Donnerstag, 17. Oktober 2013

Mini Pasteten mit Pflaume oder Gorgonzola - Hand Pies

Diese kleinen Hand Pies sind eine großartige Erfindung. Sie bestehen aus einem melt-in-your-mouth Teig und sind süß oder pikant gefüllt. Eine Hälfte mit Pflaumenkompott und die andere mit der guten alten Birne mit Gorgonzola Kombi.
Herrlich zum Naschen unterwegs, zum Verschenken oder um die Kaffetafel zu bereichern. Sie wandern beinahe von selbst in den Mund, deswegen müssen unbedingt größere Mengen gebacken werden.


Der einzige Nachteil den ich an diesen praktischen kleinen Teilchen sehe ist, dass man immer denkt "Eins nehme ich noch, ist ja winzig klein!" und schon sind sie wieder weg!
Es bietet sich an gleich verschiedene Füllungen vorzubereiten, oder das herzunehmen, was man sowieso im Haus hat. Man kann sie ja mit praktisch allem füllen, was rein passt, egal ob süß oder pikant.

Den Teig habe ich nur schwach gesüßt, damit er auch zu der süß-pikanten Birnenfüllung passt. Wer möchte, lässt den Zucker dort ganz weg, man kann aber prima ein und denselben Teig für beide Füllungen nehmen. Dasselbe gilt für den Zucker der obendrauf gestreut ist. Zu Birne-Gorgonzola passt er gut, wer andere pikante Füllungen bereitet, lässt den Zucker dort ebenfalls einfach weg.
Ich habe etwas Holunderbeerensaft in mein Pflaumenkompott gegeben um es schön rot zu färben, ein knappes Schnapsglas genügt, damit der Geschmack nur ganz schwach durchkommt, man kann den Saft aber auch weglassen.

Der Pie-Teig ist adaptiert von Thomas Keller's Buttery Pastry Shell, die Füllungen sind von mir. Den Teig kann man hervorragend einfrieren, es bietet sich also an gleich größere Mengen anzufertigen. Die unten genannten Mengen ergeben ungefähr 15-20 Hand Pies mit 6,5 cm Durchmesser.



Zutaten

Teig

1 Ausstecher mit 6-7 cm Durchmesser, am besten ein Ravioliausstecher sonst ein Keksausstecher.

250 g Mehl
1/4 Tl Salz
225 g sehr kalte Butter
60 ml eiskaltesWasser
50 g Zucker
1 verquirltes Bio-Ei zum Bepinseln
Brauner Zucker oder anderer grober Zucker zum Bestreuen

Füllung Pflaumenkompott

250 g Pflaumen oder Zwetschgen
2 Spritzer Zitronensaft
50g Zucker oder mehr nach Geschmack
optional etwas Holunderbeerensaft

Füllung Birne mit Gorgonzola

100 g Gorgonzola
2 Birnen, geschält und klein geschnitten
2 El gehackte Walnüsse 


Zubereitung       


Teig   

1. Das Mehl mit dem Salz und dem Zucker vermischen. Die Butter mit der Hälfte des Mehls zügig verkneten.
    (Kann man mit der Küchenmaschine machen, mit der Hand geht es aber super schnell), dabei die Butter in
    Stückchen nach und nach zugeben. Nach der Butter, wird das restliche Mehl eingearbeitet und 
    anschließend das Wasser eingeknetet.
2. Der Teig wird nun zu einer flachen Kugel geformt in Folie eingepackt und ruht mindestens eine Stunde im
    Kühlschrank, kann aber auch zwei Tage drin bleiben.


Pflaumenkompott     

Die halbierten und entkernten Pflaumen oder Zwetschgen mit dem Zucker, Zitronensaft und einem Schluck Wasser 10 Minuten weich und dicklich einkochen. Vollständig abkühlen lassen.

Birnenfüllung

Alle Zutaten so klein schneiden, dass sie bequem auf der Teigmitte Platz haben.


Fertigstellen

Den Ofen vorheizen auf 175° Ober/Unterhitze
1. Den Teig wenige Millimeter dünn ausrollen und so viele Kreise wie möglich ausstechen, den Teig wenn
    nötig erneut ausrollen und weitere Kreise ausstechen. Wird der Teig zu weich, zwischendurch 
    wieder in den Kühlschrank legen.
2. Eine Hälfte des Teiges am Rand mit verquirltem Ei  bestreichen, so haften die Teigdeckel besser.
3. In die Mitte der Kreise die jeweiligen Füllungen geben, genug damit eine Wölbung der Pies entsteht, aber
    nur so viel, dass Füllung beim Verschließen der Teighälften nicht rausquillt.
4. Die zweiten Hälften vorsichtig auf die Füllung geben und die Teigränder mit etwas Druck gut verschließen.
5. Die Pies mit einem scharfen Messer etwas einschneiden, so entweicht später die Luft und es sieht toll aus.
    Es darf ruhig etwas Füllung herauslaufen.
6. Die Mini-Pies mit dem verquirlten Ei bestreichen und mit Zucker ganz nach Gusto bestreuen.
7. Die Pies werden ca. 20 Minuten gebacken, so lange bis sie oben und unten gold-braun sind.

Zum Verzehr müssen sie unbedingt erst noch abkühlen, weil die Füllung natürlich noch sehr heiß ist. Dann schnell eins probieren!




Kommentare:

  1. Ich glaub', deine Pies hätten gerne einen Gastauftritt in meiner Küche. Zumindest hab ich das zwischen den Zeilen so raus gelesen.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die sehen sowas von herrlich aus... Hätt jetzt gern eine Kostprobe ;)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  3. Mhmhmhm, wie köstlich die aussehen. :)
    Happy Montag, Lali

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Die sehen aber lecker aus! Ich glaub, das Rezept merke ich mir mal und backe eine Ladung für die lieben Kollegen. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen so lecker aus. Die werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Habe auch schon Ideen womit ich sie füllen könnte :) LG Peggy


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gute an den Dingern ist, dass man sie mit hunderterlei Füllungen bestücken kann. Deswegen gibt es sie bei mir so oft ;-)

      Löschen