Montag, 27. Juni 2016

Limoncello - Italienischer Zitronenlikör

Version 2.0 - Neue Rezeptur


Draußen einen warmen Sommerabend mit einem Glas eiskaltem Limoncello in der Hand genießen - besser geht's nicht! Es ist kalt und außerdem Winter? Macht auch nichts. Augen zu, Limoncello nippen und von Italien träumen.
Ich bin nicht der allergrößte Fan von Likören, für einen tollen Limoncello lasse ich aber alles andere stehen. Aus besten Zitronen und gutem Alkohol mit der genügenden Reifezeit hergestellt, hat er nichts gemein mit den seifigen Billigprodukten im Supermarkt. Billiger wird es nicht, wenn man ihn selbst ansetzt, aber es macht immer großen Spaß zuzusehen, wie sich der Alkohol langsam von klar über limonengelb zu dunklem sonnengelb verfärbt. Und der Geschmack......!

Limoncello  - Italienischer Zitronenlikör


Limoncello mache ich jedes Jahr bereits im späten Winter oder im Frühling, wenn ich rechtzeitig daran denke, weil es so um die 2 Monate dauert, bis man aus besten Zitronen einen optimalen Limoncello herausbekommt. Tun muss man nicht viel dafür - einfach warten. 
Man braucht nur guten Hochprozentigen und schön reife Zitronen.



Limoncello  - Italienischer Zitronenlikör

Ich habe bereits seit 2 Jahren ein Limoncello Rezept im Blog welches sehr häufig geklickt wird, über die Jahre habe ich aber ein paar Veränderungen an der Rezeptur vorgenommen und daher gibt es jetzt eine neue Version 2.0

Die Unterschiede sind schnell erklärt:

Ich sehe nach wie vor Vorteile in der Zubereitung mit starkem Wodka, er ist schließlich auch mit 50%igem Alkoholgehalt recht gut zu bekommen, während man sich nach dem Hochprozentigem Primasprit mit 69 % und 98 % manchmal die Hacken abläuft. Geschmacklich ist er weicher, allerdings hat der Limoncello aus Hochprozentigem wesentlich mehr Aroma. Diesen Strongalkohol gibt es in 500 ml, also ist das Rezept diesmal für diese Menge berechnet berechnet.

Selbst in Hamburg bekommt man den Hochprozentigen aber nur in sehr wenigen Geschäften zu kaufen, bestellen kann man ihn zum Beispiel auch hier:

Primasprit 69.9%
Primasprit 96,4%


Limoncello  - Italienischer Zitronenlikör
Je höher der Alkoholgehalt, desto trüber der Limoncello, weil mehr Ätherische Öle gelöst werden.

Ausserdem lasse ich den Limoncello grundsätzlich zwischen 4 und 6 Wochen ziehen.
Nachdem ich meinen letztes Jahr vergessen habe und er 6 Wochen ziehen durfte, weiß ich, da ist nicht Falsches dran. Der hatte Wumms, mein lieber Schwan.
Nachdem mir mehrere Italiener oder in Italien lebende Leser versichert haben, der Limoncello würde vor Ort gern erst nach weiteren 4 Wochen Reifezeit genossen, gehe ich ebenfalls so vor. Wenn man allerdings gleich mehrere Flaschen abfüllt, kann man gut schummeln und schon mal heimlich vorher einen oder zwei schnasseln.

Gefiltert wird nun durch Watte und damit hätten sich die Veränderungen auch schon.

Limoncello  - Italienischer Zitronenlikör


Der mit sehr hochprozentigem Alkohol angesetzte Limoncello haut einen aber auch gern aus den Pantinen, weshalb ich die Menge des zugesetzten Wassers variabel angegeben habe. Bei 500 ml Wasser auf 500 ml Alkohol von 96% kann sich jeder den Alkoholgehalt des fertigen Produkts ausrechnen. Ich verwende gern mehr Wasser, da ich den Limoncello später gern pur trinke und nicht nach einem Glas Likör schon alle Lampen anhaben möchte.

Limoncello  - Italienischer Zitronenlikör
Bildunterschrift hinzufügen

Und so einfach geht's:

Zutaten

Schalen von 6 unbehandelten Amalfi-Zitronen oder von 7 herkömmlichen
500 ml Alkohol 96% oder 69%, ersatzweise Wodka 50%
300 g Zucker
500 - 700 ml Wasser


Zubereitung

  1. Die Zitronen dünn schälen, möglichst ohne das bittere Weiße. Mit einem guten Sparschälerklappt das wie von selbst.
  2. Die Schalen in ein geeignetes, gut verschließbares, durchsichtiges (zum beobachten, es ist sonst nur der halbe Spaß) Gefäß geben, mit Wodka aufgießen und an einen kühlen, dunklen Ort stellen. Das Gefäß mehrmals wöchentlich gut schütteln. nun heißt es warten - 4 bis 6 lange Wochen.
  3. Ist die Zeit um, wird der Sirup gekocht. Dafür 500 bis 700 ml Wasser mit dem Zucker mindestens 5 Minuten köcheln lassen, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist.
  4. Nun wird zwei Mal gefiltert. Zuerst wird der Alkohol durch ein mit Watte ausgelegtes Sieb zum Sirup gegossen. Schließlich wieder durch einen mit Watte ausgelegten Trichter in die entgültigen Flaschen. 




Alle Links zu Amazon sind Affiliatelinks

Kommentare:

  1. Hallo!
    Primasprit gibt es im Kaufland. Ich habe nicht gefiltert, war alles wunderbar. Wir sind im Limoncello-Fieber und würden es gerne mal mit Arancello probieren. Hast du dafür ein Rezept? Vor allem ist ja wohl die Frage, welche Orangen das meiste Aroma hergeben.
    Viele Grüße, ich mag den blog sehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir. Arancello habe ich bislang noch nicht probiert und kann da noch nicht weiterhelfen. Ich werde es aber bestimmt demnächst einmal ausprobieren.
      Das Filtern erhöht beim Limoncello die Haltbarkeit. Wenn du ihn nicht reifen lassen möchtest und ihn sofort austrinkst, spielt dass keine Rolle. Meine 10 Flaschen werden aber bestimmt einige Monate alt werden und dann ist es einfach gut, wenn keine Rückstände in die Flaschen gelangen.
      Ganz herzliche Grüße,
      Simone

      Löschen
    2. Hallo, mit den Orangen gehst du genauso vor, wie mit den Zitronen, ist auch sehr lecker, habe ich im Winter gemacht mit den Navelinas, die ich mir aus Spanien hab kommen lassen. Liebe Grüsse Birgit

      Löschen
    3. Danke, Birgit! Jetzt muss ich nur noch ´ne gute Quelle finden...

      Löschen
  2. Danke für das Rezept, ideal zur Einstimmung für meinen Gardasee Urlaub im August.

    LG
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Supertolle Einstimmung! Ich beneide dich um diese Aussicht und wünsche einen tollen Urlaub!

      Löschen