Easy & Peasy Fleisch Herzhaftes Soulfood

Klassisches Rindergulasch ganz einfach zubereitet

Klassisches Rindergulasch – einfaches, gelingsicheres Rezept. Sehr zartes Fleisch ohne Anbraten und unkompliziert im Ofen gegart.

 

Dieser Beitrag enthält Werbung für EDEKA

 

Dieses Gulasch ist nicht ohne Grund ein wahrer Klassiker! Ganz ohne Schnickschnack wird es so zubereitet, wie schon vor Generationen. Mit viel Paprika pikant gewürzt, schmeckt es einfach wunderbar. Dabei gelingt es mit minimalem Arbeitsaufwand. Das Fleisch wird nicht angebraten, ist husch-husch im Topf und gart sich im Ofen ganz von allein.

Ich bin ja gern leicht skeptisch, ob ein Gulasch ohne Anbraten, ohne fleischliche Röstaromen wirklich gut gelingt.
Ja, definitiv, das tut es! Die Röstaromen kommen allein von den Zwiebeln und das Rindfleisch überzeugt durch eine unvergleichliche Zartheit.

 

Klassisches Gulasch aus zartem Rindfleisch

Klassisches Rindergulasch – so geht’s

  • Fleisch für klassisches Gulasch kann man anbraten – muss es aber nicht. Für die nötigen Röstaromen sorgen hier die Zwiebeln.
  • Eine wirklich unkomplizierte Zubereitung für Ragouts aller Art ist das Garen im geschlossenen Bräter im Ofen. Ist einmal die Temperatur eingestellt, braucht nichts mehr justiert zu werden und man muss den Topf nicht “beobachten”.
    In der Zwischenzeit könnt ihr andere Dinge erledigen, Kaffeeklatsch abhalten, lesen, und schließlich nebenbei fix noch die Würzung für das Gulasch mischen.
  • Das Gulaschgewürz kommt erst  am Ende mit in den Bräter, damit die Aromen sich während des Garprozesses nicht in Wohlgefallen auflösen, sondern bei euch auf den Tellern landen.

Was ist das besondere an einem klassischen Rindergulasch?

  • Für klassisches Gulasch wird das Fleisch meist nicht angebraten. Das verkürzt die Vorarbeiten sehr. Für Röst- und weitere Aromen sorgen geschmorte Zwiebeln und Paprika
  • Zweierlei Paprika sorgen für das ganz typische Gulascharoma: Paprika edelsüß und Paprika rosenscharf. Beides würzt und bindet zugleich die Sauce.
  • Diese klassische Gulasch Variante ist einfach und gelingsicher und somit auch für Kochanfänger geeignet.

Klassisches Rindergulasch

Tipps & Tricks für perfektes Gulasch

  • Beste Fleischqualität ist die Voraussetzung. Achtet bitte auf die Herkunft eures Fleisches.
    Gebt lieber etwas mehr für euer Fleisch aus. Das danken nicht nur die Bauern, die sich um gute Haltung ihrer Tiere bemühen, sondern auch die Gäste: Gute Qualität schmeckt man eben.
  • Große Fleischwürfel  4-5 cm groß sollten die Fleischwürfel schon ein. Das Gulasch gelingt so zart, dass man kleinere Würfel am Ende gar nicht wieder fände.
  • Zwiebeln langsam bräunen – Zwiebeln sorgen in dieser Variante für die nötigen Röstaromen. Deswegen geben wir ihnen Zeit, schön langsam bei höchstens mittlerer Temperatur zu bräunen, ganz ohne zu verbrennen. Das ist Geduld, die sich auszahlt – der Rest der Gulaschs gelingt ja fast von allein im Ofen.

Klassisches Rindergulasch

Klassisches Gulasch aus zartem Rindfleisch

Das neue EDEKA Kochbuch “Heimkommen – so schmeckt Zuhause”

Diese Variante für klassisches Rindergulasch stammt aus dem wunderbaren, neuen EDEKA Kochbuch  Heimkommen - So schmeckt Zuhause: 100 Rezepte aus der Heimat 

“Heimkommen – so schmeckt Zuhause” ist ein Kochbuch für die Seele. In ihm entdeckt ihr viele, völlig zu Unrecht oft aus dem Fokus geratene Klassiker der deutschen Regionalküche.
An Rührei mit Krabben habe ich schon länger nicht gedacht. Warum eigentlich? Dabei mag ich diesen Norddeutschen Klassiker doch so gern.

Schmorgurken, Zwiebelkuchen oder Pannfisch sind weitere Kandidaten, die ich jetzt endlich wieder mache, weil ich an sie erinnert wurde.
Die Gerichte im Buch sind meist klassisch zubereitet und gelingsicher. Eine generationsübergreifende Heimatküche, die unbedingt auch den Kindern vorgesetzt werden muss, damit die Vielzahl großartiger Gerichte nicht in Vergessenheit gerät.

 

Klassisches Gulasch aus zartem Rindfleisch

Heimatküche – kennenlernen, oder wiederentdecken

Mehr als 100 tolle Rezepte deutscher Regionalküche warten auf euch. Von wärmenden Eintöpfen, über frischen Salaten bis zu süßen Verlockungen, wie sie Oma schon im Repertoire hatte. Ihr könnt sie kennenlernen, oder wiederentdecken. Gemeinsam zubereiten und anschließend im Familien- oder Freundeskreis gemeinsam futtern.
Wie? Ihr kennt kein Zuckerei und keine Holunderbeersuppe? Dann mal nichts wie los!

“Heimkommen” ist erhältlich bei EDEKA, im Buchhandel oder bei Amazon: Heimkommen - so schmeckt Zuhause 
Neben den Rezepten findet ihr Tipps für den Einkauf, viel Wissenswertes über die Herkunft vieler Produkte und und Küchen-Life-Hacks für die Zubereitung.
Neben vielem Althergebrachtem gibt es immer wieder Infos über zeitgemäße Varianten. So müssen nicht immer tierische Produkte verwendet werden, auch vegane Varianten kommen ins Spiel.

 

 

Ein Kochbuch für die Seele

Heimkommen - so schmeckt Zuhause  ist ein tolles Kochbuch für Kochanfänger und Fortgeschrittene, die der Meinung sind, dass internationale Länderküche nicht immer besser schmeckt, als das, was bereits unsere Großeltern voller Genuss verdrückt haben.

Letzte Aktualisierung am 23.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Mehr Gulasch und Ragout

Wir sind ganz verrückt nach guten Ragouts, Gulasch und Schmortöpfen in allen Verianten.
Hie kommen noch ein paar Rezepte zum Stöbern:

WILD BOURGUIGNON

LANGSAM GESCHMORTES MEXIKANISCHES RINDFLEISCH

WILD GULASCH AUS DER PROVENCE – DAUBE PROVENÇALE – UMWERFEND GUTES FRANZÖSISCHES RAGOUT

TAGLIATELLE MIT WILDSCHWEIN BOLOGNESE – RAGU ALLA BOLOGNESE – DER KLASSIKER MIT WILD IM DEM OFEN GESCHMORT

PILZPFANNE – PILZRAGOUT IN MISO RAHM – HERBST UMAMI MIT PAPPARDELLE

 

Klassisches Gulasch aus zartem Rindfleisch

Klassisches Rindergulasch aus zartem Rindfleich ganz einfach zubereitet

Zutaten

Gulasch
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 3 El Butterschmalz
  • 1.5 kg Rindfleisch (z.B.aus der Wade oder Schulter)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 El edelsüßes Paprikapulver
  • 1 Tl rosenscharfes Paprikapulver
  • 4 El Tomatenmark
  • 3 El Rotweinessig
  • 700 ml kräftige Rinderbrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer
Gulaschgewürz
  • 1 El Kümmelsaat
  • 5 Petersilienstiele
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 El abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. 1 Gemüsezwiebel schälen und würfeln. In einem ofenfesten Schmortopf 3 El Butterschmalz erhitzen.
    Die Zwiebel darin bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten goldgelb dünsten, dabei regelmäßig umrühren.
    Nach 20 Minuten 1 El Kümmelsaat dazugeben.
  2. 1.5 kg Rindfleisch (z.B.aus der Wade oder Schulter) in ca.5 cm große Würfel schneiden und leicht salzen und pfeffern.
    2 Knoblauchzehen schälen, grob hacken.
    Den Backofen auf 160°C (Umluft 140°C) vorheizen.
    3 El edelsüßes Paprikapulver, 1 Tl rosenscharfes Paprikapulver, 4 El Tomatenmark und den Knoblauch in den Schmortopf geben und 1-2 Minuten andünsten.
    3 El Rotweinessig, 700 ml kräftige Rinderbrühe, das Rindfleisch und 2 Lorbeerblätter dazugeben und alles aufkochen
    Gulasch im heißen Ofen zugedeckt auf der mittleren Schiene 3-3 1/2 Stunden schmoren.
    Nach ca. 2 Stunden die Temperatur auf 160 Grad (Umluft 140) runterschalten.
  3. Für das Gulaschgewürz 1 El Kümmelsaat in einer Pfanne ohne Fett anrösten, anschließend herausnehmen, abkühlen lassen und im Mörser grob zerstoßen.
    Die Blättchen von 5 Petersilienstielen abzupfen und fein hacken.
    1 Knoblauchzehe schälen, fein hacken.
    Alles mit 1 Prise Cayennepfeffer und 1 El abgeriebene Bio-Zitronenschale mischen.
    Das Gulasch mit Salz, Pfeffer, und Gulaschgewürz abschmecken.
    Lorbeerblätter vor dem Servieren entfernen.

Zum tollen, so zarten Gulasch passen Kartoffeln, Spätzle oder Nudeln.

 

Macht es euch herzhaft und lecker,

Simone

 

 

 

Klassisches Gulasch aus zartem Rindfleisch

Klassisches Rindergulasch

Klassisches Rindergulasch - einfaches, gelingsicheres Rezept. Sehr zartes Fleisch ohne Anbraten und unkompliziert im Ofen gegart.
Vorbereitungszeit 15 Minuten
3 Minuten
Gesamtzeit 3 Stunden 15 Minuten

Zutaten
  

Gulasch

  • 1 Gemüsezwiebel
  • 3 El Butterschmalz
  • 1 El Kümmelsaat
  • 1.5 kg Rindfleisch z.B. aus der Wade oder Schulter
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 El edelsüßes Paprikapulver
  • 1 Tl rosenscharfes Paprikapulver
  • 4 El Tomatenmark
  • 3 El Rotweinessig
  • 700 ml kräftige Rinderbrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Petersilienstielen
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 El abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • Salz
  • Pfeffer

Gulaschgewürz

  • 1 EL Kümmelsaat
  • 5 Petersilienstiele, die Blätter
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 EL abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • Salz/Pfeffer

Anleitungen
 

  • 1 Gemüsezwiebel schälen und würfeln. In einem ofenfesten Schmortopf 3 El Butterschmalz erhitzen.
  • Die Zwiebel darin bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten goldgelb dünsten, dabei regelmäßig umrühren.
  • Nach 20 Minuten 1 El Kümmelsaat dazugeben.
  • 1.5 kg Rindfleisch (z.B.aus der Wade oder Schulter) in ca.5 cm große Würfel schneiden und leicht salzen und pfeffern.
  • 2 Knoblauchzehen schälen, grob hacken.
  • Den Backofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen.
  • 3 El edelsüßes Paprikapulver, 1 Tl rosenscharfes Paprikapulver, 4 El Tomatenmark und den Knoblauch in den Schmortopf geben und 1-2 Minuten andünsten.
  • 3 El Rotweinessig, 700 ml kräftige Rinderbrühe, das Rindfleisch und 2 Lorbeerblätter dazugeben und alles aufkochen
  • Gulasch im heißen Ofen zugedeckt auf der mittleren Schiene 3-3 1/2 Stunden schmoren.
  • Nach ca. 2 Stunden die Temperatur auf 160 Grad (Umluft 140) runterschalten.
  • Für das Gulaschgewürz 1 El Kümmelsaat in einer Pfanne ohne Fett anrösten, anschließend herausnehmen, abkühlen lassen und im Mörser grob zerstoßen.
  • Die Blättchen von 5 Petersilienstielen abzupfen und fein hacken.
  • 1 Knoblauchzehe schälen, fein hacken.
  • Alles mit 1 Prise Cayennepfeffer und 1 El abgeriebene Bio-Zitronenschale mischen.
  • Das Gulasch mit Salz, Pfeffer, und Gulaschgewürz abschmecken.
  • Lorbeerblätter vor dem Servieren entfernen.

Zuletzt am 31. Oktober 2023 aktualisiert.

2

You may also like

2 Kommentare

  • Laura

    Hallo 🙂
    Für wie viele Personen ist das Rezept denn ausgelegt?

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Laura

    17. November 2023 at 13:12 Reply
    • Simone

      Liebe Laura, das kann man nicht pauschal sagen. Manche essen es zu viert, andere wiederum zu sechst.

      24. November 2023 at 11:00 Reply

    Lass mir einen Kommentar da:

    Rezept Bewertung