Easy & Peasy Gebäck Herbst Herzhaftes Backen Österreich Party Food Sommer Vegetarisch

Blitzschnelle Blätterteig-Käse-Pralinen in selbstgefalteten Snack-Tüten

Blitzschnelle Blätterteig-Käse-Pralinen in süßen selbstgemachten Snack-Tüten. Leckeres, einfaches Picknick und Party-Fingerfood

 

 

Blitzschnelle Blätterteig-Käse-Pralinen in süßen, selbstgemachten Snack-Tüten – leckeres, einfaches Picknick und Party-Fingerfood für zu Hause oder unterwegs #sennermeetsblogger

 

Dieser Beitrag enthält Werbung für meinen Partner Agrarmarkt Austria

 

Liebe Freunde, das Gute vorweg: diese Pralinchen sind irre fix gebacken.
Jetzt kommt das dicke Ende: sie schmecken so lecker, dass sie ebenso schnell wieder aufgenascht sind. Da hilft nur eins: gleich so viele Blätterteig-Käse-Pralinen backen, dass für die Gäste diesmal auch welche übrig bleiben.

Gebackener Bergkäse, knuspriger Blätterteig und süß-fruchtige Tomaten sind die Kombi, die hier so enorm verführt. Ganz einfach gefaltete Snacktüten für Picknick, TV-Abende oder gemütliche Runden machen diesen Lecker-Snack zudem noch besonders attraktiv. Wie einfach beides geht, zeige ich euch heute.

 

Blitzschnelle Blätterteig-Käse-Pralinen in süßen selbstgemachten Snack-Tüten. Leckeres, einfaches Picknick und Party-Fingerfood

 

Blitzschnelle Blätterteig-Käse-Pralinen

Für diese kleine Pralinen haben wir fertigen Blätterteig aus dem Kühlregal verwendet. Deswegen gehen sie auch so ruckizucki-ratzfatz-blitzschnell. Handwerkliches Geschick ist hier auch wirklich nicht vonnöten.
Was ihr aber braucht, ist ein herrlicher Käse, der auch nach etwas schmeckt. Mit ihm steht und fällt der gute Geschmack dieses Gebäcks.

Hier kommt wieder mein geliebter Bergkäse zum Einsatz. Fein-würzig, wie er ist, macht er die Pralinen schön pikant und gibt ihnen das gewisse Etwas.

 

Bergkäse Liebe

Seit vor 5 Jahren das Projekt #sennermeetsblogger in Zusammenarbeit mit meinem Partner Agrarmarkt Austria begann, bin ich unsterblich in den herrlichen Käse verliebt. Auf vielen Reisen nach Tirol habe ich ganz besonders den Tiroler Bergkäse g.U. ins Herz geschlossen.

Unzählige Rezepte mit ihm habe ich bislang zusammengetragen und das Ende ist noch lange nicht erreicht.

Tiroler Bergkäse g.U. schmeckt pur, gewürfelt, vom Laib gehobelt, gerieben, geschmolzen, verbacken, geröstet. Im Gebäck, im herzhaften Kuchen, im Auflauf und auf einer köstlichen Stulle.

 

Meine liebsten Rezepte mit Tiroler Bergkäse g.U.

KÜRBIS KÄSESPÄTZLE – ALPENGLÜCK

PASTA RACLETTE INTERNATIONAL – RACLETTE MIT BELIEBTEN NUDELGERICHTEN UND BERGKÄSE

FESTLICHE KÄSEPLATTE  UND DIE ULTIMATIVEN TIPPS VOM KÄSESOMMELIER FÜR PERFEKTE KÄSE BEGLEITER

KÜRBIS-KARTOFFEL-AUFLAUF MIT BERGKÄSE – WÜRZIGES SEELENFUTTER MIT KÄSE AUS TIROL

EIN SOMMERLICHES HEUMILCH-ABENTEUER AUF DER SAUKOGL-ALM IN TIROL UND BUCHTELN ZUM FRÜHSTÜCK

TIROLER KASSPATZLN – WINTERLICHER HÜTTENGENUSS MIT KÄSESPÄTZLE

ALPEN MONKEY BREAD MIT TIROLER BERGKÄSE

ORIGINAL TIROLER MAREND, ODER WIE EINE GUTE BRETTLJAUSE GEHT

QUICK AND EASY BERGKÄSE QUESADILLAS – EIN ALPEN-MEXIKO CROSSOVER

PIKANTER CHEESECAKE MIT BERGKÄSE UND BREZELKRUSTE

BUTTERMILCH PANCAKES MIT TIROLER BERGKÄSE G.U. UND WILDKRÄUTERSALAT

 

Besonders Schützenswert: Bester Bergkäse aus guter Heumilch

Ist Heumilchkäse gleich Bergkäse? Oder Bergkäse immer Heumilchkäse? Letzteres ist richtig. Bergkäse gelingt nur aus Heumilch so unverwechselbar gut.
Für den Tiroler Bergkäse g.U. bedeutet es, dass er aus silofreier Rohmilch (Heumilch) aus Tirol hergestellt wird. Die typische Flora des Tiroler Berglandes und dessen alpiner Vegetation macht den Käse so besonders und das schmeckt man einfach.

 

 

Und wie war das nochmal mit den EU Siegeln?  Warum gibt es sie, was bedeuten sie und wofür braucht man sie eigentlich?

 

Geschützte UrsprungsbezeichnungTiroler Bergkäse g.U. ist schützenswertes Kulturgut

 Tiroler Bergkäse g.U. ist ein Traditionsbewahrer und gleichzeitig richtig gute Handwerkskunst. Es braucht eben Können, Wissen, Erfahrung, Gefühl und Hingabe um diesen ganz besonders guten Käse zu machen. Das findet auch die EU und sieht ihn als  einzigartig und schützenswert.

Nur besonders hochwertige Produkte bekommen das Gütesiegel Geschützte Ursprungsbezeichnung (g. U.), welches besagt, dass Erzeugung, Verarbeitung und Herstellung eines Lebensmittels in einem bestimmten geographischen Gebiet nach einem anerkannten und festgelegten Verfahren erfolgen. Wählt man guten Tiroler Bergkäse g.U., den mit der geschützten Ursprungsbezeichnung, macht man alles richtig. Dann kann man sicher sein, dass man keinen Wald- und Wiesen-Käse kauft, dessen Milchlieferanten, die schönen Milchkühe noch nie einen Berg gesehen haben.

Garatiert traditionelle SpezialitätHeumilch ist eine „garantiert traditionelle Spezialität”

Die besondere Wirtschaftsweise der Heuwirtschaft wurde 2016 mit dem EU-Gütesiegel g.t.S. – garantiert traditionelle Spezialität – ausgezeichnet. Dieses wurde erstmals im deutschsprachigen Raum vergeben. Heumilch g.t.S. steht für einen besonderen Schutz für noch mehr Qualität und Unverfälschtheit. Seit 2019 darf auch Ziegen- und Schaf-Heumilch das EU-Gütesiegel „garantiert traditionelle Spezialität“ tragen.

Die besonders schonende und extensive Heuwirtschaft der Heumilchbauern wirkt sich außerdem positiv auf die herrliche Natur aus und trägt entscheidend zum Schutz der Umwelt und zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Frische Heumilch schmeckt einfach fantastisch und ohne sie gäbe es überhaupt keinen Bergkäse, dieser wird ausschließlich aus Heumilch hergestellt.

 

Tipps & Tricks

  • Es werden lange Blätterteigstangen gebacken, welche anschließend klein geschnitten werden. Warum nicht erst teilen und dann backen? Die kurzen gedrehten Stangen zwirbeln sich sofort selbstständig auf, die langen hingegen bleiben in Form.
  • Runde oder eckige Pralinchen? So süß auch die runden, mit einem Keksausstecher ausgestochenen Pralinchen aussehen, man hat Verschnitt. Übriggebliebenes  kann man wegen der Füllung auch nicht neu zusammenkneten. Schneidert man eckige Pralinen, kann man den gesamten Teig ausnutzen.
  • Probiert unterschiedliche Toppings aus: mal mit Mohn, nur mit Ei bestrichen, oder anschließend mit Bergkäse bestreut.

 

Blitzschnelle Blätterteig-Käse-Pralinen in süßen selbstgemachten Snack-Tüten. Leckeres, einfaches Picknick und Party-Fingerfood

 

 

 

Blitzschnelle Blätterteig-Käse-Pralinen in süßen selbstgemachten Snack-Tüten. Leckeres, einfaches Picknick und Party-Fingerfood

Ganz einfach gefaltete Snacktüten

Um die Snacktüten zu falten, benötigt man nur wenige Minuten. Hat man den Bogen raus, geht es noch fixer. Ich habe meine Snacktüten doppellagig aus Packpapier und Butterbrotpapier geformt. So fettet nichts durch. Ob man dafür die Packpapierseite nach innen oder außen arbeitet, ist Geschmacksache.

Wer möchte kann die Snacktüten noch mit alpinem Motiv bemalen – der Gatte hat sich Edelweiß ausgedacht

Blitzschnelle Blätterteig-Käse-Pralinen

Für etwa 2 Bleche kleine Pralinen-Stangen und runde/eckige Pralinchen

Zutaten

2 Rollen Blätterteig aus dem Kühlregal
5 El Tomatenmark
200 g Tiroler Bergkäse g.U., gerieben
Pfeffer/Salz
1 Ei, verquirlt
Mohn
Kirschtomaten, in Scheiben
optional kleine Champignons + 1 El Öl

Zubereitung

Stangen
  1. Teig 15 Minuten Raumtemperatur annehmen lassen
  2. Anschließend entrollen und vom kurzen Ende mit Küchenschere oder Messer halbieren
  3. Eine Hälfte auf Backpapier legen, anschließend das weiße Papier abziehen.
  4. Mit 2 El Tomatenmark bestreichen, mit geriebenem Bergkäse bestreuen, pfeffern und salzen
  5. Die 2. Hälfte Teig darüber legen und mit Hilfe eines großen Bretts leicht andrücken, anschließend das weiße Papier vorsichtig abziehen
  6. Mit Ei bestreichen und mit Mohn bestreuen
  7. Nun die Lagen in maximal 1 cm breite Streifen schneiden, von welchem Ende spielt keine Rolle
  8. Die Streifen so eng es geht aufzwirbeln, dabei gern etwas in die Länge ziehen und mit Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen
  9. Die Stellen der Stangen, die nicht mit Mohn bestreut sind dünn mit Ei bestreichen, anschließend 15-20 Minuten bei 210°C Ober/Unterhitze backen, bis die Stangen goldbraun und knusprig sind
  10. Sobald sie Stangen aus dem Ofen kommen, werden sie mit einem Messer in kurze Stückchen geschnitten
Pralinen
  1. Teig 15 Minuten Raumtemperatur annehmen lassen
  2. Anschließend entrollen und vom kurzen Ende mit Küchenschere oder Messer halbieren
  3. Eine Hälfte auf Backpapier legen, anschließend das weiße Papier abziehen.
  4. Mit 2 El Tomatenmark bestreichen, mit 2/3 des geriebenem Bergkäse bestreuen, pfeffern und salzen
  5. Die 2. Hälfte Teig darüber legen, mit Hilfe eines  großen Bretts leicht andrücken, anschließend das weiße Papier vorsichtig abziehen
  6. Den Teig mit Ei bestreichen, in kleine Quadrate schneiden, oder mit einem Ausstecher ausstechen (s. Tipps & Tricks oben)
  7. Die kleinen Pralinen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit Mohn oder geriebenem Käse bestreuen
  8. Anschließend kleine Scheiben Kirschtomate oder Champignons mit leichtem Druck auf die Pralinen geben
  9. Die Pilze sollten mit etwas Öl bestrichen werden, um sie vorm Austrocknen zu schützen
  10. Die Pralinen ca 15-20 Minuten bei 210°C Ober/Unterhitze backen, bis die Oberseite goldbraun gebacken ist

Am besten schmeckt Blätterteiggebäck am 1. Tag. Meist bleibt ohnehin nichts übrig. Wenn doch, backt das Gebäck im Ofen für 5 Minuten auf, so wird es wieder kross.

Macht es euch knusprig und gemütlich,

Simone

 

 

Blitzschnelle Blätterteig-Käse-Pralinen in süßen selbstgemachten Snack-Tüten. Leckeres, einfaches Picknick und Party-Fingerfood

Blitzschnelle Blätterteig-Käse-Pralinen in selbstgefalteten Snack-Tüten

Zutaten
  

  • 2 Rollen Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 5 El Tomatenmark
  • 200 g Tiroler Bergkäse g. U. gerieben
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 Ei verquirlt
  • Mohn
  • Kirschtomaten in Scheiben
  • kleine Champignons + 1 El Öl optional

Anleitungen
 

Stangen

  • Teig 15 Minuten Raumtemperatur annehmen lassen
  • Anschließend entrollen und vom kurzen Ende mit Küchenschere oder Messer halbieren
  • Eine Hälfte auf Backpapier legen, anschließend das weiße Papier abziehen.
  • Mit 2 El Tomatenmark bestreichen, mit geriebenem Bergkäse bestreuen, pfeffern und salzen
  • Die 2. Hälfte Teig darüber legen und mit Hilfe eines großen Bretts leicht andrücken, anschließend das weiße Papier vorsichtig abziehen
  • Mit Ei bestreichen und mit Mohn bestreuen
  • Nun die Lagen in maximal 1 cm breite Streifen schneiden, von welchem Ende spielt keine Rolle
  • Die Streifen so eng es geht aufzwirbeln, dabei gern etwas in die Länge ziehen und mit Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen
  • Die Stellen der Stangen, die nicht mit Mohn bestreut sind dünn mit Ei bestreichen, anschließend 15-20 Minuten bei 210°C Ober/Unterhitze backen, bis die Stangen goldbraun und knusprig sind
  • Sobald sie Stangen aus dem Ofen kommen, werden sie mit einem Messer in kurze Stückchen geschnitten

Pralinen

  • Teig 15 Minuten Raumtemperatur annehmen lassen
  • Anschließend entrollen und vom kurzen Ende mit Küchenschere oder Messer halbieren
  • Eine Hälfte auf Backpapier legen, anschließend das weiße Papier abziehen.
  • Mit 2 El Tomatenmark bestreichen, mit 2/3 des geriebenem Bergkäse bestreuen, pfeffern und salzen
  • Die 2. Hälfte Teig darüber legen, mit Hilfe eines großen Bretts leicht andrücken, anschließend das weiße Papier vorsichtig abziehen
  • Den Teig mit Ei bestreichen, in kleine Quadrate schneiden, oder mit einem Ausstecher ausstechen (s. Tipps & Tricks oben)
  • Die kleinen Pralinen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit Mohn oder geriebenem Käse bestreuen
  • Anschließend kleine Scheiben Kirschtomate oder Champignons mit leichtem Druck auf die Pralinen geben
  • Die Pilze sollten mit etwas Öl bestrichen werden, um sie vorm Austrocknen zu schützen
  • Die Pralinen ca 15-20 Minuten bei 210°C Ober/Unterhitze backen, bis die Oberseite goldbraun gebacken ist
0

You may also like

Lass mir einen Kommentar da:

Rezept Bewertung