an wenigen guten Zutaten – perfetto! Wer also hier die BBQ Pizza mit 4 Sorten Fleisch erwartet, wird leider nicht fündig. Die macht ja eh keiner, denkt ihr? Habt ihr ne Ahnung, was manche Griller so auf ihre Pizza legen. Die heißen dann auch gern mal „Männerpizza“.

Bei mir gibt es heute die traditionelle Italienerin für alle Griller*innen, die Pizza wie in Bella Italia lieben.

 

Italienische Pizza vom Traeger Pellet Grill

Italienische Pizza vom Grill in unserer Outdoor Kitchen

Der Traeger Pelletgrill Ironwood 650 sieht nicht nur todschick aus, sondern kann, was kaum ein anderer Grill kann. Der Traeger Pelletgrill ist so vielseitig wie kaum ein anderer Grill und dabei äußerst durchdacht und easy zu bedienen. Er ist so userfreundlich wie ein Backofen, beglückt aber darüber hinaus mit dem tollen Holzfeuer-Aroma. In ihm könnt ihr rösten, räuchern, backen, braten, schmoren & grillen und heute gibt es Pizza!


Traeger Pellet Grill

Traeger Pellet Grill

Konstante Temperatur per Knopfdruck

Ein Traeger Pelletgrill ist fast so easy zu handeln wie ein Backofen. Optimaler Bedienkomfort und Holzfeuer-Aroma sind hier genial kombiniert.

Dieser Grill wird mit wenigen Knopfdrucken elektronisch gesteuert. Anschalten, die gewünschte Temperatur zwischen 75 und 260°C einstellen, Zünden und schon kann es losgehen
Mit Hilfe einer elektronisch gesteuerten Förderschnecke wird immer die benötigte Menge an Pellets in die Brennkammer befördert, wo dann das Zündsystem zusammen mit dem Ventilator den Abbrand gezielt steuert.
Diese Steuerung sorgt für die idealen Temperaturen im Garraum. Tatsächlich wird die Temperatur zuverlässig auch über längere Zeiträume gehalten.

Ist der Grillvorgang beendet, einfach per Knopfdruck den Shutdown Cycle starten und der Grill fährt seine Temperatur innerhalb von 15 Minuten herunter.

 

 

Italienische Pizza Pugliese vom Traeger Pellet Grill

Einfach backen mit dem Traeger Pellet Grill Ironwood 650

Auch ohne weiteres Zubehör, wie verschiedene Pizza Einsätze gelingt die Pizza auf dem Pellet Grill. Unbedingt praktisch ist aber ein Pizzaschieber  , damit man die Pizza easy hinein und wieder heraus bekommt.
Zum guten Gelingen trägt auch ein Pizzastein   bei.
Dieser leistet auch im Backofen gute Dienste und ist beim Brot backen, wenn es nicht im Topf stattfindet, unverzichtbar und eine gute Investition.

Mehr Rezepte vom Pelletgrill

Auf dem Traeger Pelletgrill Ironwood 650 habe ich kürzlich auch köstlich Vegetarisches nach Ottolenghi gegrillt: BBQ VEGETARISCH – ORIENTALISCHES GEMÜSE VOM GRILL NACH OTTOLENGHI

Orientalisches Gemüse nach Ottolenghi vom Traeger Pelletgrill

Italienische Pizza Pugliese vom Traeger Pellet Grill

 

Italienische Pizza Pugliese vom Traeger Pellet Grill

 

Italienische Pizza Salami vom Traeger Pellet Grill

Guter Pizzateig braucht Vorlauf

Wer einen guten Pizzateig hinbekommen möchte, sollte sich mindestens 24 (oder 48) Stunden vor dem Backen den Hefeteig ansetzten.
Findet ihr Ruck Zuck Teige mit wenigen Stunden Vorlauf, dann traut ihnen besser nicht. Ohne zu pizza-nerdig zu werden – manche sagen unter 72 Stunden klappt das nicht – etwas Zeit muss einfach sein. Das ist aber auch nicht schlimm, gehen kann der Teig ja von selbst.

 

Italienische Pizza vom Traeger Pellet Grill

Italienische Pizza vom Grill mit fantastischem Pizzateig

Zutaten

Teig

640 g Mehl Typ 500
360 g Wasser
3 g Trockenhefe
14 g Salz
Mehl, eventuell Grieß für die Arbeitsfläche.

Belag
Margherita

Tomatensauce dick eingekocht, aus dem Gläschen oder selbstgemacht
Mozzarella Fior di latte, oder Bufala, in Stücke gerissen
Basilikumblätter
Pfeffer/Salz
Olivenöl

optional Burrata

Pugliese

Tomatensauce dick eingekocht, aus dem Gläschen oder selbstgemacht
Mozzarella Fior di latte, oder Bufala, in Stücke gerissen
Basilikumblätter
Pfeffer/Salz
1/2 rote Zwiebel
1 Tl Kapern
1 El Oliven
Olivenöl

Salame

Italienische Salami
Olivenöl

empfohlen

Pizzaschieber   Pizzastein  

Zubereitung

Teig
  1. WICHTIG: der Beginn ist 1-2 Tage vor dem Pizza Essen.
  2. Mehl und Wasser einige Minuten verrühren, anschließend für die Autolyse geschlossen 1 Stunde ruhen lassen.
  3. Anschließend den Teig langsam ansteigend weiterkneten, dabei Hefe und Salz hineinrieseln lassen.
  4. 10 bis 15 Minuten kneten.
  5. Teig rundschleifen und als Ball gut verschlossen etwa 20 Stunden (Schüssel mit Deckel, verschließbare Box), bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  6. Wer erst am übernächsten Tag backen möchte, gibt den Teigling anschließend ebenfalls gut verschlossen in den Kühlschrank.
  7. 4-6 Stunden vor dem Backen den Teig portionieren, anschließend wieder rund formen, bemehlen, mit Tüchern abdecken und gehen lassen.
Formen, belegen, backen
  1. Traeger Grill mit Pizzastein/Blech auf 260°C anheizen (alternativ den Backofen so hoch wie möglich).
  2. Teiglinge auf einer bemehlten Arbeitsfläche flach und auseinander drücken und strecken und wenn möglich die Luft in den Rand drücken.
  3. Pizza dünn mit Tomatensauce einstreichen( Pugliese: Zwiebeln kommen sofort auf die Tomatensauce und werden mit gebacken), auf einen gut bemehlten Pizzaschieber geben (mit Backpapier, falls der Pizzasteig gern anklebt) und auf den aufgeheizten Pizzastein legen.
  4. Pizza backen, bis der Rand beginnt sich goldbraun zu färben, anschließend die Pizza aus dem Grill nehmen.
  5. Mit den gewünschten Zutaten wie Salami, Kapern, Oliven, Mozzarella belegen und wieder in den Grill schieben.

Die Pizza ist fertig, wenn der Käse schön zerlaufen und der Rand knusprig und goldbraun ist. Pizza erst jetzt pfeffern, nach Bedarf salzen, mit Olivenöl besprenkeln und mit frischen Basilikum belegen.
Genial lecker ist Burrata auf Pizza, der nur aufgelegt, aber nie mit gebacken wird.

Jetzt müsst ihr nur noch die Augen schließen und von einem Sommerabend in Bella Italia träumen.

Macht es euch knusprig,

Simone

 

 

 

0

You may also like

Lass mir einen Kommentar da: