Allgemein

Pesto Pasta Salat mit Bärlauch

(Dieser Beitrag enthält Werbung)
Pesto und Pasta geht immer – im Frühling und Sommer esse ich beides auch gern als Salat.  Einr unserer Familienklassiker ist dieser Pesto Pasta Salat mit Spargel und Mozzarella.
Ist gerade Saison, gibt es ihn stets mit Bärlauchpesto, außerhalb der Saison mal mit Basilikum- oder auch gern mit Rucolapesto. Hinzu kommt immer cremiger Mozzarella, leckere Nudeln und etwas Gemüse der Saison.

Während man warme Pasta pur mit Pesto und vielleicht noch etwas Öl und extra Parmesan isst, kommt in unseren Salat noch ein guter Klacks erfrischendes Dressing.
Saure Sahne und Joghurt werden mit ordentlich Pesto zu einem schön leichten, hellgrünen Frühlings- und Sommerdressing verrührt, sodass dieser Salat nicht mehr viel mit schweren Nudelsalaten von früher gemein hat.

Für diesen Pesto Pasta Salat habe würzige  Bärlauch-Frühlingszwiebel-Kelche von Birkel  verwendet. 
Sie sind ein echter Hingucker, sehen mit ihrer Kelchform nicht nur schön aus, sondern lassen sich auch wunderbar auf die Gabel spießen. Die putzigen Kelche sind wesentlich grüner als Spinatnudeln und schmecken mir auch viel besser. 
Die Birkel Nudel-Inspiration, Bärlauch-Frühlingszwiebel besteht ausschließlich aus Hartweizengrieß, Bärlauch und Frühlingszwiebel und das ist mir sehr wichtig, weil ich keine Eiernudeln verwende, wenn ich sie nicht selbst hergestellt habe. 
Auch wenn Bärlauch in seiner frischen Form, bei mir direkt aus meinem Garten in Hamburg geerntet, immer noch am besten schmeckt, so kann man sich das Bärlauch-Frühlingsgefühl mit dieser Pasta noch ein wenig verlängern – die frühlingsgrünen Kelche schmecken ja rund ums Jahr gleich gut.
Mein Bärlauchpesto-Dressing kann außerhalb der Saison statt mit Bärlauch einfach mit Basilikum oder Rucola zubereitet werden.  
Überhaupt stürze ich mich auf jede neue Pastaform. Ich habe da meine erprobten Klassiker, für jedes Sößchen einen Liebling, muss alle neuen Formen und Sorten aber unbedingt austesten. Ich bin mit Nudeln groß geworden, war schon als Kind der weltgrößte Nudelfan und bin bis heute einer geblieben. Zwar möchte ich sie inzwischen nicht mehr täglich essen, aber Nudeln mit guter Sauce, Sugo oder Dressing sind und bleiben meine Leiblingsgerichte.
In unserem Vorratsschrank füllen unendlich viele Nudelsorten ein ganzes Regal, denn nicht jede Sorte passt zu jeder Sauce und die falsche Form kann mir schon ein ganzes Gericht verleiden. Ich stelle mich da richtig an. Zum Glück gibt es ja hunderte verschiedener Sorten. Neue fancy Formen mag ich nur, wenn sie nicht nur gut aussehen, sondern auch gut spießbar, oder löffelbar sind, je nach Zweck und Verwendung. 
Tipps und Tricks für Pesto Pasta Salat
Keine Lust auf Spargel, oder gerade keine Saison? Erbsen, dicke Bohnen oder Edamame passen genau so gut. 
Wer keine Zwiebeln mag, lässt die pinken Hingucker einfach weg, oder…. probiert sie einfach doch, sie schmecken nämlich ganz milde. 
Natürlich kann man Pesto auch für 4 Personen zubereiten. Schnell gehackt und dann gemörsert, ist das Grünzeug fix auf dem Teller. Ich bereite aber gern größere Mengen zu, weil ich mich stets über einen Pesto Vorrat freue. Die hier angegebenen Menge von etwa 250 g Pesto wandert natürlich nicht ganz in den Salat – es bleibt noch genug über für das nächste Gericht und wer Lust hat, verdoppelt die Mengen für das Pesto einfach. 
Ich fülle übriges Pesto in ein sauberes Glas, bedecke es etwa 1/2-1 cm hoch mit Öl, decke es ab und bewahre es bis zu 3 Wochen im Kühlschrank auf. Wird etwas verwendet, immer schön den Rand sauber wischen und erneut mit Öl abdecken.
Wesentlich länger haltbar ist das Pesto, wenn man es ohne Käse zubereitet und ihn immer nach Bedarf über einzelne Portionen reibt.

Zutaten

Pesto
ergibt ca 250 g 
70 g guter Parmesan oder Peccorino
50 g Pinienkerne
130 g Bärlauch (außerhalb der Saison Basilikum oder Rucola)
2 Spritzer Zitrone
Abrieb 1/4 Zitrone
1/2 Tl Zucker
gutes Olivenöl
1/4 Tl  frisch gemahlener Pfeffer
1/2  Tl Salz
zerkleinert man mit Küchenmaschine, noch etwa 40 g neutrales Pflanzenöl


Eingelegte rosa Zwiebeln
1 rote Zwiebel
50 ml Wasser 
100 ml milder, fruchtiger Essig 
5 Pfefferkörner
1 Tl Zucker



Dressing

100 g Joghurt
100 g saure Sahne
1 El Honig
2 El Essig
1 El Olivenöl
3-4 El Pesto
Pfeffer/Salz
Nudelsalat
250 g grüner Spargel
Öl zum Braten
2 Mozzarella à 125 g 
rosa Zwiebeln nach Geschmack
optional 200 g gelbe Cherrytomaten 
optional einige Bärlauchblüten, außerhalb der Bärlauchsaison auch gern Borretschblüten 
Pfeffer/Salz

Zubereitung

Pesto
Den Käse fein reiben und die Pinienkerne bei mittlerer Hitze goldbraun anrösten. 
Kerne aus der Pfanne entfernen und wenn sie abgekühlt sind zerkleinern. Das geht mit dem Mörser genau so gut wie mit dem Blender, dauert nur länger.
Bärlauch grob zerschneiden und mit der Maschine der Wahl zerkleinern. Kleine Mengen können natürlich immer gehackt und anschließend gemörsert werden, bei großen Mengen klappt es einfacher mit einem Blender oder Blitzhacker.
Handarbeit benötigt kein zusätzliches Öl, in der Maschine gemixt würde Olivenöl aber schnell bitter werden. Stattdessen lieber als “Starter” neutrales Öl in die Maschine geben, die ohne jegliches Öl den Bärlauch nicht besiegen würde. 
Ist alles zerkleinert, so viel Olivenöl hinzu rühren, bis die Konsistenz gefällt. Mehr oder weniger ist dann einfach Geschmackssache. 
Pikant mit Pfeffer/Salz, Zucker und Zitrone abschmecken und in ein sauberes Glas füllen, (Haltbarkeit im Kühlschrank bis zu 3 Wochen).

Zwiebeln
Zwiebel in feine Ringe schneiden.
Wasser, Essig und Zucker rührend aufkochen, bis sich der Zucker löst.
Zwiebel mit Pfeffer in ein verschließbares Glas legen, mit der Essigmischung begießen und mindestens 12 Stunden ziehen lassen. 

Dressing
Joghurt und Saure Sahne miteinander verquirlen, alle anderen Zutaten miteinander verrühren anschließend alles zusammenrühren, entweder noch leicht marmoriert oder homogen gut verrührt.


Salat
Spargel putzen, auf 12 cm kürzen und die unteren Spargelstücke dritteln. 
Spargel in etwas Öl etwa 5 Minuten goldbraun braten, sodass er noch Biss behält. 
Mozzarella würfeln. 
Alle Salatzutaten mit dem Dressing mischen, final mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit pinken Zwiebeln und in der Saison mit Bärlauchblüten oder anderen essbaren Blüten (Borretsch/Kresse/Schnittlauch) dekorieren. 
Macht es euch frisch und frühlingshaft, 
Simone
Dieser Beitrag entstand in leckerer Kooperation mit Birkel zum Thema Hartweizengrieß Nudel-Inspiration
0

You may also like

Leave a Reply