Samstag, 13. Juli 2013

Pfirsich - Walnuss Tarte

Oder eine Tarte, oder Tart wie der Engländer übersetzt, was dann wiederrum ein Pie ist? Die Unterschiede sind fließend, letztendlich entscheidet die Backform darüber was es wird. Ich habe weder eine Pie noch eine Tarte-Form verwendet sondern eine Auflaufform, weil meine bestellte Form nicht an den Laden kommt, also entscheidet selbst was es ist!
Auf alle Fälle ist dies wieder ein Beitrag für Zorras Kochtopf. Ihr Blog-Event: Mit Walnüssen durchs Jahr öffnet die Pforten für einen 2. Beitrag, wie schön!


Weil ich mich bei meinem vorangegangenen Walnuss-Apfel-Birnen Kuchen schon in den Walnuss-Teig verliebt habe, gibt es hier eine Fortsetzung: Dieser Boden besteht aus einer herrlichen "Walnut-Crust"! Im wahrsten Sinne des Wortes, es sind nämlich zum größten Teil Walnüsse enthalten. Darüber kommt sonniges Pfirsich Curd, was die Zitronen können, können andere Früchte schließlich auch. 
Dieser Kuchen ist  vieles: Sommerlich, saftig, fruchtig, nussig, nur eines mit Sicherheit nicht: Kalorienarm. Macht aber nix. Weil er so reichhaltig ist, genügt schon ein kleineres Stück.


Die Kombination von Walnüssen mit Pfirsichen ist hierzulande eher ungewöhnlich: Walnüsse im Winter und Pfirsiche im Sommer? In den USA, wo beides so reichlich wächst, gibt es die Kombi aber häufiger. Die Nüsse gibt es auch bei uns schon lange rund ums Jahr. Warum sie also immer mit Herbst und Winter in Verbindung bringen? Die Pfirsichzeit aber, die ist JETZT!
Also nichts wie losgelegt:


Zutaten für eine Form 20x25cm

Boden

130 g Walnüsse
120 g Mehl
50 g Puderzucker
100 g Butter
1 Bio-Eigelb
1 El  kaltes Wasser




 Pfirsich Curd Füllung

5 Pfirsiche
160 g Zucker
3 Bio-Eier
3 Bio-Eigelb
2 El Zitronensaft
90 g Butter
1 El Speisestärke

Deko 

1 Pfirsich und 1 schöne Walnusshälfte


Zubereitung

Der Boden 

Den Ofen vorheizen auf 175° Ober/Unterhitze.

1. Die Walnüsse im Blitzhacker fein hacken
2. Mit der Hand oder mit der Küchenmaschine, die gehackten Walnüsse, den Zucker und das Mehl
    vermengen.
3. Die kalte, klein gewürfelte Butter kurz aber gleichmäßig unter mischen.
4. Das Eigelb und das Wasser hinzufügen und unterkneten.
5. Den Teig in Frischhaltefolie gepackt für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben.
6. Den Teig zwischen Frischhaltefolie oder Backpapier etwas größer als die Form ausrollen und vorsichtig in
    die vorbereitete Form geben, dabei einen Rand ziehen. Unten einige Mal mit einer Gabel einstechen. Am
    Besten ist eine Form mit herausnehmbarem Boden, alle anderen Formen werden mit Backpapier
    ausgelegt.
7. Den Teig 12 - 15 Minuten backen, oder bis er hell-gold-braun ist.



Pfirsich Curd 

1. Pfirsiche kreuzweise einritzen, 30 Sekunden blanchieren, häuten und kleinschneiden.
2. Mit 3 Esslöffeln Wasser und 100 g Zucker die Pfirsichstücke 10 Minuten weichkochen, mit dem
    Pürierstab mixen und beiseite stellen. Es werden etwa 250 g Pfirsichpüree benötigt
3. Die verquirlten Eier mit dem restlichen Zucker schaumig rühren. Mit dem Zitronensaft  und 5  El
    Pfirsichpüree auf dem Wasserbad so lange rühren, bis die Masse andickt.Das Wasser sollte nicht kochen
    und die Schüssel nicht das Wasser berühren. Damit sich keine gestockten Klümpchen bilden, muss
    wirklich ständig und überall gerührt werden!
4. Ist die Masse cremig-dicklich, wird die Butter stückchenweise untergerührt.
5. Nun das restliche Pfirsichpüree und die Speisestärke einrühren.
6. Zum Schluss das Pfirsich Curd durch ein Sieb streichen

Deko

Einen Pfirsich halbieren und einige Minuten blanchieren, so wird er schön weich und man kann den Kuchen
gut schneiden.


Fertigstellen 

DenOfen auf 150° Ober/Unterhitze stellen
1. Pfirsich Curd in den Teig füllen und ca. 30 minuten backen. Die Creme sollt so fest sein, das man sie
    später gut schneiden kann. In der Mitte darf sie noch ganz leicht wabblig sein, sie wird fester, wenn sie
    gekühlt ist.
2. Der Kuchen sollte auf einem Gitter vollständig abkühlen und kann dann bis zum Servieren in den
    Kühlschrank.
3. Den blanchierten Pfirsich häuten und in schöne Scheiben schneiden, sternförmig auf der Tarte platzieren
    und eine schöne Walnusshälfte in die Mitte legen. Ich habe mich jetzt entschieden, es ist eine Tarte!


Ich werde gewiss mit Walnüssen durchs Jahr gehen, dank Zorras Event:


Spezial-Blog-Event LXXXVIV - Mit Walnüssen durchs Jahr

Kommentare:

  1. Das probier ich mal. Maracuja Curd Törtchen hab ich auch schon gemacht! Lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja probiere es mal. Pfirsich schmeckt auch super!!

      Löschen
  2. Die sieht aber sehr schön aus! Die zwei Farben der geschälten Pfirsiche in der Mitte sind ein echter Hingucker. Dazu noch das leckere Pfirsich Curd! mhm...

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Schon wieder ein Rezept was sich "ungewöhnlich" lecker anhört! Tolle Kombination - optisch auch ein richtiger Hingucker. Super , wie du das ohne Tarteform hingezaubert hast - hättest du es nicht hingeschrieben, hätte es definitiv keiner gemerkt!

    Liebe Grüsse!

    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Kathrin. Ich habe die Rillen mit japanischen Stäbchen eingeritzt, während meine tolle Tarteform vom Postboten bei den Nachbarn gelandet ist! Liebe Grüße, Simone

      Löschen
  4. Wow,wow, wow! Als absoluter Pfirsich-Fan muss ich die Tarte bald nachbacken. Und dann auch noch mit Walnüssen. Danke für diesen leckeren zweiten Beitrag!

    AntwortenLöschen