Samstag, 11. Januar 2014

Weizen und Dinkel-Vollkorn-Laugenbrötchen

Weizen und Dinkel Laugenbrötchen


Habt Ihr Euch auch schon mal gefragt, warum es beim Bäcker so gut wie nie Laugenbrötchen oder Stangen aus Vollkornmehl gibt? Sogar mein liebster Bio-Hofbäcker hat sie nicht im Angebot. Also müssen wir selber ran. Ich habe Laugenbrötchen sowohl aus Dinkel- als auch aus Weizen-Vollkornmehl gebacken und für unbedingt empfehlenswert befunden. Zugegeben,-  die aus Weißmehl schmecken mir ein klein wenig besser, aber ich habe ja nach einer Vollwert-Alternative gesucht, und Weißmehl  pausiert momentan in meinem Speiseplan.


Ich habe kein Bäckernatron (E524 Natriumhydroxidlösung), welches man nur in der Apotheke oder halt beim Bäcker bekommen kann, verwendet, denn diese Lauge ist stark ätzend und mit Schutzbrille wollte ich in meiner Küche auch nicht herumlaufen. Ich habe normales Haushaltsnatron (Kaiser z. B.) genommen.

Die Mengenangaben für das Verhältnis von Natron pro Ltr. Wasser schwanken im Netz erheblich, ich habe mich an die Herstellerempfehlungen (Kaiser und Oetker) gehalten.

Zutaten

500 g Dinkel- oder Weizenvollkornmehl
1 Packung Trockenhefe
1 El Vollrohrzucker
1 El Öl
circa 320 ml lauwarmes Wasser
1 Tl Salz
40 g Natron auf 1 l Wasser
grobes Salz oder Körner zum Bestreuen



 Teiglinge kreuzweise einschneiden und einfach die Körner auf die Kreuze streuen

Zubereitung

  1. Die Hefe mit dem Mehl in einer Rührschüssel vermischen, das Öl und Salz hinzugeben. Mit dem Mixer, oder einer Küchenmaschine den Teig rühren, dabei langsam das Wasser hinzufügen. Der Teig wird etwa 5 Minuten bei nicht ganz maximaler Geschwindigkeit gerührt, damit er schön locker wird. Der Teig soll nur schwach klebrig sein, aber nicht allzu fest, also gegebenenfalls etwas Mehl, oder Wasser hinzufügen.
  2. Den Teig abgedeckt ca. eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. 
  3. Den Teig nochmal kurz durchkneten und 12 flache Kugeln formen. Diese noch einmal abgedeckt eine halbe Stunde gehen lassen.
  4. Den Ofen aufheizen auf 190° Ober/Unterhitze
  5. Wasser mit dem Natron zum Simmern bringen und die Teiglinge (immer 3 oder 4 auf einmal) jeweils 30-40 Sekunden eintauchen. Die Teiglinge nacheinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und sofort etwa 1 cm tief kreuzweise einschneiden und mit Körnern oder Salz bestreuen.
  6. Etwa 20-25 Minuten backen, bis sie die gewünschte Farbe erhalten haben


Lasst sie Euch schmecken!



Kommentare:

  1. Boah, Simone, die sehen ja umwerfend gut aus! :)
    Genau richtig für ein tolles Sonntagsfrühstück.
    Viele Grüße,
    Ramona

    AntwortenLöschen
  2. Laugenbrötchen einfach mit Natron. Das muss ich unbedingt ausprobieren. Danke für das tolle Rezept.

    Liebe Grüße und ein Gutes Neues Jahr.
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. kann man den Zucker einfach weglassen ? Also ist der für den Geschmack ?
    Oder kann man ihn ersetzen?

    AntwortenLöschen